Samsung Galaxy Fit: Der neue Fitnesstracker & seine Features

:

Samsung Galaxy Fit: Der neue Fitnesstracker & seine Features

Samsung hat zwei neue Fitnesstracker im Angebot, die mit Android-Smartphones und iPhones kompatibel sind. Die Samsung Galaxy Fit bringt das etwas schickere Design und eine bessere Ausstattung mit. Für die Galaxy Fit e wiederum spricht vor allem der günstige Preis. Wir verraten Dir, was die beiden Fitnessarmbänder auf dem Kasten haben.

Der preisliche Unterschied zwischen den beiden Wearables beträgt 60 Euro: Für die Galaxy Fit verlangt Samsung 99 Euro. Die Samsung Galaxy Fit e ist bereits für 39 Euro erhältlich. Das teurere Modell bietet der Hersteller in Schwarz und Silber an. Das günstigere gibt es in Schwarz, Weiß und Gelb. Preis und Farbauswahl sind aber nicht die einzigen Unterschiede zwischen den Geräten. Im Folgenden schauen wir uns Ausstattung und Funktionen des Duos an.

Samsung Galaxy Fit: Das stilvolle Fitnessarmband

Die Samsung Galaxy Fit macht sich an jedem Handgelenk gut. Der Hersteller hat dem Fitnesstracker einen eleganten Look verpasst, der sich auch im Alltag sehen lassen kann. Er lässt sich also auch problemlos bei der Arbeit tragen, ohne damit negativ aufzufallen. Und wenn Du Dir etwas Abwechslung wünschst, tauschst Du Armband oder Zifferblatt aus. Das Gehäuse sieht aber nicht nur schick aus, sondern ist laut Hersteller auch widerstandsfähig. Dennoch ist das Wearable mit 23 Gramm relativ leicht.

Sämtliche Bildinhalte liest Du auf dem Farb-Display der Samsung Galaxy Fit ab. Der Bildschirm ist einer der Hauptvorzüge gegenüber dem günstigeren Modell. Es handelt sich um ein 0,95 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 240 x 120 Pixeln. Außerdem fällt der Arbeitsspeicher mit 2 MB deutlich größer aus als beim e-Modell (128 KB). Der Prozessor ist schneller und der Akku (120 mAh) ausdauernder. Letzterer soll bei typischer Nutzung für eine Laufzeit von 7 bis 8 Tagen sorgen. Der Samsung Galaxy Fit vorbehalten sind zudem ein Navigationsbutton und ein Gyroskop (Lagesensor). Herzfrequenz- und Geschwindigkeitsmesser bieten beide Geräte.

Video: Youtube / Bulaland

Die günstige Alternative: Samsung Galaxy Fit e

Samsung günstigeres Fitness-Armband ist nicht ganz so schick, dafür aber spürbar leichter. Es bringt lediglich 15 Gramm auf die Waage, was gerade beim Sport ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist. Dennoch erfüllt der Fitnesstracker wie die Samsung Galaxy Fit den Militärstandard MIL-STD-810G. Beide sollten also enorm viel aushalten können.

Wie bereits erwähnt, musst Du aber auch ein paar Abstriche machen – zum Beispiel beim Bildschirm: Das PMOLED-Display stellt Inhalte nur Schwarz-Weiß dar und löst niedriger auf (128 x 64 Pixel) als sein Pendant in der Galaxy Fit. Dass der Akku nur 70 mAh bietet, fällt wohl gar nicht so sehr ins Gewicht. Aufgrund der abgespeckten technischen Komponenten benötigt die Samsung Galaxy Fit e vermutlich deutlich weniger Strom. Die Akkulaufzeit fällt laut Hersteller nur geringfügig kürzer aus. Bei typischer Nutzung hält das Wearable 6 bis 7 Tage durch.

Diese Features bieten die Fitnesstracker

Von den Fitness-Funktionen her unterscheidet sich die Samsung Galaxy Fit kaum von der abgespeckten e-Version. Beide ermöglichen es Dir etwa, Laufstrecken und Radtouren zu tracken. Samsungs automatische Workout-Erfassung ist ebenfalls jeweils vorhanden, auf der Galaxy Fit aber in umfangreicherer Form. Deine Fortschritte kannst Du in der Samsung-Health-App auf Deinem Smartphone einsehen. Schlafqualität und Stresslevel lassen sich mit den Wearables auch ermitteln.

Außerdem eignen sie sich zum Schwimmen, da sie bis zu 50 Meter wasserdicht sind. Der Herzfrequenzsensor kommt bei dem teureren Gerät umfassender zum Einsatz: Auf der Samsung Galaxy Fit überwacht er Deinen Puls rund um die Uhr. Beim e-Modell kommt er nur für Workouts zum Einsatz. Das soll vermutlich den kleineren Akku schonen.

Verzichten musst Du bei beiden Fitnessarmbändern auf GPS-Tracking. Um Deine Position etwa beim Joggen zuverlässig zu bestimmen, solltest Du also Dein Smartphone dabei haben. Auf Anrufe und Nachrichten, die auf Deinem Handy eingehen, weist Dich die Galaxy Fit e hin. Das teurere Modell kann Textnachrichten auch anzeigen. In beiden Fällen muss das jeweilige Wearable mit Deinem Smartphone gekoppelt sein. Auf der Galaxy Fit stehen euch zudem voreingestellte Antwortmöglichkeiten zur Auswahl.

Frau macht Sport mit Fitnesstracker

Die Samsung Galaxy Fitness und die e-Version sind im Aufbau gleich, die Specs unterscheiden sich allerdings gravierend.

Die wichtigsten Fakten zur Samsung Galaxy Fit:

  • Die Galaxy Fit kostet 99 Euro, die Galaxy Fit e 39 Euro
  • Die Standardversion bietet mehr Leistung, Akkulaufzeit und ein Farb-Display. Außerdem hat sie der Galaxy Fit e ein Gyroskop voraus.
  • Die Fitness-Features unterscheiden sich kaum. Das teurere Modell kann aber Textnachrichten von Deinem Smartphone anzeigen.
  • Beide Fitnessarmbänder lassen sich sowohl mit Android-Smartphones als auch mit iPhones koppeln.

Samsung Galaxy Fit oder das günstigere e-Modell? Welcher Fitnesstracker sagt Dir mehr zu? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Titelbild: Picture Alliance / AP Images

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren