Mann trägt Galaxy Watch 4 am Arm.
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.

Per Smartphone-Steuerung: Erobern Gaming Drones den Himmel?

Drohnen erfreuen sich bei Pri­vatleuten ein­er immer größeren Beliebtheit. Ein ganz beson­deres Pro­jekt in diesem Bere­ich soll jet­zt via Crowd­fund­ing real­isiert wer­den. Bei den „Gam­ing Drones“ han­delt es sich um robuste, per Smart­phone ges­teuerte kleine Flugzeuge, mit denen Luftkämpfe, Stunts und Ren­nen möglich sein sollen.

Ein reizvolles Spielzeug für erwach­sene Kinder

Du möcht­est Dir mit ein­er Minidrohne einen ganzheitlichen Überblick über Deinen Urlaub­sort ver­schaf­fen oder mit einem Quadro­copter hals­brecherische Loop­ings hin­le­gen? In der heuti­gen Zeit ist dies dank ver­schieden­er erschwinglich­er Ange­bote auch für den Otto-Nor­malver­brauch­er längst keine Fik­tion mehr. Ein wirk­lich spezielles Spielzeug für alle erwach­se­nen Kinder hat jet­zt allerd­ings TobyRich entwick­elt. Die „Gam­ing Drones“ wer­den über Dein Smart­phone ges­teuert und sollen sich sowohl für den Indoor- als auch für den Out­door-Ein­satz eignen. Somit ste­hen Tür und Tor offen für einen lei­den­schaftlich geführten Luftkampf mit den Kol­le­gen in der Mit­tagspause. Auch GPS-basierte Ren­nen in der „freien Wild­bahn“ sollen sich umset­zen lassen. Zumin­d­est auf dem offiziellen Pro­duk­tvorstel­lungsvideo sieht dies schon mal dur­chaus beein­druck­end aus.

Drei ver­schiedene Mod­elle

In Pla­nung sind drei ver­schiedene Mod­elle, die sich alle­samt durch eine Flugzeit von 20 Minuten ausze­ich­nen. Sowohl die Basis­vari­ante „tobyrich.vegas“ als auch die teur­eren Schwest­er­mod­elle „tobyrich.tokyo“ und „tobyrich.guru“ ermöglichen es Dir, Dog­fights, Ren­nen und Stunts durchzuführen. Wobei Du Dir allerd­ings keine Sor­gen um die Unversehrtheit Deines Fliegers machen musst – dieser soll zum einen sehr robust kon­stru­iert sein, zum anderen find­en die Kämpfe lediglich in dig­i­taler Form statt. Funk­tio­nen wie „Flight School“ oder Autopi­lot sollen bei sämtlichen Ver­sio­nen unter­stützt wer­den. Desweit­eren sind Blue­tooth, ein „Emer­gency-But­ton“ sowie eine Sta­tus-LED Teil der Grun­dausstat­tung. Wer sich für „tobyrich.tokyo“ entschei­det, bekommt mit einem Flug­plan­er, einem GPS-Sen­sor und ein­er HD-Kam­era einen echt­en Mehrw­ert geboten. Sollte das Pre­mi­um-Mod­ell „tobyrich.guru“ ver­wirk­licht wer­den, kannst Du Dich sog­ar auf ein LTE-Mod­ul an Bord freuen – für eine noch bessere Datenüber­tra­gung. Außer­dem sind via 360-Grad-HD-Kam­era sog­ar Live-Video-Streams möglich.

NI7 - Airpower 2011-316

Die Crowd­fund­ing-Kam­pagne läuft

Die Real­isierung des Pro­jek­ts liegt nicht zulet­zt in Deinen Hän­den. Eine Crowd­fund­ing-Kam­pagne auf Kick­starter ist bere­its ange­laufen und das Finanzierungsziel beträgt 100.000 Euro. Für eine Umset­zung von „tobyrich.guru“ wer­den sog­ar eine Mil­lion Euro benötigt. Zumin­d­est eine der bei­den Mod­el­l­vari­anten „tobyrich.vegas“ oder „tobyrich.tokyo“ sollte das Finanzierungsziel erre­ichen kön­nen – denn aktuell gibt es schon mehr als 200 Unter­stützer und die Kam­pagne läuft noch bis zum 29. August 2015. Wenn Du flott bist, kannst Du Dir das Basis­mod­ell jet­zt sog­ar noch zum Super-Ear­ly-Bird-Preis von 89 Euro sich­ern. Die Vari­ante „tobyrich.tokyo“ wird zu einem Min­dest­be­trag von 135 Euro ange­boten. Sofern die Finanzierung sichergestellt wird, ist die weltweite Aus­liefer­ung des Basis­mod­ells für Dezem­ber 2015 geplant. Entschei­dest Du Dich für die etwas bess­er aus­ges­tat­tete Ver­sion, dann musst Du Dich noch bis März 2016 gedulden.

Was meinst Du – kön­nte eine solche Drohne zu Deinem neuen Lieblingsspielzeug wer­den?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren