Ein Vater bekommt ein smartes Gadget zum Vatertag geschenkt
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.

Pebble-Smartwatch kommt nach Deutschland

Du kannst nicht mehr bis zum Verkauf­sstart der Apple Watch warten? Dann dürfte Dich die neuste Smart­watch-Nachricht aus dem Hause Peb­ble freuen. Obwohl der Crowd­fund­ing-Durch­starter bere­its eine Mil­lion Mal verkauft wurde, war die Liefer­ung nach Deutsch­land bish­er nur über Umwege möglich.

Tech­nik-Geeks und Crowd­fun­der staunten nicht schlecht, als der deutsche Zoll im April 2013 ihre heiß erwartete Smart­watch zurück­hielt. Musik­s­teuerung, Tachome­ter, SMS am Handge­lenk lesen – alles erst mal nicht in Deutsch­land. Grund hier­für war die damals fehlende EG-Kon­for­mität­serk­lärung. Das Kick­starter-Team der Peb­ble Tech­nol­o­gy Corp. um Eric Migi­cov­sky reagierte schnell. Man fand einen Weg, die Peb­ble über einen Umweg  vertreiben zu kön­nen. Eine Dauer­lö­sung? Eher nicht.

Pebble_watch_trio_group_04

Kooperation mit Widget UK Ltd begonnen

Gut anderthalb Jahre später ist’s vor­bei mit der Trick­serei: Die Peb­ble gibt’s ab sofort endlich auch für all jene, die mit diesem auf län­geren Wartezeit­en basieren­den Ner­venkitzel nichts anfan­gen kon­nten. Ab sofort kooperiert man mit der britis­chen Wid­get UK Ltd. (u.a. Dis­trib­u­tor von Tom­Tom) sowie der deutschen Kom­sa-Gruppe. Heißt im Klar­text: Das Schmuck­stück wird nun direkt aus Europa ver­sandt, so dass Du dir den ehe­ma­li­gen Crowd­fund­ing-Reko­rd­seller sowohl im offiziellen europäis­chen Online-Store als auch bei Ama­zon und Co. bestellen kannst.

wordclock41

Pebble vs. Apple Watch – wer legt vor?

Das Konkur­ren­zver­hal­ten von Peb­ble und der Apple Watch wird bere­its mit Span­nung erwartet: Schon jet­zt wird ins­beson­dere das ePa­per-Dis­play des Peb­ble gelobt, da es mehrtägige Akku­laufzeit bei durchge­hen­der Nutzung gewährleis­tet, wohinge­gen es die Apple Watch aller Voraus­sicht nach nicht über 24 Stun­den ohne Lade­vor­gang brin­gen wird. Voraus­ge­set­zt das über Blue­tooth ver­bun­dene Smart­phone hält solange mit.

Die Peb­ble ist als Kun­st­stoff- (129€) und Edel­stahl-Vari­ante (229€) erhältlich, unter­stützt sowohl iOS- als auch Android-Devices und lässt sich ohne Weit­eres mit neuen Apps bespie­len. Diese kön­nen auch jed­erzeit selb­st für das soge­nan­nte „Peb­ble OS“ pro­gram­miert wer­den.

Update:

Es ist soweit: Seit ver­gan­genem Mon­tag kannst Du die Peb­ble Time nun auch direkt aus Deutsch­land bestellen. Die zweite Gen­er­a­tion der beliebten Smart­watch zeich­net sich aber­mals durch das ver­baute E-Paper-Dis­play mit Hin­ter­grund­beleuch­tung aus. Neu ist hinge­gen dessen 64-Far­ben-Anzeige sowie ein einge­bautes Mikro­fon, die die Akku­laufzeit aber keineswegs schmälern: Etwa eine Woche hält das neue Mod­ell ohne Ladeein­heit aus. Im Online-Shop kostet die Peb­ble Time derzeit 249 Euro, Ama­zon schlägt mit 310 Euro hinge­gen deut­lich höher zu Buche. Zudem kann das Wear­able ab heute auch im Bikini­haus in Berlin erwor­ben wer­den. Eine detail­lierte Funk­tion­süber­sicht find­est Du auf der offiziellen Peb­ble-Web­site.

Foto: Peb­ble

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren