Ein Vater bekommt ein smartes Gadget zum Vatertag geschenkt
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.

Onvi Prophix: Diese smarte Kamera-Zahnbürste streamt live aus Deinem Mund

Wie oft sitzt Du vor dem Fernse­her und denkst bei so manch­er amerikanis­ch­er Serie: Ach, wären die Witze doch so gut wie die Zähne der Darsteller. In kaum einem Land ist ein per­fek­tes Gebiss so wichtig wie in den USA. Wen wun­dert es da, dass aus­gerech­net hier eine smarte Zahn­bürste plus passender App entwick­elt wurde.

Es gibt Beruf­s­grup­pen, die sehen täglich eher unschöne Dinge. Zah­närzte gehören mit Sicher­heit dazu. Karies, Zahn­stein, Paradon­tose - alles tagtäglich dabei und nicht ger­ade leck­er. Doch bald kön­nte die den­tale Mis­ere endgültig ein Ende haben – zumin­d­est wenn es nach dem Start-up Onvi mit sein­er neuen elek­trischen Zahn­bürste und der dazuge­höri­gen App gin­ge. Der­lei Bürsten und Apps gab es zwar vorher schon. Doch das Chica­go­er Unternehmen set­zt noch einen drauf: Es hat ein Gerät erfun­den, das nicht nur putzt, son­dern auch filmt.

S001_C023_0330K5

Mit Prophix putzen bis die App kommt

Die smarte Zahn­bürste heißt Prophix und hat vier aus­tauschbare Auf­sätze. Durch sie soll man laut Onvi auch Stellen im Mund erre­ichen, die son­st schw­er zu reini­gen sind. Das Beson­dere von Prophix: Im Griff der Bürste ist eine Kam­era einge­baut. Über diese ver­fol­gst Du den Putzvor­gang Dein­er Kauw­erkzeuge via Blue­tooth auf dem Dis­play. Und zwar in Nahauf­nahme. Zahn um Zahn. Vorher lädst Du Dir noch die App aufs Smart­phone und schon kann die Liveüber­tra­gung aus der Mund­höh­le in Full-HD begin­nen.

Prophix macht auch 10-Megapix­el-Fotos, die Du archivieren kannst. Die App erstellt Sta­tis­tiken und hält so Fortschritte fest. Die kannst Du dann beim näch­sten Besuch Deinem Zah­narzt präsen­tieren.

Offene Münder – offene Fragen

Hmm, okay, ich sehe ja ein, dass Zah­npflege gut, richtig und wichtig ist. Aber Gale­rien mit Zah­n­fo­tos? Putzs­ta­tis­tiken, die täglich gespeist wer­den?

Ohne Zweifel ist Prophix prak­tisch. Es gibt aber auch Unklarheit­en. So benutzt die Dame im Pro­duk­tvideo, ver­mut­lich zu Anschau­ungszweck­en, nur wenig bis gar keine Zah­n­creme. Bei uns Nor­ma­los dürfte das anders ausse­hen. Meine Beißerchen nehmen jeden­falls beim Putzen ein regel­recht­es „Schaum­bad“. Ob sich diese Bilder für eine Archivierung eignen? Und was ist mit der Atem­luft? Beschlägt die Kam­er­alinse nicht, wenn man im hin­teren Bere­ich putzt?

Diese Fra­gen bleiben offen. Stellen kann man sie den­noch. Vor allem, wenn man den Preis betra­chtet: Kün­ftige Kun­den sollen für Prophix näm­lich umgerech­net rund 350 Euro hin­blät­tern. Ab dem ersten Quar­tal 2017 wis­sen wir mehr, ob es funk­tion­iert. Dann wird das Gerät, das vor­erst nur mit Apple-Geräten kom­pat­i­bel ist, aus­geliefert.

Fotos: Prophyx by Onvi / Press

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren