Ein Vater bekommt ein smartes Gadget zum Vatertag geschenkt
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.

Nie wieder verschlafen mit diesen Wecker-Gadgets

Das Aufwachen am Mor­gen kann schon in den ersten Minuten über die Stim­mung eines ganzen Tages entschei­den. Neben herkömm­lichen Weck­ern ver­suchen auch immer mehr Spiel­ereien unsere Herzen zu erobern. Wir stellen Dir die lustig­sten, effek­tivsten und schmerzhaftesten Weck­er-Gad­gets vor. So wird schon das Aufwachen zum Erleb­nis!

Wecker-Gadgets für Bewegung im Schlafzimmer

Klin­gelt der Weck­er erst ein­mal, lässt uns die geliebte Schlum­mer­taste immer wieder in das Land der Träume versinken. In diesen Momenten lieben wir das warme und gemütliche Bett. Der Feind lauert draußen in der Kälte. Die fol­gen­den Weck­er-Gad­gets nehmen Dir genau diese Angst und lassen nicht ein­mal die Zeit, um über das Auf­ste­hen nachzu­denken. Denn sie alle geben erst Ruhe, wenn sich das Murmelti­er kör­per­lich betätigt hat.

Hantel-Wecker

Das wohl effek­tivste Gad­get dieser Zun­ft ist der Hantel-Weck­er. Der cir­ca ein Kilo schwere Weck­er holt uns mit einem per­ma­nen­ten Piep­ton aus dem Schlaf und lässt sich nur auss­chal­ten, wenn er 30 Mal bewegt wird. Ein einge­bauter Zäh­ler an der Seite zeich­net den Erfolg auf und zeigt, wie lang Du Deine Muskeln noch spie­len lassen musst. Hob­bysportler kön­nen so gle­ich am Mor­gen ihrem Bewe­gungs­drang nachge­hen und sich schon am Abend auf ihr mor­gendlich­es Train­ing freuen. Alle anderen wer­den zumin­d­est mit dem Gefühl wach, etwas getan zu haben. Und dieses Gad­get kann man immer­hin noch angenehm sitzend im Bett zum Ver­s­tum­men brin­gen.

Raketen-Wecker

Ganz anders ver­hält es sich mit den zahlre­ichen fliegen­den Weck­ern, die uns erst durch das Zim­mer scheuchen, bevor wir sie zum Still­stand brin­gen. Der Raketen-Weck­er ist beispiel­sweise ein echt­es High­light für alle Raum­fahrt-Fre­unde. Ein Count­down auf Englisch kündigt den Weck­ton an und endet im Start ein­er kleinen Mini­rakete, die auf der Basis befes­tigt ist. Diese Rakete beg­ibt sich auf einen Flug durch das Schlafz­im­mer und erkun­det neue Sphären, begleit­et natür­lich von unaufhör­lichem Piepen. Erst wenn sie wieder auf der Basis befes­tigt wird, endet der Ton und der Geweck­te hat schon am Mor­gen seine erste Raketen­lan­dung erfol­gre­ich hin­ter sich gebracht. Doch lei­der haben diese Weck­er nur eine geringe Reich­weite und fliegen mit etwas Pech nur einen Meter weit. Streckt man dann den Arm aus und befes­tigt die Rakete wieder auf ihrer Sta­tion, ste­ht dem Träu­men nichts mehr im Wege.

blackclocky1_1024x1024

Der geme­in­ste unter den agilen Weck­ern ist jedoch Clocky, der Weglauf-Weck­er. Er set­zt sich nach dem ersten Weck­ton mit seinen kleinen Rädern in Bewe­gung und ver­steckt sich in der hin­ter­sten Ecke des Schlafz­im­mers. Stürze vom Nachtschränkchen sind für ihn kein Prob­lem und auch Hin­dernisse umfährt er schnell und grazil. Erst wenn Clocky gefun­den wird und sein Besitzer die inte­gri­erte Taste drückt, gibt das kleine Kerlchen Ruhe.

Wecker für hartnäckige Murmeltiere

Wur­den die vorheri­gen Gad­gets mit lusti­gen Zusatz­funkio­nen aufgerüstet, gibt es auch viele, die sich auf die Grund­funk­tion des Weck­ens beschränken – den Weck­ton. Doch Gad­gets wären nicht gle­ich Gad­gets, wenn sie nicht auch hier ein Ass im Ärmel hät­ten. Warum nicht ein­fach das herkömm­liche Piepen um ein Vielfach­es erhöhen und einen wun­der­bar wach­machen­den Effekt ein­bauen?

So ist wohl auch die Daseins­berech­ti­gung für den Feuer­alarm-Weck­er, den Blaulicht Alarm-Weck­er oder den Dyna­mit-Weck­er zu erk­lären. Der Schlafende wird hier eher unsan­ft mit der Melodie der amerikanis­chen Feuer­wehr oder ein­er Bomben­ex­plo­sion geweckt. Der soge­nan­nte „Son­ic Bomb“ weckt sog­ar mit unschlag­baren 113 Dez­i­bel und soll laut Her­steller der lauteste Weck­er der Welt sein.

All diese Krach­mach­er haben zwar eine Weck-Garantie, doch das unsan­fte Aufwachen kann schnell zu schlechter Laune führen. Nach­barn oder Mit­be­wohn­er wer­den sich­er auch nicht zu den Fre­un­den dieser Weck­er-Gad­gets zählen.

Wecker-Gadgets für Adrenalinjunkies

Neben den zwar nervi­gen, aber doch sehr harm­losen Weck­er-Gad­gets gibt es auch gefährlichere Zeitgenossen. Der Elek­troschock-Weck­er sieht zwar auf den ersten Blick harm­los aus und erin­nert an die Mod­elle der Großel­tern, doch er hat es in sich. Klin­gelt er erst ein­mal, kann man ihn nur durch den beherzten Druck der Aus-Taste abstellen. Doch genau diese und auch die bei­den Alar­m­glock­en neben der Taste sind elek­trisch aufge­laden und ver­passen einen Strom­schlag, der garantiert wach macht. Mit 70 Mil­liampere schießt der Strom durch den Kör­p­er und ist aus­drück­lich nichts für Men­schen mit Herzprob­le­men oder gar einem Herz­schrittmach­er. Doch wach ist das Murmelti­er so auf jeden Fall!

Mature woman with insomnia

Die Vor- und Nachteile der Wecker-Apps

Da die meis­ten Men­schen sich wohl eh von ihrem Handy weck­en lassen, liegt es nur auf der Hand, dass auch App-Stores Unmen­gen an nüt­zlichen Wach­mach­er-Apps anbi­eten. So kann die Schlafmütze direkt nach dem Auf­ste­hen kom­plizierte Math­eauf­gaben lösen oder bei jedem Druck auf die beliebte Snooze-Taste einen Euro für gemein­nützige Zwecke spenden.

Die Apps haben den unschlag­baren Vorteil, meist wesentlich gün­stiger zu sein als ihre Gad­get-Kol­le­gen. Doch genau hier liegt auch ihre Schwach­stelle. Denn genau­so schnell in der Anschaf­fung, sind sie auch schon wieder vergessen. Und eh sich der Nutzer ver­sieht, wird er wieder durch den nor­malen Handy­weck­er geweckt.

bild

Foto: Alarm­Run

Die Wecker-App AlarmRun mit Aufstehgarantie

Zu den zahlre­ichen Weck­er-Gad­gets gesellt sich nun ein ganz neuer Kol­lege, der das Liegen­bleiben mit drastis­chen Mit­teln been­den will. Die App Alarm­Run garantiert ein Auf­ste­hen nach dem ersten Klin­gel­ton und dro­ht bei Nicht­be­fol­gen mit ungewöhn­lichen Maß­nah­men. Langschläfern wer­den hier durch Sta­tus­meldun­gen in sozialen Net­zw­erken oder eine SMS an einen Fre­und ent­tarnt.

Weck­er-App mit Social Media-Ein­bindung

Getarnt als ganz nor­male Weck­er-App kann Alarm­Run jedoch viel mehr als ihre Artgenossen. Ertönt der Weck­ton, kann der Nutzer diesen nur mit einem vorher selb­st fest­gelegten Entsper­rungsmuster been­den. Gelingt ihm das nicht oder ignori­ert er im Halb­schlaf den Ton, kommt die Beson­der­heit der Android-App ins Spiel. Sofort postet die App eine Sta­tus­meldung in den sozialen Net­zw­erken Face­book, Twit­ter oder Kakao Sto­ry, einem sozialen Net­zw­erk, das seinen Ursprung in Korea hat. Sind dem Langschläfer die pein­lichen Aktio­nen noch immer nicht genug, kann Alarm­Run zu der Mel­dung auch noch ein zufäl­lig aus­gewähltes Bild aus der Galerie posten.

Sollte dem Nutzer dieser sehr drastis­che Schritt zu viel sein, kann die Weck­er-App auch alter­na­tiv eine SMS an einen wahl­los aus­gewählten Kon­takt im Adress­buch senden. Das ist vielle­icht etwas weniger pein­lich, sorgt aber trotz­dem für eine kleine Abschreck­ung.

Nie wieder verschlafen

Für viele Men­schen reichen vielle­icht auch nor­male Weck­er-Apps oder weniger drastis­che Gad­gets, doch für diejeni­gen, die ihren Weck­er ständig ignori­eren, ist Alarm­Run eine echt Alter­na­tive. Denn jed­er möchte doch die pein­liche Mel­dung in den Net­zw­erken ver­mei­den, bei der die Fre­unde lesen kön­nen, wie man aus dem Bett gekom­men ist. Auch Snooze-Lieb­haber haben hier keine Chance, denn diese Option bietet die App erst gar nicht an. Es heißt also gle­ich beim ersten Klin­geln, raus aus den Fed­ern!

Die App ist derzeit nur im Google Play Store erhältlich und ste­ht jedem Nutzer kosten­los zur Ver­fü­gung. Ob sie wirk­lich beim Auf­ste­hen hil­ft, oder die Fre­unde ab sofort mit täglichen Posts nervt, muss jed­er für sich selb­st aus­pro­bieren.

Das Fazit

Das Aufwachen gehört sich­er nicht immer zu den schön­sten Momenten des Tages. Die Weck­er-Gad­gets bieten hier eine tolle Abwech­slung und sor­gen für eine Menge Spaß am Mor­gen. Doch sie kön­nen auch skur­rile Aus­maße annehmen und sind nicht für jeden Mor­gen­muf­fel geeignet. Hat man jedoch sein Lieblings­gad­get erst ein­mal gefun­den, kann das Aufwachen zu einem echt­en Erleb­nis wer­den. So gelingt der gute Start in den Tag!

Foto: iStock­Pho­to, Tschi­bo, Clocky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren