Ein Vater bekommt ein smartes Gadget zum Vatertag geschenkt
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.

Moleskine Smart Writing – Analog und doch digital

Mole­sk­ine, das leg­endäre schwarze Notizbuch, hat den Spa­gat geschafft: Die per­fek­te Trans­for­ma­tion vom analo­gen Schreiben respek­tive Zeich­nen zur dig­i­tal­en Spe­icherung und Weit­er­ver­ar­beitung – das Smart Writ­ing Set macht’s möglich. Kreativ­en Geis­tern sind damit keine Gren­zen mehr geset­zt, ihre Ideen dig­i­tal zu spe­ich­ern und schnell­st­möglich zu teilen.

Wer auf das Gefühl des Schreibens mit einem Stift nicht verzicht­en will und trotz­dem alles direkt dig­i­tal in sein­er Cloud spe­ich­ern möchte, ist mit dem Smart Writ­ing Set von Mole­sk­ine bestens bedi­ent. Drei Dinge braucht der kreative Men­sch von Welt hier­für: ein Paper Tablet, einen Smart-Pen und die passende App.

Magische Momente einfangen – und direkt teilen

Das Paper Tablet sieht auf den ersten Blick aus wie ein ganz nor­males Mole­sk­ine-Notizbuch. Es hat unge­fähr die Größe eines Din A 5 Blatts, abgerun­dete Eck­en und den typ­is­chen Gum­mizug zum Ver­schließen. Die ca. 170 Seit­en im Tablet beste­hen aus speziell codiertem Papi­er, das nur mit dem mit­geliefer­ten smarten Stift funk­tion­iert. Der mit Tinte aus preiswert aus­tauschbaren Stan­dard­pa­tro­nen funk­tion­ierende Alu-Stift mit Füller­hap­tik ist der von Mole­sk­ine lizen­sierte Neo Smart­pen N2.

Aus­ges­tat­tet mit ein­er Miniaturkam­era zeich­net der Smart-Pen alles Geschriebene und Geze­ich­nete auf und überträgt dies über Blue­tooth auf das eigene Smart­phone oder Tablet. Mit jed­er neu ange­fan­genen Seite wird in der App automa­tisch eine neue Datei angelegt. Sehr schick ist auch das Brief­sym­bol auf jed­er Seite: Mit einem Klick kann so die Zeich­nung oder das Geschriebene als PDF-Datei per E-Mail ver­sandt wer­den. Ist das eigene Gerät nicht zur Hand, kann der Stift auch bis zu 1000 Seit­en spe­ich­ern. Geladen wird der Smart-Pen über ein USB-Kabel und hat nach ein­er hal­ben Stunde Ladezeit fünf Stun­den Schreibka­paz­ität.

Moleskine – ein ewiger Mythos

Die Möglichkeit­en der App (Neo Notes) für das Smart Writ­ing Set sind enorm. Die Zeich­nun­gen kann man nach Gus­to ein­fär­ben und die Hand­schrift lässt sich in dig­i­tale Texte umwan­deln. Die dig­i­tal­en Noti­zen lassen sich nahezu beliebig bear­beit­en und in diversen For­mat­en auf Google Dri­ve und Drop­box hochladen.

Der einzige Hak­en ist der stolze Preis von 229€. Ein neues Paper Tablet schlägt jew­eils mit knapp 30€ zu Buche. Für Design­er und Architek­ten, für Stu­den­ten und Jour­nal­is­ten kön­nte das Smart Writ­ing Set schon bald zum State of the Art wer­den. Aber neben der Prak­tik­a­bil­ität überzeugt nicht nur die Ästhetik des Objek­ts. Unge­brochen ver­lockt auch heute noch der Mythos, der den Namen Mole­sk­ine mit Schrift­stellern wie Bruce Chatwin und Ernest Hem­ing­way oder Malern wie Pablo Picas­so und Vin­cent van Gogh verbindet.

Wie spe­ich­erst Du Deine Schreibideen und Zeich­nun­gen? Wäre so ein Smart Writ­ing Set etwas für Dich?

Titel­bildquelle: Mole­sk­ine press kit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren