Vodafone Radio

E-Mail: kontakt@vodafone.com

Machlicht: Dieses Armband bringt Licht ins Dunkel

von

Bei Machlicht aus der Kategorie „Gadgets & Hardware“ handelt es sich um ein Armband, in dem eine Lichtfaser verbaut wurde. Damit sollst Du viele alltägliche Probleme lösen können. So soll Machlicht etwa als Leselicht dienen, als Wecker, Einschlaflicht, Relaxlicht oder Arbeitslicht für Handwerker und Bastler. Machlicht kann auf jedem Smartphone und Tablet angewendet werden, das eine LED-Leuchte besitzt. Vielversprechend ist sowohl seine universelle Anwendbarkeit als auch die Tatsache, dass es absolut neu und patentgeschützt ist. Es gibt somit keinerlei Konkurrenz.

Das Gadget ist nicht nur praktisch, sondern sieht auch noch gut aus. Es sind mehrere Varianten denkbar wie eine günstige aus PVC oder hochwertigere Versionen, die mit edlen Materialien wie Edelsteinen oder Gold überzogen sind.

 

Interview

 

  • Wie sind Sie auf die Idee für Ihr Produkt gekommen? Was war Ihre Motivation?

Ziel meiner Idee war es, ein Smartphone- und Tablet Zubehör zu entwickeln, das eine breite Masse an Kunden ansprechen kann. Im Jahr 2015 und 2016 wurden 2,9 Milliarden Smartphones verkauft.

Meine Erfindung vereint Hardware (Armband und Smartphone Cover) und Software (App.

Kunden können das Armband in sehr vielen Bereichen einsetzten. Zugleich kommt unsere App zum Einsatz, die wiederum dem Unternehmen Gewinn bringen kann.

 

  • Was ist das Alleinstellungsmerkmal Ihres Produktes?

Das Armband ermöglicht es die Smartphone- und Tablet LED-Lichtquelle vielseitiger zu nutzen, die Umwelt zu schonen und Geld für Akkus zu sparen. Man trägt für jede Gelegenheit ein Stativ am Handgelenk, um Selbstauslöser-Bilder zu machen.

Ein elegantes Armband, wie es bereits namhafte Schmuckhersteller in großen Stückzahlen verkaufen, kann ein idealer Begleiter für zahlreiche Einsatzmöglichkeiten und den Alltag sein. Bis dato gibt es kein vergleichbares Produkt, deshalb haben wir unsere Erfindung Patent-geschützt.

 

 

  • Was ist Ihre Zielgruppe? Wen möchten Sie mit Ihrem Produkt erreichen?

Design-Freaks, Schmuckliebhaber, Leseratten, Handwerker. Designerschmuck ist sehr gefragt. Smartphone Cover finden steigenden Absatz. Zubehör für Smartphone ist in allen Varianten sehr beliebt. Zum Beispiel als Geschenkartikel in verschiedene Shops.

 

  • Was ist der nächste Schritt Ihrer Unternehmung? Was sind Ihre Ziele für die Zukunft?

Wir suchen im ersten Schritt einen Investor, der uns bei der Produktion von marktreifen Prototypen helfen kann. Der zweite Schritt sieht vor, ca. 20.000 Stück zu produzieren. Wir haben bereits Konzerne, die größere Mengen abnehmen würden.

 

  • Was macht für Sie die Startup-Szene aus?

Aus der Startup-Szene kann man enorm viel lernen und sich wertvolle Tipps holen.

 

 

  • Was erwarten Sie sich von der Technik der Zukunft?

Unser Armband kann mit Akkus ausgestattet werden und somit als autonome Taschenlampe oder leuchtendes Armband, z.B. für Sichtbarkeit im Straßenverkehr, fungieren. Des Weiteren kann unser Armband stärkere Akkus beinhalten und somit auch als Power Pack für Energie dienen, um Smartphones zu laden. Unser Armband kann mit Linsen ausgestattet werden, um das Licht noch besser und effizienter zu nutzen.

 

  • Welche Rolle wird die zunehmende Vernetzung von Mensch zu Mensch, Mensch zu Maschine und Maschine zu Maschine spielen? Welche Rolle wird sie für sie und ihre Firma spielen?

Bei der Vernetzung von Mensch zu Mensch, bei privater Nutzung, sind wir schon an einem sehr guten Punkt angekommen, sodass man sich schon ab und zu ein bisschen weniger Vernetzung wünschen könnte.

Bei der Vernetzung von Mensch zu Maschine kann man noch sehr viel tun. Und es wird in Zukunft sehr viel spannendes geschehen, z.B. bei Maschine zu Maschine.

In meinem Unternehmen wünsche ich mir eine sehr starke Vernetzung von Mensch zu Mensch, um Kunden zu gewinnen.

 

myLike: Teile Deine Urlaubstipps mit Deinen Freunden

Bohème: Hol Dir Deine Zeitschriften direkt aufs Smartphone oder Tablet

TeleClinic: Hol Dir Deine Erstdiagnose ganz einfach per Video-Telefonie

BreakOut: Der Spendenlauf erreicht das digitale Zeitalter

 

[Zurück zum Artikel]

 

 

Bildmaterial: © machlicht
Alle Kommentare ausblenden (0)
Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×