Limbo: Dein Weltrekord-Kreisel für Zuhause

:

Limbo: Dein Weltrekord-Kreisel für Zuhause

Technik kann die Welt verändern. Sie kann aber auch dafür sorgen, dass Du vier Stunden auf einen Brummkreisel schaust. „Limbo“ hält den Weltrekord für die längste Drehzeit eines mechanisch verstärkten Kreisels. Und bei Kickstarter wollen ihn gerade alle haben.

Du kennst „Inception“, den SciFi-Kracher von Christopher Nolan mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle. Etwas, das jedem im Gedächtnis bleibt, ist der Kreisel, Leos Traumtotem. Kaum zu glauben, dass man an dem Prinzip Kreisel etwas verbessern kann, aber Gyro-Technik und Batterien machen „Limbo“ zum Weltrekordhalter. Knapp 27 Stunden rotierte Limbo. Und den Rekordhalter gibt es jetzt auch für daheim.

Limbo: Der Kreisel zum Aufladen

In dem kleinen Kreisel steckt vergleichsweise viel Technik. Neben einer wiederaufladbaren Knopfzelle finden ein Mini-USB-Anschluss, eine Platine mit Kleinst-Prozessor und natürlich ein winziger Elektromotor Platz. Dieser begnügt sich mit 30 Minuten am Stromnetz, um dann im besten Fall knapp vier Stunden zu kreiseln – zumindest in der Standardvariante.

Beim Weltrekord führten leistungsstärkere Komponenten zur ausdauernden Leistung. Für schlappe 300 Dollar kannst Du das sogenannte Guiness World Record Kit erstehen. Laut Limbo-Team schafft diese Variante knapp 40 Stunden Kreisel-Action.

Das Gyroskop: Die Magie im Kreisel

Zurecht fragst Du Dich, wie genau nun ein Kreisel mehrere Stunden in Bewegung bleiben kann. Zumal Du Dich noch an die Kreisel in Deiner Kindheit erinnerst, die in der Regel nach spätestens ein paar Minuten umgefallen sind.

Nun, die Antwort ist technisch gesehen recht einfach: Der Kreisel ist eigentlich gar kein echter Kreisel, sondern ein Gyroskop beziehungsweise ein sogenanntes Kreiselinstrument – und das auch noch mit kleinem Elektromotor.

Bei Gyroskopen sorgt die Drehimpulserhaltung dafür, dass sie sich einerseits sehr lange drehen und andererseits äußerst stabil dabei sind. Der zusätzlich verbaute Elektromotor sorgt je nach Limbo-Variante dafür, dass Dein Pseudo-Kreisel zwischen vier und mittlerweile sogar bis zu vierzig Stunden rotiert.

Ein Kreisel, der auf Kickstarter durch die Decke geht

Offensichtlich hat man die Nachfrage an Kreiseln mit E-Motor bisher sträflich unterschätzt. Auf Kickstarter sollte das Projekt bei Start knapp 40.000 US-Dollar sammeln.

Vier Tage vor dem Ende der Sammelphase, hat Limbo mit rund 688.000 US-Dollar rund 1.600 Prozent erwirtschaftet. Rund 8.100 Nutzer haben sich eine Variante des Kreisels vorbestellt. Dabei ist der Powerkreisel beileibe kein Schnäppchen. Knapp 100 US-Dollar (circa 87 Euro) soll die Basis-Variante kosten. Dazu gibt es einen Clip, um den Kreisel als Schlüsselanhänger zu tragen, ein Ladekabel und eine Station, um dem Kreisel eine perfekte Unterlage zu geben. Du kannst Limbo aber auch in der Titanium-Variante kaufen. Die Luxus-Variante, in schwarz und chromfarben, startet im Handel ab knapp 249 Dollar (circa 218 Euro).

Wird der Plan eingehalten, beginnt im Dezember die Auslieferung. Das heißt, mit ein bisschen Glück sitzt Du zur Weihnachtszeit im Büro und schaust Deinem Kreisel beim Drehen zu. Und das kommt dem Film „Inception“ dann doch wieder näher als anfangs gedacht.

High-Tech-Kreisel oder doch lieber Old-School-Spinner? Kann das Gyroskop in Verkleidung Dich überzeugen? Wir schauen Deinen Kommentaren beim Rotieren zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren