Limbo Kreisel Kickstarter Inception
Mann trägt Galaxy Watch 4 am Arm.
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.
:

Limbo: Dein Weltrekord-Kreisel für Zuhause

Tech­nik kann die Welt verän­dern. Sie kann aber auch dafür sor­gen, dass Du vier Stun­den auf einen Brummkreisel schaust. „Lim­bo“ hält den Wel­treko­rd für die läng­ste Drehzeit eines mech­a­nisch ver­stärk­ten Kreisels. Und bei Kick­starter wollen ihn ger­ade alle haben.

Du kennst „Incep­tion“, den Sci­Fi-Kracher von Christo­pher Nolan mit Leonar­do DiCaprio in der Haup­trol­le. Etwas, das jedem im Gedächt­nis bleibt, ist der Kreisel, Leos Traum­totem. Kaum zu glauben, dass man an dem Prinzip Kreisel etwas verbessern kann, aber Gyro-Tech­nik und Bat­te­rien machen „Lim­bo“ zum Wel­treko­rd­hal­ter. Knapp 27 Stun­den rotierte Lim­bo. Und den Reko­rd­hal­ter gibt es jet­zt auch für daheim.

Limbo: Der Kreisel zum Aufladen

In dem kleinen Kreisel steckt ver­gle­ich­sweise viel Tech­nik. Neben ein­er wieder­au­flad­baren Knopfzelle find­en ein Mini-USB-Anschluss, eine Pla­tine mit Kle­inst-Prozes­sor und natür­lich ein winziger Elek­tro­mo­tor Platz. Dieser beg­nügt sich mit 30 Minuten am Strom­netz, um dann im besten Fall knapp vier Stun­den zu kreiseln – zumin­d­est in der Stan­dard­vari­ante.

Beim Wel­treko­rd führten leis­tungsstärkere Kom­po­nen­ten zur aus­dauern­den Leis­tung. Für schlappe 300 Dol­lar kannst Du das soge­nan­nte Gui­ness World Record Kit erste­hen. Laut Lim­bo-Team schafft diese Vari­ante knapp 40 Stun­den Kreisel-Action.

Das Gyroskop: Die Magie im Kreisel

Zurecht fragst Du Dich, wie genau nun ein Kreisel mehrere Stun­den in Bewe­gung bleiben kann. Zumal Du Dich noch an die Kreisel in Dein­er Kind­heit erin­nerst, die in der Regel nach spätestens ein paar Minuten umge­fall­en sind.

Nun, die Antwort ist tech­nisch gese­hen recht ein­fach: Der Kreisel ist eigentlich gar kein echter Kreisel, son­dern ein Gyroskop beziehungsweise ein soge­nan­ntes Kreiselin­stru­ment – und das auch noch mit kleinem Elek­tro­mo­tor.

Bei Gyroskopen sorgt die Drehim­pulser­hal­tung dafür, dass sie sich ein­er­seits sehr lange drehen und ander­er­seits äußerst sta­bil dabei sind. Der zusät­zlich ver­baute Elek­tro­mo­tor sorgt je nach Lim­bo-Vari­ante dafür, dass Dein Pseu­do-Kreisel zwis­chen vier und mit­tler­weile sog­ar bis zu vierzig Stun­den rotiert.

Ein Kreisel, der auf Kickstarter durch die Decke geht

Offen­sichtlich hat man die Nach­frage an Kreiseln mit E-Motor bish­er sträflich unter­schätzt. Auf Kick­starter sollte das Pro­jekt bei Start knapp 40.000 US-Dol­lar sam­meln.

Vier Tage vor dem Ende der Sam­mel­phase, hat Lim­bo mit rund 688.000 US-Dol­lar rund 1.600 Prozent erwirtschaftet. Rund 8.100 Nutzer haben sich eine Vari­ante des Kreisels vorbestellt. Dabei ist der Pow­erkreisel beileibe kein Schnäp­pchen. Knapp 100 US-Dol­lar (cir­ca 87 Euro) soll die Basis-Vari­ante kosten. Dazu gibt es einen Clip, um den Kreisel als Schlüs­se­lan­hänger zu tra­gen, ein Ladek­a­bel und eine Sta­tion, um dem Kreisel eine per­fek­te Unter­lage zu geben. Du kannst Lim­bo aber auch in der Tita­ni­um-Vari­ante kaufen. Die Luxus-Vari­ante, in schwarz und chrom­far­ben, startet im Han­del ab knapp 249 Dol­lar (cir­ca 218 Euro).

Wird der Plan einge­hal­ten, begin­nt im Dezem­ber die Aus­liefer­ung. Das heißt, mit ein biss­chen Glück sitzt Du zur Wei­h­nacht­szeit im Büro und schaust Deinem Kreisel beim Drehen zu. Und das kommt dem Film „Incep­tion“ dann doch wieder näher als anfangs gedacht.

High-Tech-Kreisel oder doch lieber Old-School-Spin­ner? Kann das Gyroskop in Verklei­dung Dich überzeu­gen? Wir schauen Deinen Kom­mentaren beim Rotieren zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren