Gadget Inspectors
Mann trägt Galaxy Watch 4 am Arm.
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.

Krummer Rücken und Vitaminmangel? Die Gadget Inspectors checken ihre Gesundheit

Die Gad­get Inspec­tors müssen jet­zt ganz tapfer sein, denn es geht in dieser Folge um ihr kör­per­lich­es Wohlbefind­en. Die bei­den Proban­den von den Rock­et Beans testen zwei smarte Brillen, die für einen geregel­ten Schlafrhyth­mus sor­gen sollen, ein Gad­get, das Deine Kör­per­hal­tung kor­rigiert und einen rät­sel­haften Akupunk­tur-Stift.

„Gesund­heit ist die erste Pflicht im Leben“, wusste schon Oscar Wilde. Ob unsere Gad­get Inspec­tors dies beherzigt haben, zeigt sich in der neusten Episode. Sofia und Budi wur­den auser­wählt, um einige Gad­gets zu testen, mit denen der Kör­p­er ins Gle­ichgewicht kom­men soll. Hier siehst Du, wie das geklappt hat:

Upright Go: Haltung bewahren

Upright Go soll Dir helfen, stets mit ger­a­dem Rück­en durch die Welt zu spazieren und Dich auch am Arbeit­splatz nicht hän­gen zu lassen. Das Gad­get wird direkt auf den Rück­en zwis­chen bei­de Schul­terblät­ter gek­lebt, wo es den Tag über bleibt. Ein Sen­sor reg­istri­ert, wenn Du einen Buck­el machst, Dich vor dem Mon­i­tor zu sehr krümmst oder zu gebückt läuf­st. Dann spürst Du ein leicht­es Vib­ri­eren und kannst Deine Hal­tung kor­rigieren. Auf Deinem Smart­phone kannst Du Deinen Sta­tus und Deine Fortschritte im Laufe der Zeit able­sen.

Egal, was man davon hält – es scheint zu funk­tion­ieren. Beim Selb­sttest hat Sofia schon nach weni­gen Minuten gel­ernt, dass die kle­in­ste Abwe­ichung von ein­er stren­gen Hal­tung das kleine Kästchen zum Brum­men bringt. Laut Anleitung sollen zwei Wochen reichen, um den Träger dauer­haft den krum­men Rück­en abzugewöh­nen.

Vitastiq: Vitamine checken mit Akupunktur

Jed­erzeit und über­all wis­sen, was ger­ade der kör­pereigene Vit­a­m­in­haushalt macht. Das ver­spricht der Vitas­tiq-Stift, der auf der EAV-Meth­ode (Elec­troacupunc­ture Accord­ing to Voll) basiert. Ein­fach nur den sil­ber­nen Stab an die vorgegebe­nen Punk­te an der Hand hal­ten und schon sagt die Smart­phone-App, wie es bei Dir um Vit­a­mine und Min­er­alien ste­ht.

Klingt etwas zu gut? Gad­get Inspec­tor Budi hat sich den Vitas­tiq vor und nach ein paar Frücht­en in die Hand gedrückt. Das schock­ierende Ergeb­nis: Budi hat so gut wie gar keine Vit­a­mine im Kör­p­er! Entwed­er ist diese Tech­nolo­gie also noch aus­baufähig oder bei Budi han­delt es sich um einen Mutan­ten, der ohne jegliche Nährstoffe auskommt.

Ruhe für die gestressten Augen: Ayo-Lichtbrille und Naptime

Bei den näch­sten Gesund­heits-Gad­gets han­delt es sich um zwei Brillen, die Dir beim Schlafen helfen sollen. Die Ayo-Licht­brille hat blaue LEDs in ihren Bügeln, die Deine Augen gezielt mit der Fre­quenz von Son­nen­licht anstrahlen. Mit den drei Modi kannst Du wahlweise Deinen Jet­lag aus­gle­ichen, Deine Nick­erchen reg­ulieren oder Deine Konzen­tra­tions­fähigkeit verbessern. Mit der Nap­time-Brille bist Du ganz im Dunkeln und kannst über Dein Smart­phone passende Klänge zur Entspan­nung aus­suchen.

Für den Bril­len­test haben Budi und Sofia sich krassen Bedin­gun­gen aus­ge­set­zt: Auf einem lär­menden Schrottplatz ver­suchen sie zwis­chen Gabel­sta­plern und Autowracks Entspan­nung zu find­en. Budi ist von der Ayo-Licht­brille nicht wirk­lich überzeugt, allerd­ings machte er schon vor dem Test keinen allzu gestressten Ein­druck. Sofia schien nach ein­er Weile mit der Nap­time und den „blauen Wellen“ die von ihr aus­gin­gen, dur­chaus entspan­nt zu sein. Dann mal eine ruhige Nacht!

Welche Gesund­heits-Gad­gets hast Du bere­its aus­pro­biert? Schreib uns Deine Erfahrun­gen in die Kom­mentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren