KI-Kamera: Mit Obsbot Tail drehst Du Videos ohne Kameramann

Samsung Galaxy Buds Plus
:

KI-Kamera: Mit Obsbot Tail drehst Du Videos ohne Kameramann

Wie wäre es, wenn Du für Deine YouTube- oder Insta­gram-Videos zukün­ftig keinen Kam­era­mann mehr benöti­gen würdest? Mit Obs­bot Tail wurde die weltweit erste Kam­era entwick­elt, die Dich ständig im Fokus behält. Alles dazu liest Du jet­zt.

Auf der Con­sumer Elec­tron­ics Show in Las Vegas wurde Obs­bot Tail erst­mals der Öffentlichkeit vorgestellt. 744 Unter­stützer beteiligten sich an der Kick­starter-Kam­pagne für die KI-Kam­era, die Du als Deinen per­sön­lichen, automa­tisierten Kam­era­mann und Regis­seur in einem ein­set­zen kannst. Die Kam­era ver­fügt über einen mech­a­nis­chen 3-Achsen-Gim­bal und sie trackt Dich oder das Motiv Dein­er Wahl verwack­lungs­frei. Und das, nach Angaben des Her­stellers, mit ein­er Qual­ität, die der ein­er Spiegel­re­flexkam­era nahe kommt.

So ent­stand die Idee zum smarten Kam­era­mann

Jed­er, der schon ein­mal ver­sucht hat, Videos mit einem Smart­phone oder ein­er Dig­italk­a­m­era zu drehen, ken­nt das Prob­lem: Ins­beson­dere Motive, die sich schnell bewe­gen, lassen sich nur schw­er im Fokus behal­ten. Noch schwieriger wird es, wenn Du beispiel­sweise einen Vlog oder ein Action-Video drehen möcht­est, indem Du selb­st als Pro­tag­o­nist auftrittst.

Das chi­ne­sis­che Unternehmen Remo Tech hat sich genau dieser Prob­lematik angenom­men und eine KI-Kam­era entwick­elt, die wirk­lich Verblüf­fend­es ver­spricht. So wird auf der Web­site des Her­stellers beschrieben, dass extra für das Gad­get ein spezieller Algo­rith­mus entwick­elt wurde, der nicht nur Gesichter selb­st inmit­ten ein­er Men­schen­menge auf­spüren und iden­ti­fizieren kann, son­dern auch die Kör­per­hal­tung erken­nt.

Obs­bot Tail behält seine Motive im Blick

Wie präzise die KI-Kam­era selb­st Motive im Blick behält, die sich pfeilschnell bewe­gen und ständig ihre Rich­tung ändern, zeigt dieses mit Obs­bot Tail aufgenommene Video eines Skate­board­ers.

Video: Remo Tech

Gesten­s­teuerung und ein­fache Nach­bear­beitung via App

Du kannst die Kam­era entwed­er alleine benutzen – Track­ing und Auf­nah­men lassen sich durch Hand­be­we­gun­gen starten – oder aber Du kop­pelst sie mit der eigens entwick­el­ten Obs­bot Tail App, die Dich in Zukun­ft nicht nur aus ver­schiede­nen Auf­nah­meop­tio­nen wie etwa Zoom und Time­lapse-Videos auswählen lässt, son­dern Dir auch diverse Möglichkeit­en der Nach­bere­itung bietet. So musst Du für den Videoschnitt noch nicht ein­mal zwin­gend an den PC gehen. Die mit einem Kirin HiSil­i­con 3559A-Chip und zehn optis­chen Lin­sen aus­ges­tat­tete Kam­era erstellt 4K-Auf­nah­men mit 60 Bildern pro Sekunde, ver­fügt über einen 3,5-fachen optis­chen Zoom und auch 12-Megapix­el-Fotos kannst Du damit machen.

Der weltweite Launch der KI-Kam­era soll schon im Juni 2019 erfol­gen. Kosten wird der smarte Kam­era­mann nach Angaben des Her­stellers etwa 799 Euro.

Kön­nte diese KI-Kam­era auch Deine Videos bere­ich­ern? Ver­rate uns Deine Mei­n­ung über das Kom­men­tar­feld!

Titelbild: Remo Tech

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren