Mann trägt Galaxy Watch 4 am Arm.
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.

Exo360: Mit der neuen Flugdrohne eigene 360°-Videos drehen

Alles set­zt auf VR: Während die Big Play­er der Elek­trokonz­erne ihr VR-Ange­bot weit­er aus­bauen, wollen auch kleinere Crowd­fund­ing-Pro­jek­te neue Maßstäbe set­zen. Die 360°-Drohne Exo360 legt da schon ein­mal gut vor.

Fühlt sich wie fliegen an – VR flo­ri­ert. Während Sam­sung gelobt, mit Gear VR neue Stan­dards zu set­zen, kündigten zulet­zt auch Microsoft und Nin­ten­do neue Gam­ing-Maß­nah­men an. Doch als VR-Fan lohnt es sich, auch weit­er­hin ein Auge auf Inde­pen­dent-Pro­jek­ten zu haben. So präsen­tiert die Fir­ma Queen B Robot­ics dieser Tage die Exo360 – eine Drohne, mit der Du 360°-Videos aufnehmen und den Aus­blick später mit ein­er VR-Brille Dein­er Wahl genießen kannst.

Flugleistung wie gängige Drohnen

Spätestens die Ankündi­gung der Kar­ma Quadro­copter aus dem Hause GoPro heizte die Speku­la­tio­nen um 360°-Grad-Drohnen so richtig an. Die Exo360 kön­nte Deinen Traum vom Real-Life-Flugsim­u­la­tor nun wahr machen. Das via Indiegogo erfol­gre­ich finanzierte Flu­gob­jekt soll ab Dezem­ber aus­geliefert wer­den. Die tech­nis­chen Dat­en entsprechen dabei zunächst denen der gängig­sten Mod­elle auf dem Markt. 18 Minuten Flugzeit, aus­tauschbar­er Akku, Steuerung über einen Con­troller, iOS- oder Android-Smart­phones.

Fünf Kameras filmen in 4k

Die wirk­liche Neuerung ist allerd­ings die umfan­gre­iche Kam­er­abestück­ung. Gle­ich fünf Lin­sen fan­gen die Bilder aus der Luft ein: vier an jed­er Seite, eine mit dem Blick nach unten. Die so entste­hen­den Quell­dateien wer­den von der Exo360 automa­tisch zu einem VR-Video zusam­menge­set­zt und auf ein­er mit­geliefer­ten SD-Karte mit 256GB gespe­ichert. Gefilmt wird mit 30 Frames per sec­ond in 1080p, in der Pro-Ver­sion sog­ar in 4k. Natür­lich kann Dir die Drohne auf Geheiß auch ein­fach im Flug fol­gen oder ein bes­timmtes Objekt umkreisen.

Die 360°-Videos lassen Dich Deine gren­zen­losen Rund­flüge später so authen­tisch wie möglich nacher­leben. Zum Beispiel mit den gängig­sten VR-Brillen. Natür­lich sind die Dateien auch direkt mit Face­book und YouTube kom­pat­i­bel.

Early-Bird-Modelle weiterhin verfügbar

Bei Indiegogo kannst Du derzeit noch einige Exo360-Dro­nen zu Ear­ly-Bird-Preisen abgreifen. Die 1080p-Ver­sion kostet Dich 1099 Euro, für 4k zahlst Du noch mal 300 Euro drauf.

Einziger Wehrmut­stropfen: Von ein­er 3D-Ver­sion ist derzeit noch keine Rede. Auch die für den Win­ter geplante 360°-GoPro scheint hier keine Abhil­fe zu schaf­fen. Es wird ver­mut­lich also noch etwas dauern, bis dieses kom­plet­tierende VR-Fea­ture zur Ver­fü­gung ste­ht. Bis dahin sollte die Exo360 Deine virtuellen Träume allerd­ings best­möglich wahr wer­den lassen.

Titelbildquelle: Media Queen B Robotics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren