Auf in die weite Welt: Die Gadget Inspectors testen Travel-Gadgets

Auf in die weite Welt: Die Gadget Inspectors testen Travel-Gadgets

Nils und Lars gehen auf Reisen. Doch zuvor testen die Gadget Inspectors einige Travel-Gadgets, die das Reisen noch angenehmer gestalten können und dabei sogar eine gute Figur machen. Aber können die Gadgets Airwheel Trolley, Mutrics Sunglasses und DJI Osmo Pocket wirklich überzeugen?

Du möchtest wissen, wie sinnvoll die Travel-Gadgets wirklich sind? Dann schau Dir die Folge gleich an:

Airwheel Trolley: Treudoofer Begleiter auf Schritt und Tritt

Der Airwheel Trolley folgt Lars dank Sensor am Handgelenk überall hin. Dafür benötigt er lediglich eine handelsübliche Powerbank für die Energiezufuhr. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von sechs Kilometern pro Stunde folgt er brav Lars überall hin. Ganz schön praktisch, wenn man beispielsweise am Flughafen die Hände voll hat. Natürlich hofft der Gadget Inspector, dass sich der kleine Handgepäckskoffer von nichts bremsen lässt. Auch nicht von kleineren Hindernissen und dass der Koffer nicht außerhalb des Sensorradius von drei Metern allein durch die Gegend fahren wird. Eine gerade Strecke wäre ja langweilig. Deswegen hat Nils extra einen Parcours aufgebaut, um den Koffer auf Alltagstauglichkeit zu testen. Dabei hat er Koffer zwar bestanden, richtig zufrieden ist er aber nicht.

Mutrics Sunglasses: Die Sonnenbrille mit integrierten Lautsprechern

Während Lars am Strand ein gutes Hintergrundmotiv für seinen neuen Vlog-Beitrag sucht, testet Nils schon einmal das nächste Gadget: Die Mutrics Sunglasses. Sie sieht zwar aus wie eine ganz normale Sonnenbrille, doch in ihr steckt mehr: Dank Bluetooth kann Nils die Brille mit seinem Telefon verbinden und darüber nicht nur Musik oder Podcasts anhören, sondern sogar telefonieren. Das muss er natürlich direkt ausprobieren und ruft Lars an – das klappt schon einmal prima! Die Verbindung lässt sich problemlos herstellen und der Gadget Inspector hört nicht nur Lars in solider Qualität, sondern auch nach dem Telefonat seinen Lieblingstrack. Zwar bemängelt er ein wenig den Klang, doch die Telefonfunktion überzeugt. Insgesamt ist Nils positiv überrascht und genießt mit seiner neuen Sonnenbrille das Wetter.

CallYa Banner

DJI Osmo Pocket: 4K-Filmerlebnis im handlichen Mini-Format

Lars hat nun die optimale Location für seinen nächsten Vlog gefunden und möchte ein Video aufnehmen. Was würde sich dazu besser eignen als eine Minikamera mit integriertem Gimbal, also einem mechanischen Bildstabilisator? Die Kamera nimmt in 4K, bei 60fps auf und ist auf dem handlichen Gimbal montiert, damit auch nichts verwackelt. Die integrierte Gesichtserkennung sorgt dafür, dass die Kamera immer dem Gesicht folgt. Das findet Lars natürlich sehr praktisch. Allerdings ist ihm das Display ein wenig zu klein. Wenn er allerdings das Smartphone anschließt und die App öffnet, sieht er das Gefilmte nicht nur besser, sondern es kommt eine ganze Ladung an Filmmöglichkeiten auf Lars zu. Mit ein wenig Übung könnte die DJI Osmo Pocket durchaus ein Begleiter für Lars‘ Vlog werden.

Du reist gerne und nutzt auch Gadgets für ein unvergessliches Urlaubserlebnis? Erzähle uns in den Kommentaren von Deinem Lieblingsgadget.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren