Amazon Echo Studio: Die ersten Tests zum Premium-Speaker sind da

Amazon Echo Studio: Die ersten Tests zum Premium-Speaker sind da

Pünktlich zum offiziellen Release-Termin sind die ersten Tests zum Amazon Echo Studio da. Wir werfen einen Blick auf die Pressestimmen zum neuen Premium-Smart-Speaker. Vorgestellt hat ihn Amazon bereits Ende September.

Eines vorweg: Aktuell ist der Amazon Echo Studio offenbar noch nicht erhältlich. Zumindest Amazon selbst nennt als Liefertermin derzeit den 27. Dezember 2019 (Stand: 7. November 2019). Der Preis für den Smart Speaker beträgt 199,99 Euro. Damit konkurriert er beispielsweise direkt mit dem Sonos One, der im Netz etwas unter diesem Preis zu finden ist.

Amazon Echo Studio: Bester Sound aller Smart Speaker?

The Verge zufolge ist der Echo Studio der erste Amazon-Lautsprecher, auf dem Musik tatsächlich gut klingt. Der Tester geht sogar noch weiter: Der Smart Speaker biete womöglich selbst markenübergreifend den besten Sound. Mit Fire TV verbunden eigne er sich darüber hinaus hervorragend fürs Heimkino. Am beeindruckendsten sei das Preis-Leistungs-Verhältnis: Der Echo Studio klinge gleich gut oder besser als teurere Geräte und passe den Sound gleichsam an seinen Aufstellort an. Zudem bringe er sämtliche smarten Funktionen mit, für die Alexa bekannt ist. Für die Verbindung mit Smart-Home-Komponenten ist übrigens ein Zigbee-Hub integriert.

Der Echo Studio soll ein tolles Klangerlebnis bieten.

Foto: Amazon

Der Bass könnte stärker sein

Andere Tests fallen nicht ganz so euphorisch aus. CNET etwa bescheinigt dem Amazon Echo Studio zwar einen durchaus beeindruckenden Surround Sound. Er sei aber nicht so gut, wie Amazon, Sony und Dolby Dir weiß machen wollten. Das sei von einem derart preiswerten Gerät aber auch nicht zu erwarten. Sowohl CNET als auch The Verge wünschten sich außerdem einen etwas stärkeren Bass. Im Vergleich mit dem Sonos One stellte CNET spürbare Unterschiede beim Klang fest. Ein eindeutiger Gewinner sei schwer auszumachen. Der Echo Studio klinge detaillierter, der Sonos dafür emotionaler. Größte Leistung des Amazon-Lautsprechers sei es, viel größer zu klingen als sein tatsächliches Volumen.

3D-Sound noch nicht für alle interessant

Auch Wired hat den Amazon Echo Studio bereits unter die Lupe genommen. Das Test-Fazit lautet: ambitioniert, aber nicht perfekt. Auch hier ist der zu schwache Bass der Haupt-Kritikpunkt. Lob erhält der Smart Speaker dagegen für seinen 3D-Sound – ein Feature, das Geräten in derselben Preisklasse fehle. Allerdings gebe es nicht allzu viele aktuelle Musik-Titel, die das Feature unterstützen. Dafür aber umso mehr Klassiker, bei denen das der Fall ist.

Wie sehr Du von dem 3D-Sound profitierst, hänge demnach davon ab, ob Du eher Rihanna und Ariana Grande oder eher George Benson, Santana und Marvin Gaye hört. Mit zunehmendem Support der Musik-Industrie dürfte das Feature den Echo Studio aber auch für jüngere Nutzer attraktiver machen. Bis dahin bekämst Du aber einen “ziemlich guten” und preiswerten Smart Speaker. Solche gebe es zwar bereits, doch der Amazon Echo Studio biete genug, um sich als Alternative anzubieten.

Die Tests zum Amazon Echo Studio zusammengefasst:

  • Der Sound des Amazon Echo Studio überzeugt.
  • Nur der Bass bietet Anlass zur Kritik.
  • Der Lautsprecher eignet sich gut zur Smart-Home-Steuerung und unterstützt alle Alexa-Features.
  • Der 3D-Sound ist ein großes Plus, aber nur, wenn Deine Musik das Feature unterstützt.
  • Auch als Lautsprecher für das Home-Cinema macht der Amazon Echo Studio eine gute Figur.
  • Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist attraktiv.

Überzeugen Dich die Tests zum Amazon Echo Studio? Oder würdest Du eher einen anderen Smart Speaker kaufen?

Titelbild: Amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren