„Oje, ich wachse“: Vom Weltbestseller zur Bestseller-App

„Oje, ich wachse“: Vom Weltbestseller zur Bestseller-App

Am Anfang war das Buch. Dann wurde aus „Oje, ich wachse!“ von Dr. Hetty van de Rijt und Dr. Frans Plooij die App „The Wonder Weeks“. Denn Xaviera Plas hat das pädagogische Erbe ihrer Eltern in die digitale Welt überführt. Eine empowernde Erfolgsgeschichte.

„Oje, ich wachse!“ ist ein Buch, das alle Eltern haben. Unausweichlich. Und wirklich gut. Geschrieben hat es in den Siebzigern ein holländisches Forscherehepaar, es wurde in 12 Sprachen übersetzt und millionenfach verkauft. Ihre Tochter, Xaviera Plas, hat das Buch in „The Wonder Weeks“ transformiert, eine App und Community mit Tausenden Mitgliedern – und damit einen Welthit gelandet.

„The Wonder Weeks“ greift die Idee von „Oje, ich wachse!“ auf – die App erklärt die zahlreichen kleinen Entwicklungssprünge, die Babys in ihren ersten Monaten durchmachen. Und hilft frischgebackenen Eltern, mit den vielen Fragen und Unsicherheiten zurechtzukommen. „The Wonder Weeks“ war eine der ersten Apps im App Store überhaupt. Lange, bevor es selbstverständlich wurde, dass jeder ein Smartphone besitzt.

CallYa Banner

Aus dem erfolgreichen Elternratgeber wird ein Familienunternehmen

Xaviera Plas hat bereits früh die Chance erkannt, die Forschungsergebnisse ihrer Eltern noch deutlich mehr Eltern zugänglich zu machen. Daraus wurde ein global erfolgreiches Familienunternehmen. Es gibt inzwischen auch eine App mit Einschlafhilfe, Audiobücher und die riesige Community, in der sich Eltern untereinander austauschen.

Xaviera leitet „The Wonder Weeks“ gemeinsam mit ihrem Ehemann: „Ich habe nach dem Tod meiner Mutter immer sehr eng mit meinem Vater zusammengearbeitet, er ist inzwischen aber im Ruhestand. Unsere Tochter unterstützt uns im Marketing, und mein hoffentlich zukünftiger Schwiegersohn kümmert sich um Finance und Legal. Drei Generationen sind wir nun – was für ein Geschenk!“

„Meine Eltern sind einfach wundervolle Menschen“

Man möchte meinen, mit zwei Pädagogen-Eltern aufzuwachsen sei eine anstrengende Angelegenheit. Xaviera hat das ganz anders empfunden: „Meine Eltern waren einfach nur toll. Immer Mut machend und liebevoll. Ich glaube, das hat gar nichts mit ihren Forschungen zu tun, sie sind einfach ganz wundervolle Menschen. Meine Mutter ist ja leider vor 16 Jahren gestorben, und ich vermisse sie jeden Tag. Ich hoffe, sie wäre stolz auf mich.“

Eltern auf der ganzen Welt lieben „The Wonder Weeks“

Wäre sie bestimmt: „The Wonder Weeks“ ist eine der bestverkauften Apps weltweit, in vielen Ländern ganz oben in den Top Ten. Aus dem Bestseller ihrer Eltern hat Xaviera ein Unternehmen mit einem siebenstelligen Jahresumsatz gemacht. Überrascht hat sie der Erfolg nicht: „Qualität! Das unterscheidet uns von anderen Elternratgeber-Apps. Alle Eltern sehen die verschiedenen Entwicklungssprünge – und wir versorgen sie mit dem nötigen Wissen und damit auch der Rückversicherung, die sie verdienen.“

„The Wonder Weeks“ arbeitet schon lange nicht mehr nur mit den Forschungsergebnissen von Dr. Hetty van de Rijt und Dr. Frans Plooij. Xaviera Plas arbeitet mit Universitäten in Schweden, England oder Spanien zusammen, die Forschungen zu frühkindlicher Entwicklung betreiben. Und diese versucht sie zeitgemäß zu übersetzen: „Ich bin immer auf der Suche nach neuen technischen Möglichkeiten, um Eltern unsere Inhalte noch leichter zugänglich zu machen und ihrem Bedürfnis gerecht zu werden, einen gewissen Aufklärungsvorsprung zu haben.“

„Women in Tech“ – ein Thema, das für Xaviera keines ist

Xaviera ist eine der leider immer noch wenigen Frauen, die erfolgreich ein Tech-Start-up leiten. Und sie hat einfach aufgehört, das zu thematisieren: „Ich bin Xaviera Plas, CEO von ,The Wonder Weeks’. Punkt. Nur wenn wir selbst aufhören, uns auf unser Geschlecht zu reduzieren, wird es irgendwann selbstverständlicher.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren