Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids
Familie spielt mit Nintendo Switch.

Diese Gadgets mit App für Kinder schützen sie spielerisch im Alltag

Beim Stich­wort „Gad­gets und Apps für Kinder“ haben viele wohl vor allem Videospiele und Überwachungs-Apps vor Augen. Doch Smart Devices für Kinder kön­nen viel mehr als nur kon­trol­lieren oder unter­hal­ten. Die kinder­fre­undlichen Inno­va­tio­nen sollen dein Kind schützen oder ihm ein gesün­deres Leben ver­schaf­fen. Und das auf unerzwun­gene Art. So müssen Eltern ihren Kids nicht per­ma­nent mit Rat und Tat zur Seite ste­hen und im Zweifel auf die Ner­ven gehen. Hier und da kann stattdessen ein tech­nis­ch­er Helfer zur Hand gehen. Von der inter­ak­tiv­en Trink­flasche bis hin zum Luftreiniger für den Kinder­wa­gen: Wir präsen­tieren kreative Smart Devices mit App für Kinder, die sich um ihr Woh­lerge­hen küm­mern.

Smart Devices können Kinder schützen oder den Alltag mit Kind erleichtern.

Smart Devices kön­nen Kinder schützen oder den All­t­ag mit Kind erle­ichtern.

Mit Fantasie und Technik zu gesundem Trinkverhalten

Kinder regelmäßig ans Trinken erin­nern: super wichtig im All­t­ag mit Kind! Aber für bei­de Seit­en auch schnell ziem­lich nervig. Das Smart Device „Gulülu“ ist eine inter­ak­tive Trink­flasche. Sobald dein Kind aus der Flasche trinkt, erwacht ein virtuelles Hausti­er auf der Flasche, um mit ihm zu spie­len. Erst wenn dein Kind aus­re­ichend trinkt, kann sein virtueller Fre­und wach­sen, sich weit­er­en­twick­eln und glück­lich sein. Auf diese Weise sollen die Kinder im All­t­ag Freude am Wasser­trinken entwick­eln und gemein­sam mit ihrem virtuellen Hausti­er das Gulülu-Uni­ver­sum ret­ten – ein­fach indem sie regelmäßig zur Trink­flasche greifen. Gulülu nutzt die Fan­tasie der Kinder und ver­mit­telt spielerisch ein gesun­des Trinkver­hal­ten. Über eine mobile App­lika­tion haben Eltern mith­il­fe dieses Gad­gets mit App für Kinder außer­dem einen guten Überblick, wie regelmäßig ihr Schüt­zling trinkt.

Smart Devices wie Gulülu erinnern dein Kind spielerisch daran, regelmäßig zu trinken.

Smart Devices wie Gulülu erin­nern dein Kind spielerisch daran, regelmäßig zu trinken.

Tief durchatmen dank Gadgets mit App für Kinder

Laut Experten ist das Immun­sys­tem eines Kindes erst ab etwa dem fün­ften Leben­s­jahr voll entwick­elt. Damit sind ger­ade Säuglinge und Kleinkinder anfäl­liger für Krankheit­en durch Luftver­schmutzung in Großstädten. So hat ein Forsch­er vom Max-Planck-Insti­tut 2015 eine Unter­suchung veröf­fentlicht, dass Gas- und Diese­lab­gase Entzün­dun­gen des Atmungssys­tems und aller­gis­che Reak­tio­nen verur­sachen kön­nen. Davor soll das Smart Device „Brizi“ im All­t­ag mit Kind schützen. Mith­il­fe dieses Gad­gets mit App für Kinder soll eine Art Kissen im Kinder­wa­gen draußen vor Luftver­schmutzung schützen. Mit dem Smart­phone ver­bun­den kann Brizi Gase und Luft­par­tikel erfassen und Infos darüber über­mit­teln. Auf der Brizi App kann das Pol­ster dann bei unge­sun­den Luftwerten aktiviert wer­den. Das Kissen schafft ein Schutzschild aus sauber­er Luft, damit dein Baby keine gefährlichen Schad­stoffe mehr einat­men muss.

Das Smart Device Brizi soll Kinder davor schützen, im Kinderwagen verschmutzte Luft einzuatmen.

Das Smart Device Brizi soll Kinder davor schützen, im Kinder­wa­gen ver­schmutzte Luft einzu­at­men.

Smart Devices: Erreichbar ohne Smartphone

Du find­est es noch zu früh, deinem Kind ein eigenes Smart­phone zu über­lassen, möcht­est aber im Not­fall erre­ich­bar sein? Dann ist das Smart Device „Carl“ ide­al. Carl ist ein Track­ing-Sys­tem, das optisch ein­er Smart­watch für Kinder ähnelt. Du kannst dabei selb­st bes­tim­men, welche sechs Rufnum­mern via Carl kon­tak­tiert wer­den kön­nen und für welche Num­mern das Gad­get mit App für Kinder erre­ich­bar ist. So kannst du dein Kind schützen, damit es keine frem­den Anrufe unge­wollt empfängt. Gle­ichzeit­ig gibt es eine einge­baute SOS-Funk­tion: In ein­er Gefahren­si­t­u­a­tion kann dein Kind einen Notruf an eine vor­ab fest­gelegte Rufnum­mer abset­zen. Während der Schulzeit kann ein Schul-Modus aktiviert wer­den, sodass die Kinder in diesem Zeitraum nie­man­den anrufen kön­nen und auch selb­st nicht erre­ich­bar sind. Über die Carl Track­ing App kön­nen Eltern den aktuellen Stan­dort ihres Kindes ein­se­hen.

Online lassen sich noch zahlre­iche weit­ere Gad­gets mit App für Kinder find­en, die ihren All­t­ag spielerisch erle­ichtern. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Baby Sush­er, ein­er Ein­schlafhil­fe für Säuglinge und Kleinkinder? Oder der Uhr Mel­la, die Kindern die Uhrzeit beib­ringt und sie trainiert, länger zu schlafen? Nur ein paar Klicks und du find­est sich­er auch das passende Smart Device für deinen All­t­ag mit Kind.

Das könnte Dich auch interessieren