YouTube-Video erstellen: Tipps für die optimale Aufnahme

: : : :

YouTube-Video erstellen: Tipps für die optimale Aufnahme

Du möchtest mit einem eigenen YouTube-Kanal und hochwertigen Inhalten durchstarten? Wie und mit welchem Equipment Du Deine Videos aufnehmen und was Du vor dem Upload sonst noch berücksichtigen solltest, erfährst Du hier.

Als regelmäßiger Leser unseres Magazins weißt Du ja bereits, wie Du Deinen eigenen YouTube-Kanal erstellst und Videos optimal bearbeitest. Diesmal widmen wir uns der Erstellung der YouTube-Clips – den Dos und Don’ts des YouTuber-Alltags.

Die Auswahl des richtigen Zubehörs

Zunächst stellt sich natürlich die Frage nach dem Equipment. Hierbei spielt das von Dir angestrebte Format eine wichtige Rolle: Wenn Du daheim beziehungsweise in einer festen Studio-Umgebung drehen möchtest, ist ein Setup mit einer digitalen Spiegelreflexkamera inklusive passender Objektive wohl am besten. Wenn Du hingegen vor allem unterwegs filmen möchtest, sind Vlogging-Cams, also zum Beispiel handliche Selbstaufnahme-Camcorder wie die Canon Legria Mini X oder gute Kompaktkameras, die erste Wahl.

Für den Einstieg genügt aber auch die Kamera eines aktuellen Smartphones – beispielsweise die des iPhone X, des Google Pixel 2 oder des Samsung Galaxy Note 8. Eine wasserfeste Action-Cam wie die GoPro kommt derweil immer dann zum Einsatz, wenn Wasser, Staub, Schmutz oder sonstige potenziell schädliche äußere Einflüsse bei Deinen Videos eine Rolle spielen. Auch über sonstiges Zubehör entscheidet einzig und allein die Art Deines Contents: Mikrofone, Scheinwerfer und Reflektoren, Stative sowie Deko-Elemente stehen dabei zum Beispiel zur Auswahl.

Video: YouTube / CaseyNeistat

Erstelle ein einfaches Skript

Auch wenn es so aussehen mag, als würden viele der großen YouTuber vor der Kamera frei und ungescriptet sprechen – der Eindruck täuscht im Gros der Fälle. Vor allem als Anfänger ist ein Drehbuch oder zumindest ein grober, in Stichpunkten abgefasster Drehplan unabdingbar. Lies ihn aber nicht ab, sondern verinnerliche einfach das Wichtigste und nimm mehrere Takes auf, aus denen Du die besten Aufnahmen auswählen kannst. Kein ständiges Verhaspeln, keine inhaltlichen Fehler, kein endloses Abschweifen – Deine Zuschauer werden dies zu schätzen wissen.

Mit Notizblock und Smartphone arbeiten

Spontanität ist gut, aber ein wirklich gutes Video will akribisch geplant sein.

Content vom Bildschirm aus aufnehmen

Möchtest Du zum Beispiel ein Let’s Play aufnehmen, benötigst Du natürlich auch eine Aufnahme des Spiels beziehungsweise der sonstigen Inhalte Deines Bildschirms. Ein Aufnahme-Tool speziell für Games und Videos – das zwar ein wenig Übung erfordert, jedoch gute Ergebnisse liefert – ist Dxtory. Denke sowohl bei der Bildschirmaufnahme als auch beim Filmen mit Deiner Cam daran, eine Auflösung zu wählen, die nicht unter dem kleinen HD-Format (720p) liegt.

Selbstverständlich gibt es noch viele weitere Dinge, die Du beim Erstellen Deiner Inhalte berücksichtigen musst. Die wichtigen Details, die besten Voreinstellungen und das Handling mit Deinem Equipment wirst Du nach dem Prinzip „Learning by Doing“ sicher in der Praxis erlernen.

Bist Du schon unter die YouTuber gegangen? Hast Du weitere Tipps für Einsteiger? Schreibe uns gerne einen Kommentar dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren