Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids

Wie digitale Neuheiten das Kochen revolutionieren

Essen gehört zu einem unser­er exis­ten­ziellen Grundbedürfnisse und das Kochen für viele Men­schen lei­der zu einem damit ver­bun­de­nen Übel. Doch in den let­zten Jahren hat das Kochen immer mehr an Pop­u­lar­ität gewon­nen und ist durch diverse Kochshows zu einem echt­en Trend gewor­den. Von diesem Hype möcht­en auch die Her­steller von Küchen- und Küchengeräten prof­i­tieren und begin­nen immer mehr, das Kochen zu einem dig­i­tal­en Erleb­nis zu machen.

Die starke Kraft der Blogs

Nicht zulet­zt durch die unzäh­li­gen Koch- und Back­blogs haben viel Men­schen ihre Liebe zum Kochen ent­deckt. Hier wird das Mit­tagessen noch mit viel Hingabe zubere­it­et und anschließend mit den Lesern geteilt. Leichte Anleitun­gen verbinden sich mit neuen Ideen und der Sym­pa­thie für den Blog­ger. Die Vielzahl der Back- und Kochblogs im Netz ist kaum noch zu überblick­en. Doch schon vor ihrer Zeit gab es spezielle Web­seit­en, die sich mit dem The­ma Kochen befasst haben. Die wohl bekan­ntesten Seit­en wie chefkoch.de oder kochbar.de kön­nen mit jedem erden­klichen Rezept aufwarten und find­en für jedes noch so kleine Koch­prob­lem die richtige Lösung. Das umständliche Hantieren mit alten Kochbüch­ern gehört immer mehr der Ver­gan­gen­heit an. Alle Rezepte gibt es heutzu­tage han­dlich in Apps, auf dem Smart­phone oder Tablet. Die wer­den in der Küche zwar schneller dreck­ig, sind ja aber eh ständi­ger Begleit­er.

iStock_000041848228

Intelligente Küchengeräte

Auf die Pop­u­lar­ität der Blogs und Web­seit­en sind auch die großen Her­steller von Küchengeräten bere­its aufmerk­sam gewor­den. Auf diversen Fachmessen stellen sie immer wieder inno­v­a­tive Neuheit­en vor, die das Leben ein­fach­er, das Kochen schneller und den Koch entspan­nter machen sollen. Die Küchengeräte wer­den immer intel­li­gen­ter und kön­nen sich schon längst mit unserem Smart­phone oder Tablet verbinden.

Miele stellte in Zusam­me­nar­beit mit Microsoft erst vor kurzem einen tablet­ges­teuerten Herd vor, der den Koch ent­las­ten soll. So kön­nen Rezepte ganz ein­fach abgerufen und an den Herd geschickt wer­den. Das passende Automatikpro­gramm wird dann auf den Herd geladen, der von ganz allein die erforder­liche Tem­per­atur oder die gewün­schte Betrieb­sart wie Ober-oder Unter­hitze ein­stellt. Miele will mit seinem neuen Assis­ten­zsys­tem den Zubere­itung­sprozess best­möglich vere­in­fachen und dem Koch mehr Zeit für andere Dinge geben.

Das­selbe Ziel ver­fol­gt auch der WMF Vitales mit Cook Assist. Der Dampf­gar­er ist eben­falls mit ein­er App ver­bun­den, die das gewün­schte Rezept an ihn weit­er­leit­et. Er entschei­det dann selb­st, wann welche Zutat in den Gar­er gehört und sendet eine Benachrich­ti­gung an das Smart­phone. Der Koch muss dann nur noch han­deln und kann sich zwis­chen­zeitlich wieder anderen Din­gen wid­men.

iStock_000043100508

Vernetzte Küchen als Trend

Wenn es nach den Her­stellern geht, sollen nicht nur einzelne Geräte intel­li­gen­ter wer­den, son­dern gle­ich die ganze Küche. Unzäh­lige Apps und Spiel­ereien sollen uns das Denken abnehmen und uns Zeit für mehr Entspan­nung lassen. Bald wird der Back­ofen mit dem Kühlschrank kom­mu­nizieren kön­nen und genau wis­sen, welche Zutat­en für welch­es Rezept benötigt wer­den. Möglich machen soll das eine Kam­era im Kühlschrank, die durch die Home­Con­nect-App aktuelle Bilder an Smart­phone oder Tablet sendet. Die App kann bere­its seit Novem­ber 2014 auf allen iOS-Sys­te­men genutzt wer­den und ste­ht am Juli 2015 auch Android-Nutzern zur Ver­fü­gung. Der alte Einkauf­szettel ist dann wohl passé und auch die Ver­net­zung mit dem Back­ofen soll auf diese Weise rei­bungs­los klap­pen.

04_Interactive Cooktop

Auch Bauknecht hat vor einiger Zeit ein wahres Wun­der­w­erk der Küchen­tech­nik vorgestellt und so manchen Konkur­renten alt ausse­hen lassen. Der soge­nan­nte Cook­top ist ein extra­großes Induk­tion­skochfeld mit ein­er inte­gri­erten Touchkon­trolle. Der Koch kann dann gle­ichzeit­ig Nachricht­en schreiben, tele­fonieren und Zutat­en bei einge­tra­ge­nen Liefer­an­ten nachbestellen. Somit wäre die Ver­net­zung per­fekt.

Das Fazit

All diese Neuheit­en wer­den immer wieder auf Messen vorgestellt, doch sie sind noch lange nicht alle im Han­del erhältlich. Tech­nik-affine Köche müssen sich bei den meis­ten Inno­va­tio­nen noch ein wenig gedulden. In der Zwis­chen­zeit kön­nen sie auf alt­be­währte Kochblogs, Rezept-Apps oder Videoan­leitun­gen zurück­greifen.

Viele intel­li­gente und ver­net­zte Kochtöpfe sind jedoch bere­its auf dem Markt und lassen sich schon per App steuern. Wahrschein­lich wird es nicht mehr lang dauern, bis wir nach der Arbeit nach Hause kom­men und der Ofen das Essen schon fer­tig gekocht hat. Spezielle Spiel­ereien wie der Cook­top wer­den bald unseren Markt erobern und wir kön­nen uns schon auf das Chat­ten auf der Herd­plat­te freuen. Jet­zt müssen den Ideen nur noch ganz schnell Tat­en fol­gen, damit uns das Kochen ein biss­chen ein­fach­er gemacht wird und das Zubere­it­en von tollen Gericht­en nicht mehr ein ungeliebtes Übel ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren