Mann trägt Galaxy Watch 4 am Arm.
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.
: : : : :

What3words: So lustig könnte Deine Adresse künftig klingen

Hast du mal ver­sucht, beim Camp­en im Wald eine Piz­za zu bestellen? Ver­giss vage Wegbeschrei­bun­gen! Drei Wörter reichen, um jedes Fleckchen Erde exakt zu lokalisieren. Das neue Nav­i­ga­tion­ssys­tem von What3words ist nicht nur die ein­fach­ste, son­dern auch lustig­ste Art, Deinen Stan­dort zu benen­nen.

 Wo darf es hinge­hen? Nach spalte.eisbein.läuft oder essen.anspruch.fernseher? In bei­den Fällen lotst Dich Dein Navi auf den Voda­fone-Cam­pus in Düs­sel­dorf – entwed­er zum Hauptein­gang oder direkt in die Cafe­te­ria des Voda­fone Tow­ers. Dass Du Dein Ziel so genau bes­tim­men kannst, liegt an dem Adresssys­tem von What3words. Das Lon­don­er Start­up dröselt die Weltkarte in Mil­liar­den Mini-Orte auf.

Adressen für alle

Egal, ob Du mit­ten im Wald zel­test, am Strand liegst oder durch die Wüste wan­der­st: Drei Worte reichen, um jeden Ort der Welt exakt zu lokalisieren. Das Ganze ist kein Sch­aber­nack, son­dern hat ein boden­ständi­ges Ziel: Jed­er Men­sch soll eine eigene Anschrift bekom­men – auch dort, wo es bis­lang nicht mal Straßen­na­men oder Schilder gibt. Vor allem in ländlichen Regio­nen von Entwick­lungslän­dern ste­hen Behör­den, Post­boten und Zusteller oft vor ein­er logis­tis­chen Her­aus­forderung und helfen sich mit GPS-Koor­di­nat­en aus. Aber wer kann sich schon eine 16-stel­lige Zahl merken?

Whats3words: Einfach und exakt

Um die sper­ri­gen Koor­di­nat­en in ein­prägsame Adressen zu über­set­zen, teilt What3words die Welt in 57 Bil­lio­nen Quadrate ein. Jedem dieser 3 x 3 Meter großen Flächen ord­nete ein Algo­rith­mus eine zufäl­lige und jew­eils ein­ma­lige Kom­bi­na­tion aus drei Begrif­f­en zu. Schimpfwörter wur­den im Vor­feld aus­sortiert und ähn­lich klin­gende Anschriften nie an nahe beieinan­der­liegende Orte vergeben. Wie die neun Quadrat­meter heißen, auf denen Du Dich ger­ade befind­est, kannst über die What3­words-Karte her­aus­find­en.

Immer an der richtigen Adresse

Die neue Form der Geocodierung ist aber nicht nur ein­fach­er zu merken, son­dern auch so präzise wie nie. Nicht nur Hau­se­ingänge bekom­men eine eigene Anschrift, son­dern auch Dein WG-Zim­mer und die Küche. Das kön­nte prak­tisch sein, wenn Du in Zukun­ft Deine Bestel­lun­gen per Drohne liefern lassen möcht­est.

Auch unter­wegs kannst Du Deinen exak­ten Stan­dort mit der kosten­losen Android- und iOS-App von What3words per Smart­phone ermit­teln und teilen. So find­est Du zum Beispiel beim Blind Date auf Anhieb die richtige Park­bank, beim Fes­ti­val kannst Du Deine Leute unter tausenden Men­schen ein­fach­er orten und wer sich beim Extrem­sporteln im Wald ver­let­zt, kann die Ret­tungskräfte gezielt zum Ein­sat­zort lot­sen.

Kann das wirklich funktionieren?

Abso­lut! Die Post in der Mon­golei ist bere­its kom­plett auf das Drei-Wort-Adresssys­tem umgestiegen. In dem dünn besiedel­ten Land kön­nen nun auch Step­pen­be­wohn­er und nomadis­che Völk­er Pakete emp­fan­gen. Die Organ­i­sa­tion H2ONow nutzt das Sys­tem, um Wasser­pumpen in Afri­ka zu erricht­en, und die Vere­in­ten Natio­nen haben es zur Katas­tro­phen­hil­fe in ihre Crowd­sourc­ing-App UN-ASIGN inte­gri­ert. Generell birgt das Sys­tem vor allem in Schwellen­län­dern und bei der Entwick­lung­shil­fe großes Poten­tial.

Doch auch in der Logis­tik- und Auto­mo­bil­branche find­et die Idee von What3words bere­its Anklang. Du kannst zum Beispiel über die Android- und iOS-App des britis­chen Nav­i­ga­tions­di­en­stes Navmii mit drei Worten Dein genaues Ziel benen­nen. Daim­ler inte­gri­ert What3words neuerd­ings eben­falls in sein Info­tain­ment-Sys­tem der jüng­sten Mer­cedes-Gen­er­a­tion.

Natür­lich kön­nte Dich kün­ftig auch Dein selb­st­fahren­des E-Auto mit dem neuen Navi beson­ders ziel­sich­er herumkutsch­ieren. Vielle­icht zum Sight­see­ing nach eier.zange.blaues oder alter.aufrecht.mutig? In jedem Fall dürften schnöde Straßen­na­men, kom­plizierte Adress-Zusätze und GPS-Koor­di­nat­en mit What3words der Ver­gan­gen­heit ange­hören.

Und wie heißt Deine Lieblingsadresse auf der What3­words-Land­karte? Schreib uns, was Du von dem neuen Navi-Sys­tem hältst!

Titelbild: © What3words

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren