Umweltfreundlicher Wunder-Akku: Smartphone aufladen adé?

:

Umweltfreundlicher Wunder-Akku: Smartphone aufladen adé?

Forscher der Universität Arkansas arbeiten an einem Wunder-Akku, der das Aufladen von Smartphones zukünftig überflüssig machen könnte. Die aus Graphen bestehende Batterie soll sich selbst wieder aufladen und Dir damit zu 100 Prozent grüne Energie liefern.

Sicherlich ist es Dir auch schon oft genug passiert, dass Dein Handyakku just im ungünstigsten Moment schlapp gemacht hat. Mobile Powerbanks können mittlerweile zwar Abhilfe schaffen, aber Du musst auch jedes Mal daran denken, sie mitzunehmen. Wäre es da nicht viel praktischer, wenn Du Dir überhaupt keine Sorgen mehr um den Akkustand Deines Smartphones machen müsstest?

Das Material der Zukunft heißt Graphen

Graphen ist der Name des Werkstoffes, das zukünftig nicht nur bei Smartphonenutzern für Begeisterung sorgen, sondern die gesamte Energieerzeugung ein Stück weit revolutionieren könnte. Das Material ist leitfähiger als jedes andere Element und etwa 200 Mal stabiler als Stahl. Bei Experimenten fand die Forschungsgruppe der Uni Arkansas unter der Leitung von Paul Thibado nun heraus, dass Graphen in Zukunft auch in Akkus eingesetzt werden könnte. Durch Schwingungen der Graphen-Atome entstehen Impulse, die dafür sorgen sollen, dass der Akku immer wieder automatisch neue Energie erzeugt. In diesem Video kannst Du Dir das Prinzip dahinter im Detail ansehen:

Nachhaltige Energie nicht nur für das Smartphone

Die neuen Wunder-Akkus könnten einen Quantensprung in Sachen Umweltschutz bedeuten, denn schließlich landen tagtäglich Unmengen von ausgedienten Akkus und Batterien auf den Mülldeponien unserer Welt. Wäre es da nicht fantastisch, wenn das durch diese neue Form nachhaltiger Energieversorgung schon bald der Vergangenheit angehören könnte?

Während die Smartphone-Liebhaber unter uns natürlich vor allem nie mehr versiegende Handy-Akkus im Sinn haben, besitzen für die Forscher andere Dinge oberste Priorität. Sie wollen herausfinden, ob Graphen-Akkus beispielsweise in Herzschrittmachern und Uhren verwendbar sind. In der Automobilindustrie könnte in ferner Zukunft ein weiteres Einsatzgebiet liegen.

Wann kommt der grüne Wunder-Akku?

Wenn Du nun schon ganz gespannt bist auf diese spektakuläre Innovation, wirst Du Dich leider noch ein wenig gedulden müssen. Bis Du tatsächlich einmal ein Smartphone oder anderes Gerät mit einem Graphen-Akku in den Händen hältst, dürften noch einige Jahre vergehen. Doch unendliche Akkulaufzeit sollte die Warterei wert sein.

Was glaubst Du: Werden sich solche nachhaltigen Technologien zur Energieerzeugung im Alltag durchsetzen? Teile uns Deine Vermutungen über das Kommentarfeld mit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren