Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids

Umstrukturierung: Google künftig Teil von Alphabet

Der Konz­ern hin­ter der weltweit führen­den Such­mas­chine ist immer wieder für Über­raschun­gen gut. Wie jet­zt verkün­det wurde, wird Google zukün­ftig nur noch eine Marke unter dem Dach des neu gegrün­de­ten Unternehmens Alpha­bet sein. Was es damit im Detail auf sich hat, erfährst Du hier.

So sieht die neue Unternehmensstruktur aus

Es war schon ein Pauken­schlag, als Google auf ein­er Pressekon­ferenz einen ger­adezu rev­o­lu­tionären Umbau der Unternehmensstruk­tur verkün­dete. Die weltweit bekan­nte Marke Google soll tat­säch­lich for­t­an ins zweite Glied rück­en? Das klingt schon ziem­lich unglaublich. Und doch wird es so kom­men. Wie Google-CEO Lar­ry Page bekan­nt gab, wird der Name Google zwar nicht ver­schwinden, jedoch in Zukun­ft nur noch allen voran für die Suche sowie damit unmit­tel­bar ver­bun­dene Dien­ste wie etwa Google Maps, Google Mail oder Google Now ste­hen. Auch die Video­plat­tform Youtube wird weit­er­hin direkt zur Marke Google zählen. Son­stige Geschäfts­felder wie etwa Cal­i­co, ein Biotech-Start-up, oder Nest, ein Her­steller von Ther­mostat­en und Hauss­teuerungs­geräten, sollen aus­gegliedert wer­den. Der neue Mut­terkonz­ern namens „Alpha­bet Inc.“ soll die ver­schiede­nen Unternehmungen zusam­men­hal­ten.

Google-Aktien werden zu Alphabet-Aktien

Soll­test Du im Besitz von Google-Aktien sein, dann wer­den sich diese in Alpha­bet-Aktien ver­wan­deln. Die Führung von Alpha­bet wird Lar­ry Page übernehmen, der bis­lang nicht nur Chef von Google war, son­dern auch Mit­be­grün­der des Such­maschi­nengi­gan­ten. Als Alpha­bet-Geschäfts­führer wird der zweite Google-Grün­der, Sergey Brin, seine Arbeit aufnehmen. Zukün­ftiger Kopf der Kern­marke Google soll hinge­gen der bish­erige Top­man­ag­er Sun­dar Pichai wer­den, während die bish­erige Finanzchefin von Google, Ruth Porat, in der gle­ichen Funk­tion für Alpha­bet tätig sein wird.

Mehr Unabhängigkeit für die einzelnen Geschäftsfelder

Bes­timmt wirst Du Dich fra­gen, weshalb ein solch erfol­gre­ich­er Inter­netkonz­ern qua­si aus dem Nichts solch weitre­ichende Verän­derun­gen beschließt. Laut Lar­ry Page geht es vor allem darum, dass „Geschäfts­bere­iche, die nicht wirk­lich zusam­men­hän­gen“, in Zukun­ft bess­er unab­hängig voneinan­der geführt wer­den kön­nen. „Unser Unternehmen läuft heute gut, aber wir denken, dass wir es sauber­er und ver­ant­wortlich­er machen kön­nen. Bei Alpha­bet geht es um Geschäfte, die durch starke Führer und Unab­hängigkeit flo­ri­eren“, so Page. Wenn Du Dir die kom­plette Erk­lärung von Lar­ry Page gerne durch­le­sen möcht­est, kannst Du dies auf der nagel­neuen Alpha­bet-Web­site tun.

Was ist Deine Mei­n­ung zur Umstruk­turierung bei Google? Hättest Du mit ein­er solchen Nachricht gerech­net?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren