The Boring Company: Elon Musk hat seine U-Autobahn getestet

The Boring Company: Elon Musk hat seine U-Autobahn getestet

Mit 200 Sachen im Auto durch den Berufsverkehr? Das wäre fabelhaft – aber aktuell wohl kaum vorstellbar. Gut, dass es Elon Musk und seine Visionen gibt. Seine Firma The Boring Company baut seit Ende 2016 einen Tunnel, um Autoschlitten mit Highspeed ans Ziel zu bringen.

Als wäre der Unternehmer nicht schon genug mit Tesla und SpaceX beschäftigt, möchte er zusätzlich auch noch die Verkehrssituation verbessern. Alles fing im Dezember 2016 mit einem wahrscheinlich aus dem Stau gesendeten Tweet an. Und dann krempelte Elon Musk seine Ärmel hoch und machte Ernst.

So will The Boring Company die Rush Hour abschaffen

Die Vorstellung: Du hast keine Lust auf Stau? Dann fährst Du in der Zukunft einfach rechts ran. Aber nicht zum Parken. Denn am Straßenrand stehen dann spezielle Schlitten für Autos und Shuttles für Fußgänger und Radfahrer bereit. Einmal darauf angehalten oder eingestiegen, geht es per Aufzug nach unten in ein unterirdisches Tunnel-System. Dort läuft alles automatisch ab, wie in einer Achterbahn: Der Schlitten fährt mit bis zu 200 Stundenkilometern auf einer Schiene, über die er auch seinen Strom bezieht. Nur dass es im Tunnelsystem von The Boring Company nicht um eine actiongeladene Fahrt geht, sondern um schnelles Reisen von A nach B. Sobald Du Dein Ziel erreicht hast, bringt Dich der nächstgelegene Aufzug wieder ans Tageslicht. Und so könnte das aussehen:

Und wie sieht es aktuell aus?

Die Handlungsgeschwindigkeit von Elon Musk ist atemberaubend. Von der Idee im Dezember 2016 bis zur ersten Testfahrt hat es gerade einmal ein halbes Jahr gedauert. Und diese Testfahrt hat der Chef selbstverständlich höchstpersönlich veröffentlicht. Hier kannst Du sehen, wie der erste Prototyp durch den Test-Tunnel von The Boring Company flitzt:

[Warning, this may cause motion sickness or seizures] This is a test run of our electric sled that would transport cars at 125 mph (200 km/h) through the tunnels, automatically switching from one tunnel to the next. Would mean Westwood to LAX in 5 mins.

A post shared by Elon Musk (@elonmusk) on

Ein knappes Jahr nach der veröffentlichten Testfahrt ist der erste Tunnel beinahe komplett fertig. Er verbindet die Innenstadt mit dem Flughafen von Los Angeles. Laut Musk soll der Betrieb bereits in wenigen Monaten starten und ein Ticket nach kostenlosen Demo-Fahrten nicht mehr kosten als ein Fahrschein für den Bus. Bloß, dass die meisten Busse eben nicht mit Vollgas in Richtung Flughafen L.A. rasen, sondern im Normalfall viel länger benötigen.

First Boring Company tunnel under LA almost done! Pending final regulatory approvals, we will be offering free rides to the public in a few months. Super huge thanks to everyone that helped with this project. Strong support from public, elected officials & regulators is critical to success. As mentioned in prior posts, once fully operational (demo system rides will be free), the system will always give priority to pods for pedestrians & cyclists for less than the cost of a bus ticket.

A post shared by Elon Musk (@elonmusk) on

Weitere Strecken sind schon in Planung

The Boring Company hat eigentlich gerade erst angefangen. Denn aus einem einzigen Tunnel unterhalb von Los Angeles soll in Zukunft ein ganzes System entstehen. Einen Entwurf vom Netz findest Du hier.

Zusätzlich soll es auch Langstrecken-Verbindungen sowohl an der West- als auch an der Ostküste der USA geben. So möchte Musk etwa Los Angeles mit San Francisco sowie an der Ostküste Washington, D.C. mit Baltimore per Highspeed-Tunnel verbinden. Der erste Spatenstich für den Westküsten-Tunnel soll 2019 erfolgen, sobald die zuständigen Behörden den Bau genehmigt haben.

Es ist schon verblüffend, wie aus der Idee eines frustrierten Autofahrers auf einmal Stück für Stück Realität wird, oder? Anfangs wurde Elon Musk noch dafür belächelt – ein hübsches Traumschloss, das sich wohl jeder im Stau schon einmal gewünscht hat. Doch Elon Musk ist anders. Er gründet eine Firma, kauft eine Tunnelbohrmaschine und findet heraus, was möglich ist. Zwar stehen noch viele Tests und Probefahrten aus, doch The Boring Company ist einfach mal den ersten Schritt gegangen. Wir sind schon gespannt, wann der erste Highspeed-Tunnel mit Autoschlitten und Shuttles auch Fahrgäste transportiert und wie es mit dem unterirdischen Verkehrsmittel weitergeht.

Woher kennen wir das?

Kommt Dir diese Idee bekannt vor? Ok, Elon Musk hat auch noch das Projekt Hyperloop in petto – ein unterirdischer Schnellzug mit Höchstgeschwindigkeit 1200 km/h. Aber die Idee mit den selbstfahrenden Autos, die mit rasanter Geschwindigkeit durch Tunnel fahren, gab es schon vor 13 Jahren auf der großen Leinwand zu bestaunen. Nämlich als Will Smith in I, Robot unterwegs von einer Horde NS-5-Robots in die Zange genommen wird:

Hältst Du die Auto-U-Bahn von The Boring Company für eine geniale Idee oder siehst Du dafür kein Licht am Ende des Tunnels? Hinterlasse uns Deine Meinung in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren