Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Subway-Surfen: Vodafone bringt LTE in die Münchener U-Bahn

In ein­er Großs­tadt schnell von A nach B zu kom­men, ist nicht nur im Berufsverkehr eine Her­aus­forderung. Wer neben­bei auch noch entspan­nt im Netz sur­fen möchte, ist kün­ftig wohl ein­mal öfter mit der Münch­en­er U-Bahn unter­wegs. Ab sofort surf­st Du hier näm­lich auch unterirdisch super­schnell via LTE und kannst Dich nicht nur staufrei, son­dern auch bestens informiert und unter­hal­ten ans Ziel befördern lassen.  

Der mor­gendliche Cof­fee to go ist noch brüh­frisch, die U-Bahn pünk­tlich und das Inter­net prall­ge­füllt mit neuen Nachricht­en des Welt­geschehens. Bis die Online-News im unterirdis­chen Traf­fic voll­ständig auf Deinem Smart­phone angezeigt wer­den, hast Du üblicher­weise etwas Zeit zum Kaf­feeschlür­fen. Doch heute ist etwas anders: Kaum gek­lickt, ste­hen Text, Bild und sog­ar Video der Web­site bere­it. Darüber dürfte manch ein Fahrgast in München ab heute öfter staunen. Die Mil­lio­nen­stadt bringt LTE-Funk in die U-Bah­n­tun­nel, damit Du auch unterirdisch kün­ftig überirdisch schnell sur­fen kannst.

YouTube im U-Tube: Mit LTE-Geschwindigkeit in der U-Bahn

Die aufge­stock­ten Kapaz­itäten und höhere Net­zqual­ität machen sich natür­lich nicht nur mor­gens, son­dern auch zum Feier­abend bemerk­bar. Auf dem „Sub­way“ zum Vik­tu­alien­markt stöberst Du schon mal auf ver­schiede­nen Por­tal­en nach kuli­nar­ischen Anre­gun­gen für das Aben­dessen und lädst Rezepte herunter. Weil das so ein­wand­frei läuft, machst Du direkt noch einen Abstech­er zu YouTube, um den flauschi­gen Eis­bären-Nach­wuchs im Tier­park Hellabrunn zu bestaunen, checkst über Google Maps die Route zum neuen Bier­garten und stimmst Dich mit Guter-Laune-Playlist von Deez­er auf den Abend ein. Nach dem Umstieg in Rich­tung Ara­bel­la­park machst Du dann die Probe aufs Exem­pel und startest die neue Staffel Dein­er Lieblingsserie – auch das klappt prob­lem­los, denn die Münch­en­er Verkehrs­ge­sellschaft (MVG) hat tat­säch­lich ihr kom­plettes U-Bahn-Netz mit LTE-Funk aus­rüsten lassen.

Schnelle Arbeit für noch schnelleren Mobilfunk

Dass Du in der Münch­en­er U-Bahn Mes­sen­ger, Ser­vice-Dien­ste oder auch Kul­tur-Tipps vom Stadt­por­tal abrufen kannst, ist nicht neu, denn schon seit gut sieben Jahren stat­tet Voda­fone die U-Bahn­lin­ien mit sta­bilem Mobil­funk aus. Die 200 Funkzellen auf mehr als 100 Kilo­me­ter Strecken­netz funk­ten bis­lang allerd­ings nur über GSM und UMTS. Damit Du Dich auf eine noch schnellere Datenüber­tra­gung ver­lassen kannst, kamen nun 108 Sendeein­heit­en mit LTE-Mod­ulen hinzu, die das mobile Sur­fen unter der Erde mit 50 Megabit pro Sekunde ermöglichen. Ziem­lich auf Zack waren auch die beteiligten Net­zaus­rüster beim infra­struk­turellen Aus­bau, denn ursprünglich sollte die neue Mobil­funk-Lösung erst in sechs Monat­en in Betrieb genom­men wer­den. Unter dem Zepter von Voda­fone werkel­ten Tech­niker während des laufend­en U-Bahn-Betriebs vor allem nachts am Net­zaus­bau. Nun laufen sämtliche Drähte und Sig­nale in eigens ein­gerichteten Betrieb­sräu­men zusam­men, so dass der LTE-Funk auf jed­er U-Bahn­lin­ie der MVG für eine super­schnelle Datenüber­tra­gung und bessere Qual­ität sorgt.

Ab 2018 auch irdisch schneller im mobilen Netz unterwegs

Beim unterirdis­chen Tur­bo-Sur­fen soll es aber nicht bleiben. Zusät­zlich zu den derzeit genutzten LTE-1800-Fre­quen­zen wollen die Net­z­be­treiber in den näch­sten Monat­en auch LTE-2600-Funkwellen an die zen­tralen Münch­en­er Bahn­höfe brin­gen, um Dir an belebten Knoten­punk­ten noch mehr Net­zka­paz­ität zu bieten. Schon 2018 sollst Du auch am Haupt­bahn­hof sowie den Sta­tio­nen Karlsplatz/Stachus, Marien­platz, Odeon­splatz und Sendlinger Tor mit Geschwindigkeit­en von bis zu 150 Megabit pro Sekunde im Inter­net unter­wegs sein.

Auf die News aus dem Netz musst Du in der Münch­n­er U-Bahn ab sofort jeden­falls nicht mehr warten. Stattdessen kannst Du Dir mor­gens auch mit der GigaTV-App auf dem Smart­phone ein Nachricht­en-Update ver­schaf­fen und zum Feier­abend Deine Lieblingsmusik oder Serien strea­men. Selb­st die Bun­desli­ga-Spiele des FC Bay­ern und der Löwen kann man sich auch unter der Erde live anschauen. So verge­ht auch die läng­ste U-Bah­n­fahrt wie im unterirdis­chen Flug.

Welche Münch­en­er Sehenswürdigkeit­en würdest Du gerne mit der U-Bahn bereisen? Lass uns doch gerne einen Kom­men­tar da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren