Star Wars Boost Droid: Baue Deinen eigenen R2-D2 aus Lego

Star Wars Boost Droid: Baue Deinen eigenen R2-D2 aus Lego

Das Robo-System Boost von Lego bekommt prominenten Zuwachs. Bald kannst Du (endlich) R2-D2, Gonk (GNK) und den Maus-Droiden zusammenbauen und dann per App zum Robo-Leben erwecken.

40 Missionen und fast 1.200 Lego-Elemente umfasst das angekündigte Robo-Set für große und kleine Star-Wars-Fans. Hier erfährst Du, was die Droiden aus dem Star-Wars-Boost-Droid-Commander-Set alles können und wann Du sie kaufen kannst.

R2-D2, Gonk und Maus-Droide als Lego-Roboter

Mit Lego Boost ging es schon im Jahr 2017 los. Seitdem kurven die ersten Lego-Robos durch Kinderzimmer und Hobbyräume. Das jetzt angekündigte Set richtet sich ganz speziell an alle Star-Wars-Fans mit Lego-Faible – oder Lego-Fans mit Star-War-Faible. Denn damit bekommst Du R2-D2, Gonk und den Maus-Droiden zum Zusammenbauen geliefert.

Die Lego-Versionen der Roboter sind natürlich etwas kleiner als ihre Vorbilder aus den Filmen. R2-D2 ist nach dem Zusammenbau aber immerhin gut 20 Zentimeter hoch und etwa 14 Zentimeter breit. Gonk bringt es auf 18 Zentimeter Höhe, neun Zentimeter Breite und 16 Zentimeter Länge. Der Maus-Droide ist 14 Zentimeter hoch, neun Zentimeter breit und 17 Zentimeter lang.

Robotik für Zuhause: So erweckst Du die Droiden per App zum Leben

Hast Du alle Steine richtig zusammengebaut und es liegen keine Klötzchen mehr im Karton? Dann geht es am Smartphone oder Tablet weiter. Schließlich hast Du nicht nur normale Legosteine, sondern auch schon Sensoren und einen interaktiven Motor verbaut. Mit der Lego-Boost-App für Android und iOS kannst Du dann den sogenannten Move Hub per Bluetooth ansteuern. Der Move Hub ist das Bauteil, das Deine Droiden sozusagen zum Leben erweckt. Du brauchst es bloß in einen der drei einzulegen und kannst ihn anschließend auf eine von über 40 Missionen schicken.

Video: © & TM Lucasfilm Ltd.

Ganz von allein funktioniert das natürlich nicht. Denn was die Droiden tun sollen, musst Du zuerst noch programmieren. Das geht aber super einfach per Drag-&-Drop-Funktion. So kannst Du verschiedene Aktionen wie in einer Kette auf Deinem Display aneinanderreihen und anschließend den Play-Button drücken. Schon erledigt Dein Lego-Roboter alle Aufgaben, die Du ihm gegeben hast.

Die Optik der App richtet sich an Kinder, die ihre ersten Programmier-Erfahrungen sammeln. Trotzdem dürften auch immer mehr Erwachsene die App früher oder später auf ihrem Smartphone oder Tablet installieren.

Vodafone Red Unlimited

Wann kommt das Star-Wars-Boost-Droid-Commander-Set?

Bis Du mit dem Basteln und Programmieren beginnen kannst, dauert es allerdings noch ein bisschen. Denn das Set mit den drei Star-Wars-Droiden kommt erst am 1. September auf den Markt. Zum Setpreis von etwa 200 Euro kannst Du Dir dann ein Exemplar sichern – und vielleicht wünschst Du Dir dann ja sogar einen verregneten Herbst mit viel Zeit, um drinnen an Deinen Droiden zu basteln und sie auf Mission zu schicken.

Wirst Du Dir oder Deinen Kindern das Star-Wars-Boost-Droid-Commander-Set von Lego kaufen? Hinterlasse uns einen Kommentar.

Titelbild: © & TM Lucasfilm Ltd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren