Sound Shirt: Wie Musik fühlbar wird

Sound Shirt: Wie Musik fühlbar wird

Diese hautenge Jacke besitzt kleine Motoren, die Dich Musik auf eine besondere Art erleben lassen. Denn das Sound Shirt verwandelt Klänge in feinste Vibrationen und Leuchteffekte, sodass Du die spielenden Instrumente am Körper spürst.

Mit dem Sound Shirt wird ein klassisches Konzert zur kribbelnden Angelegenheit für den gesamten Körper. Die Jacke soll auch Hörgeschädigten so ein unvergessliches Erlebnis bescheren. Wie das Sound Shirt funktioniert und wo Du es ausprobieren kannst, verraten wir Dir auf featured.

Ein Orchester bringt das Sound Shirt zum Beben

Reinschlüpfen, auf die Bühne schauen und Musik neu erleben. So ähnlich könnte es tatsächlich in der Gebrauchsanweisung des Shirts stehen. Während eines Konzerts kannst Du als Träger nämlich zum Beispiel das Grummeln des Basses im Bauch und die feinen Violinen an den Armen spüren. So entfaltet ein komplettes Orchester seine Wirkung am ganzen Körper. Insgesamt 16 kleine Motoren sind dazu in das Sound Shirt eingenäht.

Wie Töne zu Vibrationen werden

Bei Konzerten wird Musik live gespielt. Das macht einerseits den Reiz aus, stellt aber andererseits auch die Technik des Sound Shirts vor eine Herausforderung. Denn das Vibrationsmuster kommt dann ja nicht von einer Aufnahme, sondern wird ebenfalls live erzeugt und auf dem Sound Shirt wiedergegeben. Und das funktioniert so: Mikrofone auf der Bühne nehmen jedes Instrument einzeln auf. Ein Computer berechnet aus diesen Quellen dann die passenden Vibrationen und sendet sie anschließend drahtlos an die Sound Shirts im Publikum. Das funktioniert fast verzögerungsfrei, sodass die Musik beinahe mit Schallgeschwindigkeit beim Shirt ankommt und seinen Träger verzaubern kann.

Speziell für Orchestren und Museen entwickelt

Hersteller Cutecircuit aus Großbritannien ist schon bekannt im Bereich der Fashion-Wearables. So zeichnet die Firma unter anderem verantwortlich für das Galaxy Dress, ein Kleid mit 24.000 bunten LEDs sowie das Hug Shirt. Dieser Vorfahre des Sound Shirts aus dem Jahr 2002 kann Umarmungen über weite Entfernungen spürbar machen. Mit dem Sound Shirt möchte das Unternehmen aber in erster Linie Orchestren und Museen ausstatten. Und dazu gehören zum Beispiel die Jungen Symphoniker Hamburg, deren Konzerte Hörgeschädigte inzwischen auch mit dem Sound Shirt genießen können. Dort kannst Du Dich für kommende Konzerte anmelden oder per E-Mail über die nächsten Termine informieren lassen, wenn Du selbst mal in das Shirt schlüpfen möchtest.

Das Sound Shirt zeigt, wie Technik Sinneswahrnehmungen inszenieren kann und so fehlende oder eingeschränkte Sinneswahrnehmungen ersetzten kann. Der farbenblinde Künstler Neil Harbisson wiederum ist noch etwas weiter gegangen: Sein Wearable ist ein eingebautes, künstliches Sinnesorgan, womit er Farben hören kann.

Bist Du neugierig, wie sich Musik anfühlt oder hast Du es sogar schon einmal ausprobiert? Hinterlasse uns einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren