Vodafone Radio

E-Mail: kontakt@vodafone.com

Social Media und Messenger News: Alle Updates im Ticker

von

Was gibt es Neues in Sachen Messenger-Apps, Twitter, Snapchat & Co? Bleib mit unserem Ticker immer auf dem Laufenden – das sind die wichtigen Themen aus der digitalen Welt. Hier wirst Du mit Informationen, Neuigkeiten und Gerüchten rund um Social Media, Social Networks und Messenger-Diensten versorgt.

 

19. April 2017:

Facebook präsentiert mit Spaces eine eigene VR-App

Auf der hauseigenen Entwicklermesse F8 hat Facebook seinen neusten Clou vorgestellt: Die VR-App Spaces steht nun in einer Betaversion für die Oculus Rift und den Messenger bereit. Spaces ermöglicht Dir, Dich als Avatar mit Deinen Facebook-Freunden in einem virtuellen Raum zu treffen, die Gegend zu erkunden, zu spielen, 360-Grad-Videos anzuschauen oder Musik zu hören. Auch das Erstellen eines eigenen Raumes findet sich in den Funktionen.

 

Video: Youtube/ GameSpot

 

Spaces kannst Du im Oculus Store als App downloaden oder über den Messenger betreten. Eine VR-Brille benötigst Du für die Nutzung übrigens nicht.

 

Snapchat stellt New World Lenses vor

Auch Snapchat hat am Tag der F8-Konferenz seine neuste Innovation präsentiert: Mit New world lenses kannst Du ab sofort animierte Objekte, wie Regenbögen, Blumen, Schriftzüge und noch viel mehr in Deine Umwelt integrieren. Hierfür nutzt Snapchat die Rückkamera Deines Smartphones und passt die von Dir ausgewählten Inhalte an Dein Motiv an. Das Ganze ist interaktiv und setzt ein neues Zeichen in Sachen Augmented Reality. Damit ist Snapchat nicht mehr nur eine Selfie-App, sondern passt sich Deiner Perspektive auf die Welt an.

 

Quelle: Youtube/ Snapchat

 

10. April 2017: Verbessert Whatsapp seine Gruppeninfo-Ansicht?

Laut des Twitter-Kanals von WABetaInfo soll Whatsapp für iOS eine verbesserte Ansicht der Gruppeninfo bekommen. Mit dem nächsten Update des Apple-Betriebssystems soll es auf das iPhone kommen. Demnach gibt es wohl neue Icons und auch die Aufteilung ändert sich. Wie das aussehen soll, siehst Du hier:

 

 

27. März 2017: Unicode Komitee beschließt 69 neue Emojis

Für alles gibt es eine Norm. Auch für Emojis. Welche Emojis Du auf Deinem Smartphone sehen und benutzen kannst, beschließt das Unicode Komitee. Laut der Apfelpage soll es diesen Herbst wieder neue Emojis geben – 69 an der Zahl. Unter anderem sollen darunter rothaarige Gesichter, ein Emoji mit langem Bart und ein lachendes Emoji mit Hand vor dem Mund sein. Außerdem soll es in Unicode 10 Symbole wie Brezeln, einen Tyrannosaurus Rex und auch eine Meerjungfrau geben.

 

22. März 2017: Apple bringt eigene Video-App raus

Snapchat und Co. dürften bald Konkurrenz bekommen, denn Apple hat mit Clips eine App angekündigt, mit der Du aufgenommene Videosequenzen, Fotos und Musik zu eigenen Videos zusammenfügen kannst. Per Sprachbefehl sollen dort auch animierte Bildunterschriften und Titel eingefügt werden können. Clips erinnert dank Effekte wie Sprechblasen oder in Bilder einblendbare Accessoires (Sonnenbrillen, Hüte oder Bärte) an andere Apps wie Snapchat, Instagram und Vine. Außerdem soll Clips erkennen können, wer in Deinen Videos zu sehen ist und direkt intelligente Vorschläge zum Teilen machen.

 

21. Februar 2017: Facebook-App bekommt neue Video-Funktionen

Wenn Du künftig durch Deinen Newsfeed scrollst, kann es vorkommen, dass Du plötzlich Geräusche hörst. Das liegt daran, dass Autoplay-Videos bald automatisch mit Ton starten sollen. Bisher musstest Du den Ton manuell aktivieren. In Zukunft soll sobald ein Facebook-Videoclip auf dem Bildschirm erscheint, der Ton des Videos ebenfalls automatisch abgespielt werden. Scrollst Du weiter, so wird der Ton immer leiser. Der Ton wird übrigens nicht aktiviert, wenn Dein Smartphone auf lautlos gestellt ist. Außerdem kannst Du dieses Feature auch in den Einstellungen deaktivieren. Weitere Neuerungen sind laut dem Facebook-Newsroom, dass Videos im Hochformat im Newsfeed eine größere Vorschau bekommen sollen.  Auch eine Bild-in-Bild-Funktion ist geplant. So sollst Du gleichzeitig durch den Newsfeed scrollen und Dir ein Video in einem frei platzierbaren Fenster anschauen können.

 

13. Februar 2017: WhatsApp nun mit Sicherheitscode

Wie die Website The Next Web berichtet, soll eine neue Sicherheitsfunktion, die den Diebstahl von Accounts verhindern soll und sich bislang in der Beta-Phase befand, jetzt für alle WhatsApp-User freigeschaltet werden. Hierbei handelt es sich im Grunde genommen um eine Art zusätzliches Passwort, das aus einem sechsstelligen Code besteht, den Du zur Aktivierung Deines Accounts eingeben musst. Um dieses Feature zu nutzen, musst Du es zuvor in den Einstellungen unter Option „Verifizierung in zwei Schritten“ aktivieren. Das neue Feature wird übrigens automatisch in Deiner App auftauchen. Ein Update ist nicht erforderlich.

 

Foto: Flickr/ Álvaro Ibáñez

 

2. Februar 2017: Neue Snapchat-Linsen sollen Gesichter und Landschaften erkennen

Snapchat arbeitet an einem neuen Feature seiner beliebten Linsen. So soll die App laut Onlinemagazin Techcrunch bald in der Lage sein, Objekte in der realen Welt zu erkennen. Das könnte ermöglichen, auf dem Display virtuelle Dinge realitätsgetreu in der Umgebung zu platzieren. Außerdem kannst Du wohl in Zukunft nicht nur deine Selfies mit Linsen aufhübschen. Die neue Funktion verpasst nämlich auch Gegenständen Blumenkränze und Hundeohren. Wann dieses Feature für die Hauptkamera kommt, ist noch unklar, da es sich noch in der Entwicklungsphase befindet.

31. Januar 2017: Lego Life – Social Network für Baustein-Liebhaber

Lego kennt jeder. Und nahezu jeder hat als Kind mit den kultigen Bausteinen gespielt. Für die kleinen Lego-Fans hat sich das dänische Unternehmen jetzt etwas Neues ausgedacht: ein eigenes soziales Netzwerk. Lego Life heißt der Spaß und ist über eine App zugänglich, die bereits für Android und iOS heruntergeladen werden kann. Das Netzwerk ist vor allem für Kinder gedacht, die zunächst die Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten benötigen, um es zu nutzen. Laut golem.de soll Lego Life sehr sicher sein, hierzu hätten die Entwickler eng mit Unicef, dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen zusammengearbeitet. So seien zum Beispiel Klarnamen nicht erlaubt, Nutzer müssten stattdessen ein Pseudonym auswählen, das ihnen vom System vorgeschlagen wird. Auch dürfen keine Fotos von Menschen hochgeladen werden, während man natürlich Bilder der eigenen Lego-Kunstwerke zeigen dürfe. Selbst bei der Kommentarfunktion gingen die Entwickler auf Nummer sicher. So können zwar Beiträge von Lego mit Freitext kommentiert werden, Beiträge anderer Nutzer aber nur mit Emojis oder Stickern.

 

24. Januar 2017: WhatsApp 2.17.1: Update bringt drei Neuerungen

Ab sofort kannst Du Dir WhatsApp 2.17.1 aus dem App Store herunterladen. Das Update bringt gleich drei erwähnenswerte Neuerungen mit sich. Neu ist zum Beispiel die Möglichkeit, Nachrichten offline zu senden. Bisher konnte der Senden-Button nur angeklickt werden, wenn du auch mit dem Internet verbunden warst. Dank des neuen Features kannst Du jetzt auch ohne Internetverbindung auf Senden klicken, so dass Deine Nachricht automatisch versendet wird, sobald Du wieder online bist. Darüber hinaus tut sich etwas in Sachen Speichernutzung. Jetzt kannst Du den Speicherplatz auf Deinem Smartphone verwalten, indem Du bestimmte Arten von Nachrichten, zum Beispiel Videos oder Fotos löschen kannst. Last but not least hat sich auch etwas beim Versenden von Fotos und Videos geändert. Mit der neuen Version kannst Du jetzt bis zu 30 Fotos oder Videos gleichzeitig versenden.

 

20. Januar 2017: Rothaarige Emojis geplant?

Blond, braun oder schwarzhaarig – unter den Emojis herrscht mittlerweile noch mehr Vielfältigkeit. Und auch die Auswahl wird immer größer. So kamen zum Beispiel zahlreiche Berufe hinzu und Du kannst bei diesen fast immer zwischen weiblichen und männlichen Emojis wählen. Auch stehen unterschiedliche Haut- und Haarfarben zur Auswahl. Der neueste Plan bezieht sich angeblich wieder auf die Haarfarbe, denn die Gruppe der Rothaarigen wurde bislang bei den Emojis außer Acht gelassen. Unter anderem veranstaltet Apple hierzu laut mobiFlip ein Unicode Technical Committee. Die roten Haare könnten Teil von Unicode 11 werden. Allerdings sollte mit der Entscheidung erst im Sommer gerechnet werden, so dass erste Updates mit den neuen Emojis Ende 2017 oder gar 2018 kommen könnten.

 

19. Januar 2017: Google Allo Update: Mit personalisierten Stickern und Chrome Custom Tabs

Den mobile Messenger Allo gibt es nun mittlerweile in der fünften Version. Laut android police bringt die neue Version einige Änderungen mit sich. Eine davon ist die Möglichkeit, nun Chrome Custom Tabs in Allo zu nutzen. So kannst Du Links nicht nur direkt im Messenger, sondern auch in Deinem Browser öffnen. Bei der zweiten Neuerung soll es sich um personalisierte Sticker-Packs handeln, die auf Basis Deiner Selfies generiert werden. Hierzu müsstest Du lediglich ein Selfie mit möglichst neutralem Gesichtsausdruck uploaden, das dann in eine Zeichnung umgewandelt werden könne. Als Codename für dieses Feature hat Google den Namen des Malers Eyck gewählt, der besonders für seine Portraits bekannt ist. Wann die Funktion tatsächlich verfügbar sein wird, steht allerdings noch nicht fest.

12. Januar 2017: WhatsApp integriert Giphy

Besitzer eines iPhones konnten bereits im September letzten Jahres nicht nur GIF-Dateien per WhatsApp versenden, sondern auch die GIF-Suche über die Datenbank Giphy in Snapchat nutzen. Das Feature kommt jetzt auch für die Android-Version von WhatsApp – bereits jetzt kannst Du es in der Beta-Version testen. Giphy ist eine der größten Datenbanken für GIFs und hat für nahezu jedes Stichwort die passende Animation parat. In der Beta-Version für Android kannst Du die GIF-Suche schneller als in iOS aufrufen, denn hier musst Du nur auf den Emoji-Button tippen. Daraufhin soll ein GIF-Icon zu sehen sein, über das Du auf die Datenbank zugreifen kannst.

 

                                                                                                                          Quelle: Giphy

 

Alle Kommentare ausblenden (0)
Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×