Smarter Garten: 8 Tipps für clevere Gärtner mit und ohne grünen Daumen

The New Pope, Jude Law, John Malkovich, Sky

Smarter Garten: 8 Tipps für clevere Gärtner mit und ohne grünen Daumen

Ein­fach mal die Füße hochle­gen und das schöne Wet­ter genießen: Ein Garten ist Luxus, wächst aber nicht von allein zum Freizeit­paradies. Inspi­ra­tion für Dein grünes Wohnz­im­mer bekommst Du auf dem neuen GigaTV-Sender „Home & Gar­den TV“. Bei der Umset­zung und Pflanzenpflege unter­stützen Dich dann dig­i­tale Profis und autonome High­tech-Gärt­ner. Mit diesen smarten Garten-Tipps hast Du mehr Zeit, um in der Hänge­mat­te zu relax­en.

Bei der Garte­nar­beit hast Du bis­lang eher zwei linke Hände ohne grüne Dau­men bewiesen? Auf ein Naher­hol­ungsparadies vor Dein­er Haustür musst Du trotz­dem nicht verzicht­en. Fleißige Robot­er, ver­net­zte Garten-Gad­gets und dig­i­tale Pflanzenken­ner auf Deinem Smart­phone sor­gen dafür, dass jed­erzeit alles im grü­nen Bere­ich bleibt.

Home & Garden TV: Neuer GigaTV-Sender mit Ideen für Deinen Traumgarten

Du hast noch keinen konkreten Plan, wie Dein Traum­garten über­haupt ausse­hen kön­nte oder wie Du Ter­rasse, Teich und Beet gestal­ten kannst? Inspi­ra­tion bietet der neue Dis­cov­ery-Sender „Home & Gar­den TV“ (HGTV), den Du ab sofort über GigaTV sehen kannst. Von der Gestal­tung Dein­er vier Wände samt Out­door-Bere­ich über kreative DIY- und Heimw­erk­er-Pro­jek­te bis hin zu Traumhaus-Doku­men­ta­tio­nen bekommst Du hier rund um die Uhr Lifestyle-Ideen und Tipps für Haus und Garten. Wer sofort ein­schal­ten möchte, find­et den neuen Free-TV-Chan­nel bei GigaTV bere­its auf Kanal 92.

GigaTV Film-Highlights zu Ostern

3D-Outdoor-Planer: Virtueller Rundgang durch Deinen zukünftigen Garten

Ob Deine Garten-Vision let­z­tendlich auch mit Deinem Grund­stück kom­pat­i­bel ist, kannst Du vor dem ersten Schaufel- und Schubkar­renein­satz mit der Soft­ware Home Design 3D Out­door & Gar­den her­aus­find­en. Mit der iOS- oder Android-App wird Dein Smart­phone-Dis­play zum drei­di­men­sion­alen Bau­platz. Hast Du die Grund­stück­maße eingegeben, kannst Du mehr als 100 ver­schiedene Objek­te wie Garten­mö­bel, Bäume, Blu­men, Beete, Gewächshäuser und Zäune anord­nen. Im 3D-Modus läuf­st Du dann durch Deinen virtuellen Garten und schaust, ob alles passt.

Yates – My Garden-App: Digitaler Guide lotst durch den Pflanzen-Dschungel 

Möcht­est Du bei der Begrü­nung Deines Gartens möglichst wenig dem Zufall über­lassen, kann die kosten­lose iOS- und Android-App Yates – My Gar­den hil­fre­ich sein. Der dig­i­tale Garten-Profi aus Aus­tralien leit­et Dich von der Pla­nung und Auswahl des Saatguts bis zum Grün­schnitt und der Ernte durch alle Phasen der Pflanzenpflege – bis­lang aber lei­der nur auf Englisch. Neben How-to-do-Anleitun­gen liefert die Gar­den-Club-Com­mu­ni­ty unter anderem im Live-Chat weit­ere Tipps. Bei manchen Dein­er ein­heimis­chen Pflanzenarten kön­nte es aber sein, dass die aus­tralis­chen Profi-Gärt­ner passen müssen.

Pflanzendoktor von Neudorff: Den Schädlingen auf der Spur

Trotz bester Vor­bere­itung ist in Deinem Beet der Wurm drin? Der Pflanzen­dok­tor von Neu­dorff kön­nte bei der Diag­nose helfen. Mit Nahauf­nah­men und leicht ver­ständlichen Beschrei­bun­gen hil­ft die kosten­lose iOS- und Android-App dabei, Schädlings­be­fall zu erken­nen und den Übeltäter zu bekämpfen. Die aktuelle Ver­sion inte­gri­ert außer­dem die Beta-Ver­sion eines neuen Tools, das Handy-Fotos analysiert und darauf abgelichtete Schädlinge automa­tisch iden­ti­fizieren soll. Klappt das nicht, kannst Du das Foto auch an die Fach­frauen von Neu­dorff senden, die schriftlich oder tele­fonisch ihre Exper­tise abgeben. Daneben liefert die App wertvolle Tipps für einen gesun­den Garten und die umweltscho­nende Pflanzenpflege sowie ein Händlerverze­ich­nis für emp­foh­lene Pro­duk­te.

Wasser? Läuft! Automatische Gartenbewässerung mit dem Smartphone

Auch im drei­wöchi­gen Som­merurlaub möcht­est Du Deinen Garten nicht sich selb­st über­lassen oder Deine Nach­barn beschäfti­gen? Damit die Pflanzen weit­er­hin gedei­hen, hält Cloudrain Deinen Garten in Schuss. Das solar­be­triebene Bewässerungssys­tem bezieht über das Heim-Net­zw­erk Infor­ma­tio­nen zur Sonnene­in­strahlung, Wind­stärke, Tem­per­atur und Feuchtigkeit an Deinem Wohnort. Entsprechend des Kli­mas geben die ver­net­zten Ven­tile dann die opti­male Dosis Wass­er frei. Über die Android- und iOS-App behältst Du das Cloudrain-Pro­gramm im Blick, kannst Zeit­pläne erstellen und auch manuell an den Wasser­ven­tilen drehen, während Du an exo­tis­chen Stän­den in der Sonne liegst.

Auf ähn­liche Weise küm­mert sich die smarte Sprin­kler-Anlage Rachio Iro um das Wohl Dein­er Pflanzen. Füt­terst Du die dazuge­hörige App mit Infor­ma­tio­nen zu Deinem Grund­stück und der vorhan­de­nen Begrü­nung, startet sie je nach Wet­ter­lage die Bewässerung. Von der heimis­chen Hänge­mat­te aus kannst Du die Anlage auch per Sprach­be­fehl über Ama­zon Alexa oder Google Assis­tant steuern.

Autonome Mähroboter: Besser abschneiden bei der Rasenpflege

Wenn das grüne Idyll sprießt und blüht, kann eigentlich nur noch der wuch­ernde Rasen die Freizeit­stim­mung trüben. Diese schweißtreibende Garte­nar­beit wollen Dir immer mehr autonome Mähro­bot­er wie der Indego 400 Con­nect von Bosch, der Husq­var­na Auto­mow­er oder Robo­mow  abnehmen. Let­zter­er startet nicht nur per Smart­phone-Anweisung, son­dern auch auf Zuruf über Alexa. Mit der iOS- und Android-App kannst Du Robo­mow überwachen und indi­vidu­elle Ein­stel­lun­gen vornehmen, beispiel­sweise Zeit­pläne oder Mäh-Zonen definieren.

Unkraut-Roboter Tertill bekämpft unerwünschtes Grünzeug

Unkraut verge­ht auch im smarten Garten nicht. Das US-Start-up Franklin Robot­ics möchte Dich aber im Kampf gegen das feindliche Grün mit dem Robot­er Ter­till unter­stützen. Set­zt Du den solar­be­triebe­nen Unkrautver­nichter im Garten aus, geht er eigen­ständig auf Patrouille. Sen­soren erken­nen große Pflanzen, um die der Robot­er einen Bogen macht, während kleinere Gewächse im Häck­sler lan­den. Da Ter­till allerd­ings nicht zwis­chen Unkraut und den ersten zarten Sprossen auf dem Gemüse­beet unter­schei­den kann, markierst Du kleinere Nutzpflanzen mit speziellen Überziehern. Bis­lang zieht Ter­till lei­der nur in amerikanis­chen Gärten seine Run­den. Wann er in Deutsch­land ver­füg­bar sein soll, haben die Entwick­ler noch nicht ver­rat­en.

Smartes Garten-Ambiente mit den Outdoor Lightstrips von Philips

Auch der laueste Som­mer­abend endet irgend­wann im Dunkeln. Für Ori­en­tierung und ein gemütlich­es Ambi­ente bei der Grill­par­ty sor­gen die wet­ter­festen Out­door Light­strip von Philips. Mit dem ver­form­baren, fünf Meter lan­gen Leuchtschlauch kannst Du Wege und Beete nach Belieben deko­ri­eren. In Verbindung mit der Hue Bridge dimmst und steuerst Du die Beleuch­tung bequem mit Deinem Mobil­gerät. Für die passende Licht­stim­mung ste­hen mehr als 16 Mil­lio­nen Far­ben und 50.000 Schat­tierun­gen von warmweißen bis kühlen Tages­licht zu Auswahl. Über die Philips Hue-App kannst Du auch einen Timer ein­stellen und mehrere Hue-Leucht­en kop­peln.

Ob in Zukun­ft auch die Heck­en­schere selb­st­ständig die Büsche stutzt oder autonome Ern­te­helfer Deine Erd­beeren, Tomat­en und Kräuter pflück­en? Ein biss­chen Spaß sollte dem Hob­bygärt­ner ja doch noch bleiben, oder?

Hast Du weit­ere Tipps für den smarten Garten oder ver­traust Du ein­fach auf Deinen grü­nen Dau­men? Wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren