„Ready Player One“: So wird Dein Avatar zum Kinostar

Die näch­ste Ver­fil­mung ein­er Dystopie ste­ht an. Für das Nerd-Spek­takel „Ready Play­er One“ ruft Autor Ernest Cline per­sön­lich dazu auf, kreativ zu wer­den. Es geht um nicht weniger als einen im Platz im fer­ti­gen Film – zumin­d­est für Deinen 3D-Avatar. Wie das funk­tion­iert, erfährst Du jet­zt. Halt schon mal dig­i­tales Zeichen­brett bere­it.

Es ist kein Geheim­nis, dass die Nerd­kul­tur sich ger­ade höch­ster Beliebtheit erfreut und die 80er nicht mal in den 80ern so pop­ulär waren wie heute. Ein Auswuchs dieses Trends ist das Buch Ready Play­er One, in dem eine Online-Sim­u­la­tion Ablenkung von dem tris­ten Leben ein­er Dystopie bietet. Im Buch und natür­lich später auf der Lein­wand wird diese Sim­u­la­tion, OASIS genan­nt, von Avataren bevölk­ert. Und hier kommst Du ins Spiel.

Kreiere Dein 3D-Mod­ell für Ready Play­er One

Du hast etwas Erfahrung am dig­i­tal­en Zeichen­brett und 3D-Mod­el­ing ist auch kein Fremd­wort für Dich? Dann ist jet­zt Deine Chance gekom­men, den Ein­stieg in die Fil­min­dus­trie zu wagen. Hier sind die Voraus­set­zun­gen für Deinen Ein­stieg in die Ready Play­er One Ver­fil­mung kurz zusam­menge­fasst: Du musst einen Avatar inklu­sive Tex­tur fer­tig­stellen (zum Beispiel mit dem Pro­gramm „Blender“ – mehr Infos dazu find­est Du weit­er unten im Text). Der Export Deines Avatarssollte in einem gängi­gen For­mat wie zum Beispiel *mb, *ma, *ztl stat­tfind­en. Um eine schnelle Ansicht zu ermöglichen, muss die Front- und Sei­t­e­nan­sicht je als *jpg oder *png zur Ver­fü­gung ste­hen. Wem das jet­zt zu schnell ging: Die spez­i­fis­chen Anforderun­gen find­est Du im Doku­ment Avatar Tech­ni­cal Spec­i­fi­ca­tions.

Unter den ver­schiede­nen Ein­sendun­gen sucht das Kreativ­por­tal Tal­en­t­house zusam­men mit den Ver­ant­wortlichen von Ready Play­er One die fünf fet­zig­sten Avatare aus. Sollte die Wahl auf Dich fall­en, erfol­gt ein soge­nan­nter „Buy­out“, sprich, das Mod­ell wird Dir mit allen Recht­en abgekauft. Gegen­wert: 1000 US-Dol­lar. Einige Mod­elle wer­den eventuell als Graf­fi­tis im Film auf­tauchen. Dafür gibt es immer­hin noch 250 Kröten auf die Hand.  Dein kreatives Feuer ent­fachen kann der Roma­nau­tor Ernest Cline aber sich­er bess­er als ich. Clip ab:

Quelle: YouTube / Talenthouse

Klein­er Tipp: Wenn Du Dich auch mal mit 3D-Mod­el­ing beschäfti­gen willst, bietet das Free­ware-Pro­jekt Blender eine gute Möglichkeit, pro­fes­sionelle Soft­ware ken­nen­zuler­nen. Das Pro­gramm bietet alle üblichen Funk­tio­nen und darf auch für kom­merzielle Zwecke genutzt wer­den.

Matrix Next Generation

Die 2018 star­tende Ver­fil­mung Ready Play­er One ist das Pro­dukt ein­er klu­gen Kalku­la­tion. Autor Ernest Cline sorgte bere­its beim Auf­bau des Buch­es mit ein­er lev­el­basierten Struk­tur dafür, dass eine Kinoum­set­zung  real­isier­bar  ist. Dabei ist die Anlehnung an die Matrix-Filme unüberse­hbar und  die Men­sch-Maschi­nen-Mis­chwe­sen-Avatare scheinen doch deut­lich aus dem Bere­ich des Achtziger-Jahre-Actionk­i­nos zu kom­men. Ein Blick in diese lit­er­arische Nerd-Fan­tasie lohnt sich für Pop­kul­tur­is­ten alle­mal. Bis der Film let­z­tendlich in die Kinos kommt, bietet Dir das Video on Demand Por­tal Select Video von Voda­fone eine große Auswahl an span­nen­den Fil­men und Serien.

Hast Du „Ready Play­er One“ schon gele­sen? Und welch­es Sci-Fi-Spek­takel muss unbe­d­ingt noch ver­filmt wer­den? Schreibe Dein favorisiertes Meis­ter­w­erk in die Kom­mentare.

Titelbild: copyright by Florian de Gesincourt, www.degesart.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren