Pokémon Filme
Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids

PokéMovies: Dein Reiseführer durch die Welt der Pokémon-Filme (1/2)

Der 22. Poké­mon-Film wartet. Und anlässlich dieser Fülle an Poké­mon-Aben­teuern, spendieren wir Dir einen knack­i­gen Überblick zu den Poké­mon-Fil­men, inklu­sive Trail­er, Infos und Aus­sicht auf kom­mende Pro­duk­tio­nen. Im ersten Teil geht es um die Filme eins bis neun. fea­tured, Du bist dran!

Um Dir und uns einen kom­pak­ten Überblick über die Filme zu ver­schaf­fen, haben wir die Poké­mon-Movies the­ma­tisch zusam­menge­fasst. Da die ersten 19. Filme an die jew­eilige Ani­me-Serie andock­en, beziehungsweise sich an deren Hand­lungszeitraum ori­en­tieren, haben wir diese Sortierung über­nom­men.

Poké­mon-Serie: Die Anfänge: Gold und Sil­ber
5 Filme, 1 Spe­cial

Poké­mon – Der Film (2000) schließt direkt an die Ani­me-Serie an. Das gek­lonte Poké­mon Mew­tu entkommt aus dem Forschungsla­bor. Kurze Zeit später erhält Ash die Ein­ladung zu einem mys­ter­iösen Turnier, in dessen Finale Mew­tu die Poké­mon der diversen Train­er gegen ihre mächti­gen Klone antreten lässt. Auch Mew­tu trifft auf das Poké­mon, aus dessen Zellen er erschaf­fen wurde: das sagenum­wobene Poké­mon Mew.

Die Geschichte um Mew­tu, seine Klone und Mew wird in dem TV-Spe­cial Mew­tu kehrt zurück (2002) fort­ge­führt.

Poké­mon 2 – Die Macht des Einzel­nen (2000) kon­fron­tiert Ash und seine Freude mit den drei leg­endären Vögeln Ark­tos, Zap­dos und Lava­dos, die das Wet­ter im Gle­ichgewicht hal­ten. Durch die Ein­mis­chung eines fanatis­chen Samm­lers wird die Bal­ance jedoch gestört und der Wächter aus dem Wass­er, das leg­endäre Psy­cho-Flug-Poké­mon Lugia, betritt die Bühne.

Poké­mon 3 – Im Bann der Icog­ni­to (2001) ist der let­zte Film, der in den deutschen Kinos lief – und dort auch unter dem falsch über­set­zten Titel Im Bann des Unbekan­nten. Dies­mal ver­schlägt es Ash samt Anhang in die Stadt Green­field. Kaum angekom­men, wer­den sie mit der Kraft der mys­ter­iösen Buch­staben-Poké­mon Icog­ni­to kon­fron­tiert, die auf Geheiß des trau­ri­gen Waisen­mäd­chens Mol­ly die Real­ität umfor­men. Infolge dessen tre­f­fen Ash und seine Fre­unde auch auf das leg­endäre Hunde-Poké­mon Entei.

Poké­mon 4 – Die zeit­lose Begeg­nung (2003) führt das The­ma Zeitreisen in die Poké­mon-Filme ein. Das leg­endäre Poké­mon Celebi wird von einem fanatis­chen Poké­mon-Samm­ler – Gibt es eigentlich andere? – ver­fol­gt. Zusam­men mit dem durch die Zeit gereis­ten Train­er Sam ret­tet er Celebi und trifft neben­bei auch noch das leg­endäre Hunde-Poké­mon Sui­cune.

Poké­mon 5 – Poké­mon Heroes (2004) präsen­tiert Dir zum ersten Mal die Drachen-Psy­cho-Poké­mon-Geschwis­ter Latias und Latios. In der Stadt Alto Mare sehen Ash und seine Fre­unde sich mit Team Rock­et kon­fron­tiert, dem wieder­erweck­ten Fos­silien-Poké­mon Aero­dactyl und Kab­u­tops und müssen darüber hin­aus auch noch die Stadt vor der Über­flu­tung ret­ten.

Pokémon-Serie: Rubin und Saphir
4 Filme

Poké­mon 6 – Jirachi: Wish­mak­er (2007) wird erst vier Jahre nach der Japan-Pre­miere in Deutsch­land veröf­fentlicht. Ordentlich fan­tastisch geht es hier zu: Alle tausend Jahre ist der Mil­len­ni­um­skomet am Him­mel zu sehen. Das Wun­sch-Poké­mon Jirachi kann in diesem Zeitraum ange­blich Wün­sche erfüllen. Und das will sich nie­mand ent­ge­hen lassen. Und auch Team Mag­ma will ein großes Stück vom Kuchen – um jeden Preis.

Poké­mon 7 – Des­tiny Deoxys (2007) ver­tieft die Ursprungs­geschichte der Poké­mon-Welt, bere­ichert sie um extra viel Sci­ence-Fic­tion und präsen­tiert mit Deoxys ein Poké­mon, das genau genom­men keines ist. Denn laut dem Pokédex ist dieses formwan­del­nde Mon­ster ent­standen, als ein außerirdis­ches Virus von einem Laser­strahl getrof­fen wurde und anschließend mutiert ist. Gruselig!

Poké­mon 8 – Lucario und das Geheim­nis von Mew (2007) ist für Dich genau das Richtige, wenn Du Deine Poké­mon-Filme mit dem Extra an mys­ter­iösen und leg­endären Poké­mon magst. Lucario, Mew und dazu die drei Golem-Poké­mon Regirock, Regice und Reg­is­teel. Außer­dem erfährst Du, wie die Poké­mon-Welt aus­sah, als es noch keine Pokébälle gab. In Deutsch­land wurde der Film noch immer nicht auf DVD oder Blu-ray veröf­fentlicht.

Poké­mon 9 – Poké­mon Ranger und der Tem­pel des Meeres (2008) basiert auf dem Videospiel-Spin-off Poké­mon Ranger. Gegen­stand des Inter­ess­es ist ein Ei des mys­ter­iösen Wass­er-Poké­mon Man­a­phy. Und wenn Du auf Pirat­en stehst, soll­test Du als Fan defin­i­tiv einen Blick in diesen Poké­mon-Film riskieren.

Pokémon-Specials: Origins und Generations

So viele Poké­mon-Filme wollen erst ein­mal gesichtet wer­den. Abseits der Filme kön­nen wir Dir auch die Spe­cials Ori­gins und Gen­er­a­tions auf dem offiziellen Poké­mon-Youtube-Kanal ans Herz leg­en. Echt­es Videospiel-Feel­ing kommt auf, wenn der Train­er Rot gegen seinen Rivalen Blau kämpft. Und Gen­er­a­tions han­delt in kurzen Webisodes wichtige Sto­rys der Spiele ab und bietet dank neuer Blick­winkel einen kurzweili­gen Mehrw­ert.

Im zweit­en Teil gibt es die volle Pack­ung. Dort schauen wir uns die Poké­mon-Filme 10 bis 22 an. Na, schon bere­it dafür?

Welch­er Poké­mon-Film gefällt Dir am besten? Oder hat es Dir doch eher ein Spe­cial ange­tan? Wir lev­eln in den Kom­mentaren up!

Titelbild: The Pokémon Company

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren