Online-Lieferdienste bringen die Bestellung bis vor die Haustür.
Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids

Online-Lieferdienste: Hier bekommst Du Dein Essen, ohne vor die Tür gehen zu müssen

Piz­za, Pas­ta, frische Lebens­mit­tel oder Getränke? Bring­di­en­ste erfreuen sich immer größer­er Beliebtheit und dementsprechend ist die Auswahl in den let­zten Jahren stark gewach­sen. Zwis­chen welchen Online-Liefer­di­en­sten für Essen, Snacks und Getränke Du mit­tler­weile entschei­den kannst, erfährst Du hier.

Heutzu­tage hat sich ein so großes Ange­bot an Online-Liefer­di­en­sten durchge­set­zt, dass Du für etwas zu essen nicht ein­mal das Haus ver­lassen musst, wenn Du lieber gemütlich auf der Couch bleiben möcht­est. Gab es früher vielle­icht nur ein oder zwei Piz­za-Taxis in der Umge­bung, bieten inzwis­chen unzäh­lige Restau­rants, Imbiss­bu­den einen Bestellser­vice an. Außer­dem kannst Du Dir frische Waren und die Einkäufe Deines Super­mark­tes direkt vor die Tür brin­gen lassen.

GigaTV Film-Highlights

Lieferando: Die wohl größte Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten

Die ehe­ma­li­gen Online-Liefer­di­en­ste Pizza.de, Liefer­held und Foodo­ra wer­den inzwis­chen alle unter Lieferan­do geführt. Hier hast Du deutsch­landweit die wohl größte Auswahl an Restau­rants, Pizze­rien und Lokalen, die Dir leckere Gerichte nach Hause brin­gen. Dabei kannst Du über Deinen kuli­nar­ischen Teller­rand hin­aus­blick­en. Wie wäre es zum Beispiel mal mit rumänis­ch­er, finnis­ch­er oder isländis­ch­er Küche? Lieferan­do bietet kon­tak­t­lose Liefer­un­gen an. Die Lieferan­do Smart­phone-App gibt es für iOS und Android.

Food.de: Dein Online-Supermarkt für NRW, Leipzig, Berlin, Potsdam und Umgebung      

Der Online-Super­markt Food.de ver­spricht, Lebens­mit­tel in hochw­er­tiger Großhan­del­squal­ität zu liefern. Neben ein­er riesi­gen Auswahl an Frischwaren, Bio-Obst, -Gemüse und Getränken bekommst Du hier auch Drogeriepro­duk­te. Für die Bestel­lung kannst Du einen Wun­schter­min aus­machen, Du zahlst an der Haustür mit EC-Karte oder im Voraus per Sofort-Über­weisung. Food.de beliefert viele Städte und Orte in NRW, in Leipzig, Berlin, Pots­dam und Umge­bung.

Bringmeister: Liefert derzeit in Berlin, München und Potsdam

Bringmeister.de ist der Lieferser­vice von Ede­ka. Alle Pro­duk­te, die Du aus deren Märk­ten kennst, bekommst Du auf Wun­sch nach Hause geliefert. Hast Du im Online-Shop Deine Waren aus­gewählt, gib­st Du Deine Adresse und einen Wun­schter­min an. Liefer­un­gen im 1-Stun­den-Liefer­fen­ster und am sel­ben Tag sind möglich. Zahlen kannst Du per Pay­pal, EC-Karte oder Lastschrift. Liefer­ge­bi­ete sind aktuell Berlin, München und Pots­dam. Eine App gibt es für Android und iOS.

Rewe: Dein Deutschlandweiter Online-Supermarkt

Rewe bietet neben dem Lieferser­vice einen Abholser­vice an, bei dem Du Deine Wun­sch­pro­duk­te im Super­markt fer­tig eingetütet abholen kannst.  Eine größere Auswahl – auch an Non-food-Pro­duk­ten – gibt es über den hau­seige­nen Paket­ser­vice. Über die Rewe-App für Android und iOS bekommst Du neben der Bestellmöglichkeit auch Coupons und spezielle Ange­bote. Zahlen kannst Du allerd­ings nur bargeld­los online per Kred­itkarte, Lastschrift, Pay­Pal oder Rech­nung.

Goflink: Bringdienst ohne Abgase

Das Berlin­er Start-up Goflink hat es sich eben­falls zur Auf­gabe gemacht, Dir Zeit zu sparen, wenn Du ein­mal etwas aus dem Super­markt vergessen oder ein­fach keine Zeit für einen kleinen Einkauf hast. Den Liefer­di­enst Flink gibt es seit Anfang 2021, er ist in über 40 deutschen Städten ver­füg­bar. Die Lieferant:innen liefern kli­mafre­undlich mit E-Bikes aus ihren strate­gisch platzierten Vor­rats­de­pots. Flink hat eigene Waren und ist zudem eine Koop­er­a­tion mit der Rewe-Group einge­gan­gen. Je nach Stan­dort kom­men Deine Wun­schwaren auch aus lokalen Geschäften wie Bäck­ereien und Met­zgereien. In der App für Android und iOS gibt es neben einzel­nen Waren-Kat­e­gorien auch ein paar vorgegebene Gerichte. So kannst Du zum Beispiel Spaghet­ti Car­bonara wählen und die Zutaten­liste abhak­en. Die Liefer­ge­bühr beträgt 1,80, der Min­dest­bestell­w­ert nur einen Euro.

Fahrrad-Lieferant

Bring: Größere Einkäufe in einer halben Stunde

Auch aus Berlin kommt der Lieferser­vice mit dem ein­fachen Namen bring. Derzeit gibt der Ser­vice an, neben der Haupt­stadt noch in 11 anderen deutschen Städten tätig zu sein: Düs­sel­dorf, Ham­burg, Leipzig,
München, Köln, Frank­furt, Dres­den, Dort­mund, Stuttgart, München und Han­nover. Haup­tun­ter­schied zu den anderen flinken Liefer­di­en­sten ist, dass bring 25 Euro Min­des­tum­satz für Einkäufe ohne Liefer­ge­bühr ver­langt und eher 30 Minuten Zeit pro Bestel­lung ein­plant. Also kannst Du auch hier mal einen Woch­eneinkauf mit der App für Android und iOS machen, und das sog­ar bis 24 Uhr.

Getir: Lilafarbene Blitzbringer

Ähn­lich wie andere Anbi­eter hat sich Getir zum Ziel geset­zt, Dir Lebens­mit­tel inner­halb von 10 Minuten vor die Tür zu liefern. Im Ange­bot sind Snacks, Süßigkeit­en, Drinks, Obst und Gemüse, veg­ane Lebens­mit­tel und Fleisch sowie viele andere Dinge, für die Du son­st in den Super­markt müsstest. Der Min­dest­bestell­w­ert beträgt 10 Euro, eine Liefer­ge­bühr fällt nicht an. Bestellen kannst Du ein­fach per App für Android und iOS, oder über die Web­seite. Da die lila uni­formierten Lieferant:innen die Waren aus firmeneige­nen Lager­häusern holen, sind die Liefer­ge­bi­ete in den Städten auf einzelne Stadt­teile beschränkt. Derzeit gibt es Getir in Berlin, Dort­mund, Ham­burg, Köln, München und Nürn­berg. Ob Dein Gebi­et dabei ist, erfährst Du hier unter „Wo liefert Getir“?

Gorillas: 1000 Produkte in 10 Minuten

Goril­las war ein­er der ersten Liefer­di­en­ste, die ver­sprachen, frische Lebens­mit­tel inner­halb von 10 Minuten zu Dein­er Haustür zu brin­gen. Mit­tler­weile fahren die schwarz gek­lei­de­ten Flitzer durch 25 deutsche Städte und tun ihr Bestes, um Dich zu ver­sor­gen. Einen Min­dest­bestell­w­ert gibt es nicht, aber je nach Stadt kann unter 10 oder 15 Euro eine Liefer­ge­bühr von 1,60 bis 2,10 Euro dazukom­men. Die Smart­phone-App kannst Du hier für Android oder iOS herun­ter­laden.

Hellofresh: Frische-Lieferung inklusive Rezept-Ideen

Jet­zt ist die Zeit gekom­men, kreativ­er in der Küche zu wer­den. Hellofresh liefert Dir nicht nur frische Grund­pro­duk­te, son­dern auch gle­ich die Rezepte mit dazu. Beim Bestel­lvor­gang wählst Du die Gerichte aus, die Du zubere­it­en möcht­est und bekommst dann eine Kochbox nach Hause geliefert, in der alles für Deine Zubere­itung drin ist. Hellofresh ver­spricht, alles von aus­gewählten regionalen Erzeugern zu beziehen und strenge Qual­ität­skon­trollen. Gezahlt wird hier auss­chließlich bargeld­los mit Pay­pal, Kred­itkarte, Rech­nung oder Sofortüber­weisung.

Online-Lieferdienste bringen frische Waren direkt vor die Haustuer

Flaschenpost: Nicht nur für Deinen Durst

Kein Saft mehr im Haus? Bier leer? Wenn Du das ewige Flaschen­tra­gen und die Pfan­drück­gabe leid hast, kannst Du das ein­fach der Flaschen­post über­lassen. Dieser Getränke­liefer­ant hat alles auf Lager, was den Durst löscht und dazu einige Snacks, Lebens­mit­tel und Drogeriepro­duk­te. Bestellen kannst Du ab zwei Stun­den bis zu einem Werk­tag im Voraus per Web­seite oder App für Android und iOS. Zahlen kannst Du per Pay­pal oder Lastschrift. Hast Du Pfand abzugeben, wird diese Summe vor Ort von Dein­er Rech­nung abge­zo­gen, erst nach der Liefer­ung wird der End­be­trag abge­bucht.

Nutzt Du regelmäßig Online-Liefer­di­en­ste? Ver­rate uns in den Kom­mentaren, welchen Du bevorzugst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren