Online-Lieferdienste: Hier bekommst Du Dein Essen, ohne vor die Tür gehen zu müssen

Online-Lieferdienste bringen die Bestellung bis vor die Haustür.
Zuhause im Homeoffice arbeiten und Musik hören.
Talk-Reihe AI and I. Diesmal ist Taiwans Digitalministerin Audrey Tang zu Gast.

Online-Lieferdienste: Hier bekommst Du Dein Essen, ohne vor die Tür gehen zu müssen

Piz­za, Pas­ta, frische Lebens­mit­tel oder Getränke? Wenn man es ver­mei­den kann rauszuge­hen, wer­den die Ange­bote von Bring­di­en­sten immer ver­lock­ender. Welche jet­zt die beliebtesten Online-Liefer­di­en­ste für Essen, Snacks und Getränke sind und was Du bei Dein­er Home-Deliv­ery in Zeit­en der Coro­na-Pan­demie wis­sen musst, erfährst Du hier. #Stay­Home #WeKeep­Y­ouGo­ing

Jet­zt zeigt sich, wie gut es ist, dass sich ein so großes Ange­bot der Online-Liefer­di­en­ste durchge­set­zt hat. Gab es früher vielle­icht nur ein oder zwei Piz­za-Taxis in der Umge­bung, bieten inzwis­chen unzäh­lige Restau­rants und Imbiss­bu­den einen Bestellser­vice an. Diese wer­den in vie­len Fällen während der Iso­la­tions-Maß­nah­men weit­erge­führt, auch wenn das Lokal son­st geschlossen ist. Dazu kannst Du Dir frische Waren und die Einkäufe Deines Super­mark­tes vor die Tür brin­gen lassen.GigaTV Film-Highlights

Online-Lieferdienste: Das musst Du in Corona-Zeiten beachten?

Die Über­tra­gung von Viren wie Coro­na über Lebens­mit­tel ist zwar möglich, gilt aber laut Experten vom Bun­desin­sti­tut für Risikobe­w­er­tung als unwahrschein­lich. Das Virus ist glück­licher­weise nicht sehr hitzebeständig, deshalb ist eine Piz­za, die frisch aus dem Ofen kommt, sich­er viren­frei. Wenn es um nicht erhitzte Lebens­mit­tel geht, kommt es auf die hygien­is­chen Bedin­gun­gen in der Küche und beim Trans­port an. Viele Bring­di­en­ste haben angekündigt, dass jet­zt ver­schärfter auf Sauberkeit geachtet wird. Wenn Du ganz sicherge­hen willst, bestell Dir durchgekochte Gerichte. Bevor Du Dich über die Leck­ereien her­ma­chst, wasch Dir bitte vor und nach dem Bestel­lvor­gang die Hände.

Kontaktlose Bestellung: So wir auf genügend Abstand geachtet

Viele Liefer­di­en­ste bieten jet­zt kon­tak­t­lose Bestel­lun­gen an. Dabei zahlst Du bei der Bestel­lung im Voraus mit einem Online-Bezahl­dienst. Wenn der Liefer­ant kommt, stellt er die offene Tasche oder eine spezielle Ablage mit der Liefer­ung darauf vor Deine Tür, klin­gelt und ent­fer­nt sich zwei Schritte. Dann kannst Du öff­nen und das Essen rein­holen. Der Liefer­ant packt erst zusam­men, wenn Du die Tür wieder zugemacht hast.

Echte Lieferhelden: Darum ist der Respekt für die Lieferanten jetzt so wichtig

Für viele ist eine Piz­za­liefer­ung eine leckere „Gön­nung“ am Woch­enende, aber wer jet­zt in Quar­an­täne sitzt, zu alt oder zu krank ist, um einkaufen zu gehen, ist drin­gen­der denn je auf diese Ser­vices angewiesen. Fahrer von Bring­di­en­sten, die jet­zt mit Auto, Fahrrad und Mofa unter­wegs sind, um Dir Dein Essen zu liefern, set­zen sich trotz aller Sicher­heits­maß­nah­men der Gefahr aus, sich anzusteck­en. Wer bei einem Lieferser­vice arbeit­et, ste­ht jet­zt umso mehr unter Druck.

Sei bei Dein­er Bestel­lung also nach­sichtig mit dem Fahrer, selb­st wenn es ein­mal länger dauert als angekündigt. Denk an ein Trinkgeld. Lei­der ist das Trinkgeld-Ver­fahren bei der kon­tak­t­losen Liefer­ung nicht immer klar beschrieben. Wenn Du es bei Dein­er Online-Bestel­lung nicht schon addieren kannst, empfehlen manche, die Eurostücke kurz mit einem sauberen Tuch abzuwis­chen, bevor Du sie dem Fahrer auf die Unter­lage legst.

wekeepyougoing-digitale-helfer-fuer-zuhause

Lieferando: Die wohl größte Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten

Die ehe­ma­li­gen Online-Liefer­di­en­ste Pizza.de, Liefer­held und Foodo­ra wer­den inzwis­chen alle unter Lieferan­do geführt. Hier hast Du deutsch­landweit die wohl größte Auswahl an Restau­rants, Pizze­rien und Lokalen, die Dir leckere Gerichte nach Hause brin­gen. Dabei kannst Du über Deinen kuli­nar­ischen Teller­rand hin­aus­blick­en. Wie wäre es zum Beispiel mal mit rumänis­ch­er, finnis­ch­er oder isländis­ch­er Küche? Lieferan­do bietet kon­tak­t­lose Liefer­un­gen an. Deshalb ist der Ser­vice derzeit auch sehr gefragt und der Liefer­di­enst kommt zeitweise an seine Gren­zen. Habe also Ver­ständ­nis, wenn die Liefer­ung nicht so schnell da ist wie gewohnt. Die Lieferan­do Smart­phone-App gibt es für iOS und Android.

Food.de: Dein Online-Supermarkt für NRW, Leipzig, Potsdam und Umgebung      

Der Online-Super­markt Food.de ver­spricht, Lebens­mit­tel in hochw­er­tiger Großhan­del­squal­ität zu liefern. Neben ein­er riesi­gen Auswahl an Frischwaren, Bio-Obst, -Gemüse und Getränken bekommst Du hier auch Drogeriepro­duk­te. Für die Bestel­lung kannst Du einen Wun­schter­min aus­machen, Du zahlst an der Haustür mit EC-Karte oder im Voraus per Sofort-Über­weisung. Food.de beliefert viele Städte und Orte in NRW, in Leipzig, Pots­dam und Umge­bung. Auch hier wird derzeit von ein­er stark gestiege­nen Nach­frage berichtet.

Bringmeister: Liefert derzeit in Berlin, München und Potsdam

Bringmeister.de ist der Lieferser­vice von Ede­ka. Alle Pro­duk­te, die Du aus deren Märk­ten kennst, bekommst Du auf Wun­sch nach Hause geliefert. Hast Du im Online-Shop Deine Waren aus­gewählt, gib­st Du Deine Adresse und einen Wun­schter­min an. Liefer­un­gen im 1-Stun­den-Liefer­fen­ster und am sel­ben Tag sind möglich. Zahlen kannst Du per Pay­pal, EC-Karte oder Lastschrift. Liefer­ge­bi­ete sind aktuell Berlin, München und Pots­dam. Eine App gibt es für Android und iOS.

Rewe: Dein Deutschlandweiter Online-Supermarkt

Rewe bietet neben dem Lieferser­vice einen Abholser­vice an, bei dem Du Deine Wun­sch­pro­duk­te im Super­markt fer­tig eingetütet abholen kannst.  Eine größere Auswahl – auch an Non-food-Pro­duk­ten – gibt es über den hau­seige­nen Paket­ser­vice. Über die Rewe-App für Android und iOS bekommst Du neben der Bestellmöglichkeit auch Coupons und spezielle Ange­bote. Zahlen kannst Du allerd­ings nur bargeld­los online per Kred­itkarte, Lastschrift, Pay­Pal oder Rech­nung. Auch Rewe gibt an, derzeit hohe Nach­fra­gen zu haben, weswe­gen Liefer­t­er­mine schnell aus­ge­bucht und manche Pro­duk­te vorüberge­hend ver­grif­f­en sein kön­nen.

Hellofresh: Frische-Lieferung inklusive Rezept-Ideen

Jet­zt ist die Zeit gekom­men, kreativ­er in der Küche zu wer­den. Hellofresh liefert Dir nicht nur frische Grund­pro­duk­te, son­dern auch gle­ich die Rezepte mit dazu. Beim Bestel­lvor­gang wählst Du die Gerichte aus, die Du zubere­it­en möcht­est und bekommst dann eine Kochbox nach Hause geliefert, in der alles für Deine Zubere­itung drin ist. Hellofresh ver­spricht, alles von aus­gewählten regionalen Erzeugern zu beziehen und strenge Qual­ität­skon­trollen. Bezüglich Coro­na hat der Dienst seine Hygien­evorschriften ver­stärkt. Gezahlt wird hier auss­chließlich bargeld­los mit Pay­pal, Kred­itkarte, Rech­nung oder Sofortüber­weisung.

Online-Lieferdienste bringen frische Waren direkt vor die Haustuer

Flaschenpost: Nicht nur für Deinen Durst

Kein Saft mehr im Haus? Bier leer? Wenn Du das ewige Flaschen­tra­gen und die Pfan­drück­gabe leid hast, kannst Du das ein­fach der Flaschen­post über­lassen. Dieser Getränke­liefer­ant hat alles auf Lager, was den Durst löscht und dazu einige Snacks, Lebens­mit­tel und Drogeriepro­duk­te. Bestellen kannst Du ab zwei Stun­den bis zu einem Werk­tag im Voraus per Web­seite oder App für Android und iOS. Zahlen kannst Du per Pay­pal oder Lastschrift. Hast Du Pfand abzugeben, wird diese Summe vor Ort von Dein­er Rech­nung abge­zo­gen, erst nach der Liefer­ung wird der End­be­trag abge­bucht.

Nimmst Du derzeit Online-Liefer­di­en­ste mehr in Anspruch als vor der Coro­na-Pan­demie? Ver­rate uns in den Kom­mentaren, welchen Du bevorzugst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren