Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Neuer Film „Jason Bourne“ – Der beliebte Actionheld kehrt auf die große Leinwand zurück

Neun Jahre sind seit Matt Damons let­ztem Auftritt in der Rolle des Profikillers ohne Gedächt­nis ver­gan­gen. Jet­zt hat er sich wieder mit Regis­seur Paul Green­grass, der die Action­rei­he wie kein ander­er geprägt hat, zusam­menge­tan und einen weit­eren pack­enden Streifen gedreht – Jason Bourne.

Der Action­thriller „Die Bourne Iden­tität“ traf 2002 genau den Zeit­geist. Nicht nur die Aktu­al­ität machte Jason Bourne zu etwas Beson­derem. Im Gegen­satz zu seinem britis­chen Kol­le­gen namens James Bond standen ihm keine schick­en Autos und clev­eren Gad­gets zur Ver­fü­gung. Bourne ver­mö­belte meis­tens nur mit Kugelschreibern, Zeitschriften, dick­en Büch­ern und mit seinen eige­nen Fäusten bewaffnet alles, was ihm vor die Nase kam.

Verletzlicher Spion ohne Gedächtnis, aber dafür mit Herz

Auch wenn er ein Mann der weni­gen Worte ist, wirkt er immer wie ein ver­let­zlich­er Men­sch, der auch auf psy­chol­o­gis­ch­er Ebene mit sein­er schw­eren Ver­gan­gen­heit zu kämpfen hat. Der erste Film war ein Über­raschungser­folg, der durch die bei­den Fort­set­zun­gen noch gefes­tigt wurde. Die „Bourne“-Reihe machte Matt Damon trotz seines vorheri­gen Oscar-Gewinns erst  richtig zum Film­star.

IMG0052-edited

© 2002 Universal Studios - All Rights Reserved

Jason Bourne trifft auf alte Bekannte

Nun ist Matt Damon wieder in eine sein­er beliebtesten Rollen zurück­gekehrt: Die Geis­ter der Ver­gan­gen­heit lassen Jason Bourne noch immer nicht los. Während er sich mit­tler­weile als Street­fight­er sein täglich Brot ver­di­ent, hackt sich seine ehe­ma­lige Kol­le­gin Nicky Par­sons (Julia Stiles) in das Date­nar­chiv der CIA. Dabei stiehlt sie wichtige Doku­mente, die Infor­ma­tio­nen zu den CIA-Pro­gram­men „Tread­stone“ und „Black­bri­ar“ enthal­ten. Pro­gramme, die Jason Bourne zu dem gnaden­losen Killer macht­en, der er heute ist.

Die CIA-Oberen, beste­hend aus Direk­tor Robert Dewey (Tom­my Lee Jones), Cyber-Ter­ror­is­mus-Exper­tin Heather Lee (Ali­cia Vikan­der) und einem namen­losen Killer (Vin­cent Cas­sel), sind so gar nicht damit ein­ver­standen und heften sich an die Fersen der Hack­erin. Nicky führt auf der Suche nach Unter­stützung ihre Ver­fol­ger ger­adewegs zum unter­ge­taucht­en Jason Bourne.

Wenige Neuigkeiten, aber dafür handfeste Action

Das Drehbuch, dieses Mal von Paul Green­grass und seinem Cut­ter Christo­pher Rouse geschrieben, hat einige Schwächen: Unter anderem die Dialoge wirken im neuen Bourne-Film wenig überzeu­gend. Soll­test Du allerd­ings nach handgemachter Action ohne über­flüs­sige 3D-Effek­te suchen, ist der Film genau das Richtige für Dich. Matt Damon ist auch mit seinen 45 Jahren noch erstaunlich fit und kann auch physisch weit­er­hin als Action­held überzeu­gen. Mit spek­takulären Ver­fol­gungs­jag­den und Faustkämpfen in Griechen­land, Berlin, Lon­don und Las Vegas ist „Jason Bourne“ auch weit­er­hin ein ver­lässlich­er Block­buster. In den deutschen Kinos wird der Film am 11. August erscheinen. Ab voraus­sichtlich Feb­ru­ar wirst Du den Action-Klas­sik­er auch auf der Video on Demand-Plat­tform Select Video von Voda­fone find­en. Hier kannst Du Dir zur Vor­bere­itung noch in Ruhe die alten Filme anschauen.

Bist Du bere­its Bourne-Experte oder willst Du ein­er wer­den? Schreibe uns Deine Mei­n­ung zur Film-Rei­he in die Kom­mentare.

Titelbild: © 2007 Universal Studios. All Rights Reserved.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren