Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids
:

Musikstudio in der Hosentasche – Mit diesen Apps wirst Du zum Komponisten

Ohne großes Auf­se­hen hat Apple vor weni­gen Tagen die Musik-App­lika­tion Musik­memo im App-Store veröf­fentlicht. Damit ist es musikalis­chen iPhone-Besitzern nun möglich, eigene Songideen schnell und ein­fach auf dem iPhone zu spe­ich­ern. Wobei es sich bei dem Pro­gramm genau han­delt und was es noch so an empfehlenswerten Musik-Apps gibt, klären wir hier. Steckt vielle­icht auch in Dir ein großer Kom­pon­ist?

Mit Musik­mem­os hat sich Apple bei den Musik­ern beliebt gemacht. Dahin­ter ver­birgt sich näm­lich ein ganz schön hil­fre­ich­er wie raf­finiert­er Funk­tion­sum­fang: Zunächst nimmst Du Deine Songidee mit der App per Knopf­druck auf.  Anschließend analysiert Musik­mem­os das einge­spielte Audio auf Rhyth­mus sowie Akko­rde und packt daraufhin selb­st­ständig einen virtuellen Schlagzeuger und Bassis­ten dazu, die Deinen Sound passend begleit­en. Laut Apple ist die App vor allem für Auf­nah­men mit akustis­ch­er Gitarre und Klavier opti­miert. Die automa­tis­che Analyse soll aber auch mit anderen Instru­menten funk­tion­ieren.

Deinen Audios fügst Du schließlich Tags wie Stro­phe, Bridge oder Upbeat hinzu, um Dir damit eine möglichst über­sichtliche Samm­lung aufzubauen. Über die iCloud hast Du außer­dem von über­all aus Zugriff auf Deine Musik und kannst sie sog­ar in andere Musik­bear­beitungs-Pro­gramme wie Log­ic Pro X und Garage­band über­tra­gen.

Garageband für iOS

Apro­pos Garage­band: Mit der Veröf­fentlichung von Musik­mem­os hat Apple auch gle­ich sein­er hau­seige­nen Musik­bear­beitungs-Soft­ware Garage­band ein Update spendiert. Dieses bringt unter anderem rund 1200 neue Loops und Sounds mit. Mit der Funk­tion Live Loops hast Du nun zudem die Möglichkeit, elek­tro­n­is­che Musik aus jed­er Menge einzel­ner Ton­stückchen zusam­men­zufü­gen.

Falls Du Garage­band noch nicht ken­nen soll­test: Mit dem Pro­gramm kannst Du Deinen Gesang aufnehmen, mit Deinem eige­nen Instru­ment oder dem inte­gri­erten Soft­ware-Klavier Musik ein­spie­len und diese dann mit­tels Syn­the­siz­er und Co. bear­beit­en. Kurzum: Garage­band bietet Dir  ein gesamtes Pro­duk­tion­sstu­dio auf dem iPhone oder Tablet. Garage­band gibt es für alle Geräte kosten­los, die ab 1. Sep­tem­ber 2014 aktiviert wur­den und mit iOS 9 aus­ges­tat­tet sind.

Notebook and pencil on guitar, Writing music

Music Maker Jam für Android, iOS und Windows Phone

Music Mak­er Jam richtet sich nicht nur an Apple-Fans, son­dern auch an Android- und Win­dows Phone-Nutzer. Die App bein­hal­tet mehr als 100 Musik­stile wie HipHop, Funk, Tech­no, Rock, Film­musik und vieles mehr. Darüber hin­aus steckt die App voller vorge­spe­ichert­er Ton- und Musikauf­nah­men. Reicht Dir die vorin­stal­lierte Auswahl nicht, kannst Du weit­ere Ton­pakete wie Coun­try oder Alter­na­tive für jew­eils drei Euro dazukaufen. Per 8-Kanal-Mis­ch­pult und dem inte­gri­erten Auf­nah­megerät baust Du so aufwändi­ge Musik­stücke zusam­men. Mit Sound­ef­fek­ten kannst Du Deine Titel zusät­zlich auf­motzen. Über die ein­fach gehal­tene Benutze­r­ober­fläche gelin­gen Dir bere­its nach kurz­er „Einar­beitung“ hörenswerte Musik­stücke – auch wenn Du keine pro­fes­sionellen Musikken­nt­nisse vorzuweisen hast.

Trap Drum Pads 24 für Android und iOS

Ein­fach aber effek­tiv: Ganz nach diesem Mot­to funk­tion­iert die App Trap Drum Pads 24, die sich für Tablets mit großen Bild­schir­men beson­ders gut eignet. Das Soft­ware-Launch­pad funk­tion­iert von der Hand­habung genau­so wie ein echt­es Launch­pad auch. Auf jed­er der ins­ge­samt 12 Tas­ten befind­et sich ein Akko­rd oder elek­tro­n­is­ch­er Sound­ef­fekt. Je nach­dem wie oft, wie lange und in welch­er Rei­hen­folge Du die Tas­ten drückst, entste­ht ein Musik­stück. Über einen Regler kannst Du die einzel­nen Sounds zudem in der Höhe verän­dern. Mit etwas Übung lassen sich so ziem­lich coole Werke zusam­men­basteln. Zwar sind die Möglichkeit­en des Musizierens mit ger­ade­mal zwölf Tas­ten sehr begren­zt, für die spon­tane Kom­po­si­tion auf dem Mobile Device aber genau richtig. Außer­dem kannst Du ver­schiedene Sound­pakete über die App kosten­los herun­ter­laden.

Guitar Tuna für Android, iOS und Windows Phone

Wie stim­men tech­nikaffine Musik­er heutzu­tage ihr Instru­ment? Genau: mit dem Smart­phone. Dafür gibt es näm­lich die App Gui­tar Tuna, mit der Du aller­hand Sait­enin­stru­mente stim­men kannst. Also nicht nur Gitarre, son­dern auch Bass, Vio­line, Geige, Cel­lo und vieles mehr. Das Stim­men mit der App funk­tion­iert ganz ein­fach und intu­itiv. Die Benutze­r­ober­fläche zeigt Dir einen Gitar­renkopf, auf dem Du ein­fach den Ton bzw. die Saite antippst, die Du stim­men möcht­est. Über das Mikro­fon nimmt die App nun den gespiel­ten Ton auf und zeigt anhand des „Lauf­pa­pers“ an, ob der gespielte Ton sich zu hoch, zu tief oder genau richtig anhört. Dank der Unter­drück­ung von Hin­ter­grundgeräuschen funk­tion­iert das Stim­men sog­ar in lauteren Umge­bun­gen. Die App gibt es für Android, iOS und Win­dows Phone.

Ganz egal, ob Du nun pro­fes­sionell Musik machen möcht­est oder als Laie nur ein biss­chen musikalisch herum­spie­len möcht­est – mit der passenden App funk­tion­iert das Musizieren erstaunlich ein­fach. Falls Du noch weit­ere empfehlenswerte Musik-Apps kennst, dann teile sie gerne in den Kom­mentaren mit uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren