Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Mit​ ​mir​ ​90 Prozent: ​Prominente​ ​Wähler-Initiative in den sozialen Netzwerken

​Was machst Du am 24. Sep­tem­ber? Richtig! Zwei Kreuze – und zwar auf dem Stim­mzettel der Bun­destagswahl 2017. Die pri­vate Ini­tia­tive „Mit mir 90 Prozent“ möchte junge Nichtwäh­ler mit promi­nen­ter Unter­stützung dazu bewe­gen, erst bei der Kam­pagne und später an der Wahlurne ihr Kreuz zu set­zen. Einem Ziel kom­men die Mach­er schon sehr nahe: Der Aufruf zur Wahlbeteili­gung wird zum viralen Hap­pen­ing.

Eigentlich ist es sim­pel: Wer wählt, hat schon gewon­nen – näm­lich ein Stück demokratis­che Frei­heit. Da dürfte es doch kein Prob­lem sein, am 24. Sep­tem­ber eine Wahlbeteili­gung von 90 Prozent zu erre­ichen, oder? Tat­säch­lich gelang das aber zulet­zt in den Jahren 1972 und 1976. Diese ambi­tion­ierte Spitzen­marke möchte die pri­vate Ini­tia­tive „Mit mir 90 Prozent“ zur Bun­destagswahl 2017 erneut knack­en. Und wie ließen sich junge Nichtwäh­ler wohl bess­er erre­ichen als über die Sozialen​ ​Net­zw­erke? ​

Türchen öffnen bis zum Wahltag

„Ich gehe wählen, weil ich mitbes­tim­men will, wer die näch­sten vier Jahre über mich

entschei­det“, bringt es Tagess­chau-Sprecherin Lin­da Zer­vakis auf den Punkt. Sie ist eine der vie­len promi­nen­ten Unter­stützer, mit denen die Ini­tia­tive die 90 Prozent-Hürde knack­en möchte. Dafür ging am 1. Sep­tem­ber auf Face­book sowie der Home­page Mitmir90prozent.de ein Wahlka­len­der online. Bis zum Wahlt­ag wird hier täglich ein Türchen geöffnet, das die Unter­stützer mit kreativ­en Inhal­ten füllen: mal mit einem Foto, mal mit ein­er Audio- oder Videobotschaft. Jed­er Pro­mi lässt sich etwas ein­fall­en, um seine Ziel­gruppe für die Wahl zu begeis­tern.

Von​ Snapchat-Filter bis ​Poetry​ ​Slam​ ​ ​ ​

Den Startschuss zur Kam­pagne gab ein Wahlaufruf bei Snapchat, bei dem App-Nutzer ihre Fotos- und Videos mit einem Fil­ter verse­hen kon­nten, der zur Wahl aufrief. Eben­so ver­birgt der Wahlka­len­der zum Beispiel einen Poet­ry Slam-Tag, an dem Deutsch­lands beliebteste Wor­takro­bat­en ihre Kün­ste zum Besten geben. Was erwartet Dich wohl hin­ter dem näch­sten Türchen? Vielle­icht die Stimme von Peter Shaw von „Die Drei Frageze­ichen“, der Radiospots spricht. Lin­da Zer­vakis macht der­weil mit einem Kam­er­ateam Umfra­gen zum The­ma Wahlmo­ti­va­tion und Star­friseur Udo Walz disku­tiert mit seinen Azu­bis über Demokratie.

​#machdeinkreuz: Viraler Aufruf zur Wahlbeteiligung

Mit den Hash­tags #machdeinkreuz und #mitmir90prozent set­zen die Mach­er der Kam­pagne auf das Viral­itätspoten­zial des Inter­nets. Auf pop­ulären Kanälen wie Face­book, Insta­gram und Twit­ter ist jed­er dazu aufgerufen, ein Foto oder Video mit einem Kreuz zu teilen, wie Du es vom Wahlzettel kennst. Wie das Kreuz aussieht, bleibt bei der dig­i­tal­en Kam­pagne allerd­ings Dir über­lassen: Du kannst es malen, basteln, zeich­nen oder – wenn Du sportlich genug bist – mit Deinem Kör­p­er for­men. Und was schon bei der Ice Buck­et-Chal­lenge ungeah­nte Dimen­sion annahm, kön­nte auch bei der Wahl-Kam­pagne frucht­en. Denn jed­er Teil­nehmer nominiert bei seinem Post drei weit­ere Per­so­n­en, die dann aufgerufen sind, ihr dig­i­tales Kreuz zu teilen – auch hier ziehen die Promis mit.

Netz-Kampagne über die digitalen Medien hinaus

Doch auf dig­i­tale Por­tale beschränkt sich die Kam­pagne längst nicht mehr. Auch Print­me­di­en wie die Süd­deutsche Zeitung, WELT, ZEIT und FAZ veröf­fentlichen Anzeigen­mo­tive der Ini­tia­tive. Eben­so strahlen Radiosender Wahlaufrufe aus, während am 7. Sep­tem­ber bun­desweit 700.000 Edgar-Postkarten mit Motiv­en von engagierten Sup­port­ern verteilt wur­den.

Unter­stützt und ini­ti­iert wird die Kam­pagne unter anderem von der Ham­burg­er Min­istry Group, deren Mitar­beit­er ehre­namtlich die Web­site gestal­teten, Videos pro­duzierten und die Online-Ver­mark­tung organ­isierten. Generell beste­ht die Ini­tia­tive “Mit mir 90 Prozent” auss­chließlich aus ehre­namtlichen Helfern, die Dich sowohl für die Bedeu­tung als auch Ver­ant­wor­tung Deines aktiv­en Wahlrechts sen­si­bil­isieren wollen. Let­ztlich zählt am 24. Sep­tem­ber näm­lich vor allem, dass Du Dein Kreuz machst.

Ergreif­st Du auch die Ini­tia­tive, um den Kam­pag­nen-Slo­gan „Mit mir 90 Prozent“ bei der Bun­destagswahl 2017 Real­ität wer­den lassen? Wir freuen uns auf Kom­mentare und Links zu Deinem dig­i­tal­en Wahl-Kreuz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren