Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Mit dieser App kannst Du Deine Ex-Partner archivieren

Mit dem dig­i­tal­en Schuhkar­ton „Shryne“ kannst Du sämtliche Erin­nerun­gen sam­meln, die Du mit einem ganz beson­deren Men­schen erlebt hast – und für Ewigkeit­en wegsper­ren. Eine App mit dem küh­nen Ziel, den Liebeskum­mer erträglich­er zu machen.

Es begin­nt so, wie es eigentlich immer begin­nt: Zwei Men­schen begeg­nen sich, ver­brin­gen Zeit miteinan­der, kom­men sich näher und scheinen wie füreinan­der geschaf­fen zu sein. Alles um sie herum wirkt plöt­zlich irgend­wie schön­er als son­st.

Sobald diese beson­dere Verbindung aber ver­schwindet, bleibt oft nichts zurück außer jed­er Menge Nachricht­en und Fotos des Ex-Part­ners, die sich auf dem Smart­phone und im Web ange­sam­melt haben.

1. Library

Das digitale Sammelsurium vergangener Liebschaften

Früher war es der Schuhkar­ton oder eine kleine Box, die vom Besitzer mit Liebes­briefchen, Polaroid­fo­tos und anderen Din­gen des Schwarms bestückt und im Klei­der­schrank oder unter dem Bett ver­staut wurde. Natür­lich stets griff­bere­it, um die gesam­melten Erin­nerungsstücke bei sen­ti­men­tal­en Gefühlsaus­brüchen wieder her­vorkra­men zu kön­nen.

Mit­tler­weile sind aus den Liebes­briefchen elek­tro­n­is­che Textnachricht­en und aus den Polaroid­fo­tos dig­i­tale Bilder gewor­den – alles irgend­wo auf dem Smart­phone und in sämtlichen sozialen Net­zw­erken verteilt. Auch diese Erin­nerungsstücke will der eine oder andere sich­er gerne in einen Schuhkar­ton ver­ban­nen. Aber wie?

Hier kommt die App Shryne ins Spiel. Die Anwen­dung stellt heute prak­tisch das Gle­iche dar, was gestern noch eben jen­er Kar­ton unterm Bett war. Dort sam­melst Du alles, was Du mit Deinem ehe­ma­li­gen Schatz verbind­est, um damit bei Gele­gen­heit die gemein­same Zeit Revue passieren zu lassen – oder die Erin­nerun­gen wegzus­per­ren.

2.-Create

So funktioniert die digitale Bibliothek der Verflossenen

Genau wie bei einem Akten­schrank zeigt die App Dir alle Ex-Part­ner an, die Du angelegt hast. Tippst Du auf eine Per­son, öffnet sich die jew­eilige Akte und gibt sämtliche Textnachricht­en und Fotos preis, die Du zuvor importiert hast. Die Akte kannst Du bei Bedarf weit­er bestück­en, löschen oder ein­frieren. Möcht­est Du beispiel­sweise an einen Men­schen erst­mal nicht mehr erin­nert wer­den, frierst Du diese Akte ein, machst sie also für einen von Dir fest­gelegten Zeitraum unzugänglich. Dabei kannst Du in einem Bere­ich zwis­chen ein­er Woche und einem Jahr wählen. Eben so lange, wie es braucht, bis der Liebeskum­mer ver­flo­gen ist.

3. Sync Data

Gutgemeinte App mit Lücken

Die Idee der kosten­losen App mag zwar orig­inell sein, so ganz überzeugt die Umset­zung allerd­ings nicht. So kannst Du beispiel­sweise lediglich Google Hang­outs sowie Gmails, Face­book-Inhalte, Fotos der Smart­phonekam­era, SMS und Insta­gram-Bilder in Shryne pack­en. Das war’s. Dabei gibt es doch noch einige andere Dinge, die Du eben­falls archivieren kön­ntest: What­sapp-Nachricht­en zum Beispiel. Oder erstellte Playlis­ten oder Ama­zon-Wun­schlis­ten, die etwas mit dem ehe­ma­li­gen Part­ner zu tun haben. Oder Twit­ter-Mit­teilun­gen. Oder, oder, oder. Die Möglichkeit­en sind so viel­seit­ig wie das Ange­bot im Web.

Das zweite Manko: Shryne ste­ht bish­er nur der Apple-Frak­tion zur Ver­fü­gung und as erfordert nicht nur ein iPhone: Um das dig­i­tale Archiv nutzen zu kön­nen, benötigst Du zudem einen Mac. Deine Dat­en kannst Du näm­lich nur mit­tels zusät­zlich­er Soft­ware für OS über­tra­gen.

Kostenpflichtiges Premiummodell für unersättliche Lover

Mit der kosten­losen App-Aus­führung kannst Du nach Anmel­dung 250 MB Spe­icher­platz des Dien­stes nutzen. Ste­hen mehrere oder gar sehr viele Ex-Part­ner auf Dein­er Liste, brauchst Du auch mehr Spe­icherka­paz­ität, um die Daten­men­gen unterzubrin­gen. Wie schön, dass Shryne Dir in diesem Fall eine Plus-Mit­glied­schaft für $9.99 jährlich oder eine Pre­mi­um-Mit­glied­schaft für $19.99 im Jahr anbi­etet. Damit sollte selb­st der größte Lover zufriedengestellt sein.

Multifunktionale Erinnerungsverwaltung

Shryne ist übri­gens nicht auss­chließlich für been­dete Liebes­beziehun­gen gedacht, son­dern auch zur Archivierung von Erin­nerun­gen für aktuelle Part­ner, Fre­unde oder Fam­i­lien­mit­glieder. Die grund­sät­zliche Frage, ob es für emo­tionale Erin­nerun­gen wirk­lich eine App braucht, haben wir für diesen Artikel ein­fach mal außen vor gelassen. Wie siehst Du das? Würdest Du die Shryne-App nutzen, um dig­i­tale emo­tionale Überbleib­sel „wegzus­per­ren“? Zum Down­load geht‘s übri­gens hier ent­lang.

Fotos: shryne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren