Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids

Mit diesen neuen Funktionen feiert Google Earth Geburtstag

Vor zehn Jahren ging Google Earth an den Start. Die virtuelle Wel­treise war auf ein­mal nur noch ein paar Maus­be­we­gun­gen ent­fer­nt. Zum zehn­ten Geburt­stag spendiert Google eine neue Ebene: Voy­ager.

Mit Voy­ager hast Du Zugriff auf mehr als 1500 Satel­liten­fo­tos von beson­deren Orten und kannst Dir vor­ab schon ein­mal die inter­es­san­testen Sehenswürdigkeit­en in Dein­er Urlaub­sre­gion aus der Nähe anschauen. Wie das neue Fea­ture funk­tion­iert und was Dich son­st noch in der neuen Google Earth Ver­sion erwartet, erfährst Du hier.

Voyager für Google Earth: Die neue Entdecker-Ebene

Die neue Voy­ager-Ebene startet mit 1500 ganz beson­deren Satel­liten­fo­tos, die stetig erweit­ert wer­den sollen. Zugriff bekommst Du über die Desk­top-Ver­sion von Google Earth. Falls Du das Pro­gramm aktuell nicht instal­liert hast, kannst Du Dir auch direkt Google Earth Pro gön­nen. Das ist seit ein paar Monat­en kosten­los ver­füg­bar. Beachte dazu den Hin­weis rechts auf der Instal­la­tion­s­seite. Wenn Du das Pro­gramm ges­tartet hast, bekommst Du sofort ein Pop-up mit der Mel­dung zum 10-jähri­gen Geburt­stag und kannst Deine Voy­ager-Tour umge­hend starten.

06_hammar marshes

Voy­ager bein­hal­tet neben speziell auf­bere­it­eten Satel­liten­fo­tos auch Street-View-Auf­nah­men, Earth View-Land­schaften und Städte in 3D. Du bekommst alles abwech­sel­nd in ein­er Tour geboten. Prak­tis­cher­weise immer mit einem Info-Feld: Das informiert Dich über die Namen der ver­schiede­nen Orte, das Land, beschreibt den Ort kurz und gibt Dir einen Link zum entsprechen­den Artikel auf Wikipedia. Per Play-/Pause-But­ton erleb­st Du die Tour in der Geschwindigkeit, die Dir am besten passt.

Earth View: Satellitenbilder in Wallpaper-Qualität

Ein ganz neuer Bestandteil des Pro­gramms ist Earth View. Dieses zeigt Dir die schön­sten Land­schaften unseres Plan­eten in beein­druck­enden Bildern. Du erre­ichst die neue Funk­tion entwed­er in der Voy­ager-Ebene oder auch direkt im Web. Im Brows­er dreht unten rechts der Globus mit und ver­rät Dir, wo auf der Welt das jew­eilige Bild ent­standen ist. Oben links find­est Du das Menü, das Dir passender­weise auch die Option „Down­load Wall­pa­per“ zur Hand gibt. Das kann sich lohnen, denn viele Bilder sind ger­adezu prädes­tiniert für einen Desk­tophin­ter­grund. Eine Chrome Exten­sion existiert eben­falls. Diese sorgt dann dafür, dass Du beim Öff­nen eines neuen Tabs in Chrome immer eines der beein­druck­en Bilder von Earth View zu sehen bekommst.

Warum Google Earth weiterleben wird

So schnell wird wohl nicht Schluss sein mit dem inno­v­a­tiv­en Dienst. Viel wahrschein­lich­er erscheint uns die Ver­schmelzung von Google Earth mit Google Maps, die schon heute weit vor­angeschrit­ten ist. Den Google-Earth-Lay­er und die 3D-Ansicht­en find­en wir auch jet­zt schon im Kar­ten­di­enst von Google. Trotz der neuen Voy­ager-Ebene wirkt es ein wenig so, als soll­ten die neuen Fea­tures wie Earth View auch ohne Google Earth funk­tion­ieren. App-Updates für Smart­phone- und Desk­top-Anwen­dung von Google Earth sind in let­zter Zeit eben­falls rar gewor­den. Lassen wir uns über­raschen, ob es eine weit­ere Dekade mit Google Earth geben wird. Jet­zt wün­schen wir Dir erst­mal viel Spaß beim Ent­deck­en.

Head­er-Foto: Google Earth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren