Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Mehr Siri, mehr Sicherheit, mehr Funktionen: Das war die WWDC 2016

Sie begann mit ein­er span­nen­den Keynote und ließ über fünf Tage einige Ein­blicke in die Zukun­ft des iUni­ver­sums zu. Hier der Kurz-Check, was in den WWDC-Tagen alles bekan­nt gegeben wurde.

Die Keynote zur Begrüßung brachte die meis­ten Neuerun­gen im Apple-Uni­ver­sum ans Licht. Doch auch in den Ses­sions für die angereis­ten Entwick­ler gab es inter­es­sante Infos über neue Funk­tio­nen und Möglichkeit­en. Zum Abschluss der WWDC 2016 deshalb hier drei knall­harte Fak­ten und ein Grund für Speku­la­tio­nen.

Siri für weitere Apps

Es war im Vor­feld ein vield­isku­tiertes Gerücht und tat­säch­lich hat Apple Siri von der Leine gelassen. App-Entwick­ler kön­nen Siri nun in Ihre eige­nen Pro­gramme ein­bauen und wer­den damit wahrschein­lich für jede Menge neuer Sprach­be­fehle sor­gen, mit denen Du Siri noch mehr Auf­gaben geben kön­nen wirst – zum Beispiel Nachricht­en über den Mes­sen­ger Dein­er Wahl ver­schick­en, ein Taxi rufen oder Dein Work­out pausieren.

pexels-photo-29781

Quelle: Pexels

Mehr Sicherheit durch Verschlüsselung

In ein­er Ses­sion zum The­ma Sicher­heit ging es um die Über­tra­gung von App-Dat­en. Das Zün­glein an der Waage ist ein S. Es geht hier aber weniger um den bekan­nten Buch­staben-Deal­er Schlemihl aus der Sesam­straße, son­dern um gesicherte HTTP-Verbindun­gen mit­tels HTTPS, die Du zum Beispiel schon vom Inter­net-Bank­ing oder Online-Shop­ping kennst. Diese Verbindun­gen sind ver­schlüs­selt und lassen sich auf ihrem Weg durch das Inter­net nicht abhören. Apple macht HTTPS ab 2017 zum Stan­dard. Alle Entwick­ler sollen ihre Apps entsprechend aufrüsten und müssen aus­führlich begrün­den, falls sie weit­er­hin auf unver­schlüs­selte Über­tra­gung set­zen möcht­en.

Für Fotografen mit Ambitionen: iOS 10 knipst im RAW-Format

Die ab Herb­st für alle Nutzer ver­füg­bare Ver­sion von iOS lässt die Herzen von Smart­phone-Fotografen höher schla­gen: Mit iOS 10 kommt das RAW-For­mat auf das iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone SE und das iPad Pro 9,7. Im Gegen­satz zu den JPEG-Fotos – die es natür­lich weit­er­hin geben wird – lassen sich Fotos im Roh­daten­for­mat bess­er bear­beit­en, weil sie ver­lust­frei gespe­ichert wer­den. Das frisst zwar eine Menge Spe­ich­er, kann aber für die Nach­bear­beitung ein echter Segen sein. Das per­fek­te Smart­phone-Foto braucht wahrschein­lich gar nicht mehr auf den Com­put­er geladen wer­den, son­dern kann direkt auf dem Dis­play mit Profi-Werkzeu­gen in Szene geset­zt wer­den.

camera

Quelle: Unsplash

Gerücht: Der Nachtmodus kommt auf das iPhone

Spekuliert wurde schon vor der WWDC, ob es denn den von vie­len Nutzern geforderten Nacht­modus geben würde. Jein. Es wird eine dun­kle Benutze­r­ober­fläche geben, aber zunächst nur für tvOS auf dem Apple TV 4. Allerd­ings haben die ersten Entwick­ler schon den Code der Vor­ab-Ver­sion von iOS 10 „zer­legt“ und darin Spuren für einen dun­klen Ansichtsmodus gefun­den. Der würde beson­ders Sinn mit den in 2017 erwarteten OLED-Dis­plays Sinn machen, weil er mas­siv Energie sparen und damit die Akku­laufzeit ver­längern kön­nte. Und klar: Nachts wäre die Bedi­enung selb­stver­ständlich viel angenehmer. Offiziell ist es noch nicht, aber die Anze­ichen verdicht­en sich, dass der Nacht­modus wohl bald auch für iOS 10 Real­ität wird.

Wenn Du echte Entwick­ler­luft schnup­pern und wirk­lich jede Kleinigkeit von der WWDC erfahren möcht­est, kannst Du Dir direkt bei Apple Videostreams von zahlre­ichen WWDC-Ses­sions und der Keynote anschauen. Natür­lich haben wir das Event auch auf Fea­tured ver­fol­gt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren