macOS 11 Big Sur
© Apple
Wer PIN und Muster vergessen hat, kann das Smartphone im Notfall auch anders entsperren.
Ein Imker und ein Bienenvolk auf einem blühenden Feld.

macOS 11 Big Sur: Alles zu Features, iOS-Apps und Kompatibilität

Mit macOS 11 Big Sur ste­ht das näch­ste große Betrieb­ssys­tem-Update für Apples Mac­Books und Macs an. Zu den Neuerun­gen gehören unter anderem Unter­stützung von iOS-Apps, ein noch schnellerer Safari-Brows­er und ein über­ar­beit­etes Design. Die Änderun­gen im Überblick.

Kontrollzentrum für Macs mit Widgets im iOS-Stil

Besitzer von iPhone oder iPad ken­nen das Kon­trol­lzen­trum: Mit ein­er Wis­chgeste erscheint es auf dem Bild­schirm. Dort kannst Du im Han­dum­drehen Ein­stel­lun­gen vornehmen, etwa für Hel­ligkeit, Blue­tooth-Verbindung oder Net­zw­erk-Zugriff. Über einen neuen But­ton ste­ht das Kon­trol­lzen­trum mit macOS 11 Big Sur auch für Macs ins Haus. Allerd­ings gibt es hier einige zusät­zliche Optio­nen. So kannst Du etwa den Nacht­modus eben­so an- und auss­chal­ten wie Night Shift oder den „Nicht stören”-Modus.

Die neuen Wid­gets von Big Sur sind Dir eben­falls schon bekan­nt, wenn Du ein iPad mit iPa­dOS 14 besitzt: Die dynamis­chen Feeds auf dem Home­screen hal­ten Dich über Wet­ter, News und son­stige Dinge auf dem Laufend­en und ste­hen in unter­schiedlichen Größen zur Ver­fü­gung. Du kannst außer­dem fes­tle­gen, ob bes­timmte Wid­gets zu ein­er bes­timmten Tageszeit automa­tisch geöffnet wer­den sollen.

Neues für die Nachrichten-App: Pins und mehr

Auch die Nachricht­en-App hat einige neue Fea­tures erhal­ten. Um wichtige Beiträge im Blick zu hal­ten, kannst Du sie jet­zt am oberen Bild­schirm­rand anpin­nen. Gle­ichzeit­ig erhältst Du Suchergeb­nisse in macOS 11 fein säu­ber­lich sortiert: nach Links, Bildern und passenden Begrif­f­en.

Für Abwech­slung sor­gen Mem­o­ji, die Du nun auch am Mac erstellen kannst – Mem­o­ji-Stick­er inklu­sive. Du kannst Emo­jis außer­dem als Sym­bol für einen Grup­pen­chat ver­wen­den, mit Fotos funk­tion­iert das aber auch. Bei Grup­pen­chats wiederum sor­gen einige neue Kom­fort-Funk­tio­nen für rei­bungslose Kom­mu­nika­tion. Gib etwa einen Namen ein, um der Per­son direkt eine per­sön­liche Nachricht zu schick­en.

Browser-Boost für Safari

Big Sur führt auch Änderun­gen für Safari ein. Apples eige­nen Angaben zufolge sei die neueste Ver­sion seines Browsers im Schnitt 50 Prozent schneller als Google Chrome, basierend auf Testläufen mit zehn nicht näher benan­nten „pop­ulären Web­seit­en”. Gle­ichzeit­ig soll Safari noch akkuscho­nen­der sein. Im Ver­gle­ich zur Konkur­renz seien so bis zu 1,5 Stun­den mehr Videostream­ing sowie eine Stunde län­geres Browsen möglich.

Überdies kannst Du die Start­seite indi­vidu­ell anpassen: Du legst ein Hin­ter­grund Dein­er Wahl fest und richt­est Short­cuts zu Safari-Funk­tio­nen ein. Apple nen­nt hier die Leseliste, Favoriten, iCloud-Tabs und Siri-Vorschläge als Beispiele. Safari-Erweiterun­gen find­est Du unter macOS 11 übri­gens auch im App Store. Dabei kannst Du fes­tle­gen, auf welche Web­seit­en instal­lierte Erweiterun­gen zugreifen dür­fen. Eine neue Tab-Ansicht wiederum ver­spricht bessere Über­sicht zu geöffneten Seit­en.

Auf Knopf­druck liefert Dir Safari zudem Angaben über Pri­vat­sphäree­in­stel­lun­gen der jew­eils ger­ade geöffneten Web­seite.

Vodafone-Router: Kabel-Glasfasernetz mit 1000 Mbit/s für Dein Zuhause

iOS-Apps auf den neuen Macs

Die wohl grundle­gend­ste Neuerung bringt Big Sur auf die neuen Geräte: Mac­Book Pro, Mac­Book Air und Mac mini, die Apple im Novem­ber 2020 vorgestellt hat. Die Geräte sind die eersten, die mit dem neuen M1-Chip aus­ges­tat­tet sind – die Voraus­set­zung für iOS-Unter­stützung. Ob Deine Lieblings-App sofort auf dem Mac läuft, ist übri­gens nicht sich­er: Apple über­lässt es Entwick­lern, ob sie ihre Anwen­dun­gen auf der neuen Hard­ware lauf­fähig machen wollen, etwa um Anpas­sun­gen vorzunehmen.

Diese Geräte sind mit Big Sur kompatibel

  • Mac­Book Air ab 2013
  • Mac­Book Pro ab 2013
  • Mac Pro ab 2013
  • Mac mini ab 2014
  • iMac ab 2014
  • Mac­Book ab 2015
  • iMac Pro ab 2017

Wenn Du auch ein Update auf Big Sur planst, emp­fiehlt sich ein Back­up mit Time Machine. Überdies empfehlen wir, ein oder zwei Updates abzuwarten, damit möglicher­weise unent­deck­te Bugs gefixt wer­den kön­nen.

Welche Funk­tion von macOS 11 Big Sur gefällt Dir am besten? Schreib uns gerne einen Kom­men­tar mit Dein­er Mei­n­ung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren