Alles Easy – M2M: Wenn Maschinen miteinander reden

Alles Easy – M2M: Wenn Maschinen miteinander reden

Ob riesige Industrie-Anlage oder kleiner Flitzer auf dem Seitenstreifen: M2M kann beide auf ein ganz neues Level bringen. Denn bei M2M geht es nicht um ummantelte Schokolinsen, sondern um die Kommunikation zwischen Maschinen.

Die sogenannte Machine-to-Machine-Kommunikation ist die Basis für zahlreiche innovative Produkte und Dienstleistungen. Die ersten gibt es schon – viele weitere werden folgen. Was durch M2M in Zukunft möglich wird und was genau überhaupt dahintersteckt, erklärt Dir Flo in einer Folge Alles Easy. Fest steht auf jeden Fall: M2M ist ein wichtiger Grundstein für ein neues Zeitalter – das Gigabit-Zeitalter.

Was ist M2M eigentlich?

Der Begriff sagt erst einmal nur aus, dass Maschinen automatisch miteinander kommunizieren und Daten austauschen können. „Wo bist Du gerade?“ zum Beispiel. Darüber hinaus sind der Fantasie aber keine Grenzen gesetzt. Was wäre zum Beispiel, wenn der Getränke-Automat seinen Nachschub selbst nachbestellen könnte? Er wäre womöglich niemals mehr leer und hätte immer Dein Lieblingsgetränk auf Lager. Oder das „vernetzte Zuhause“. Es gehört auch zum M2M-Universum. Die Bestandteile kommunizieren miteinander, um in Deinen eigenen vier Wänden für mehr Komfort, Sicherheit und weniger Energieverbrauch zu sorgen. Oder das Auto, in das Du einfach einsteigen und losfahren kannst? Das gibt es schon. DriveNow heißt der Carsharing-Service und funktioniert mit M2M-Technik von Vodafone.

Warum M2M bald durchstarten wird

M2M_4DriveNow lässt Dich direkt von M2M profitieren: Anstatt ein Auto erst bei einer Station abzuholen und dann dort auch wieder abzugeben, kannst Du einfach in ein parkendes Fahrzeug einsteigen und es nach Gebrauch wieder abstellen. Diese Einfachheit ist M2M-Technik zu verdanken. Die Vodafone-SIM-Karten in jedem DriveNow-Fahrzeug übermitteln alle wichtigen Daten vollautomatisch im Hintergrund – zum Beispiel die einfache und bequeme Abrechnung. In Zukunft wird M2M-Kommunikation in immer mehr Bereichen für immer mehr Maschinen und auch „Dinge“ eingesetzt werden. Fracht-Container könnten immer genau ihren Standort und Status übermitteln, Aufzüge eine bevorstehende Störung sofort melden oder Ladekabel für Elektroautos Straßenlaternen zur Tankstelle umfunktionieren. Vodafone setzt gemeinsam mit Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen leistungsfähige M2M-Infrastruktur um. Manche werden Deinen Alltag spürbar erleichtern und andere – Stichwort: Aufzüge – wirst Du wohl gar nicht bemerken. Eins steht aber fest: M2M wird in Zukunft eine immer größere Rolle spielen und für viele Verbesserungen sorgen – mit Technologie von Vodafone und dem passenden Highspeed-Internet mit 4G|LTE Max für alle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren