Lehrreiche VR-Erfahrung: Die erste Master Class in der virtuellen Realität

Lehrreiche VR-Erfahrung: Die erste Master Class in der virtuellen Realität

Das VR-Spielestudio Survios bietet eine 14-wöchige Master Class zur VR-Spieleentwicklung an. Das Besondere: Die Termine finden ausschließlich in der virtuellen Realität statt und können von überall auf der Welt besucht werden. Somit kannst auch Du daran teilnehmen. Bei uns erfährst Du, was Du außer einem VR-Headset dazu brauchst.

In 14 Wochen lernst Du in der Unreal Enginge VR Master Class, wie Du großartige Virtual-Reality-Spiele entwickelst – das verspricht Alex Silkin, Mitgründer, CTO der kalifornischen VR-Spieleschmiede Survios und Dozent des virtuellen Kurses.

Zusammen mit Survios hat Alex Silkin bereits an erwähnenswerten VR-Titeln gearbeitet, wie etwa das First-Person-Action-Abenteuer Raw Data (2016), das sich als voller Erfolg auf der Spiele-Plattform Steam herausstellte. Zum Portfolio zählen auch der Adrenalin-Plattformer Sprint Vector (2017) und die zukünftigen Titel Battlewake und The Walking Dead Onslaught. Kurz gesagt: Der Gute ist ziemlich erfolgreich mit dem was er macht. Deshalb dürfte seine Master Class für Interessierte auch ein attraktives Angebot sein.

VR-Erfahrung: So läuft die VR Mater Class ab

Das Seminar findet vom 4. September bis 11. Dezember jeweils zweimal pro Woche statt: jeden Mittwoch und Sonntag. Aus mitteleuropäischer Sicht sind die Uhrzeiten allerdings etwas ungünstig gewählt. Um an den Kursen teilzunehmen, müsstest Du Dir dafür nämlich von 4:30 Uhr bis 6:00 Uhr morgens Zeit nehmen.

Die Mühe dürfte sich aber lohnen, schließlich hast Du dann die Möglichkeit von Alex Silkin mehr oder weniger persönlich in einem virtuellen Vorlesungsraum mit virtuellen Tafeln und zusammen mit anderen Avataren zu lernen. Daneben sollen auch weitere Entwickler ihre Erfahrungen mit den virtuellen Studenten teilen.

Grob zusammengefasst soll es in den Kursen zunächst darum gehen, VR-Spiele aus der Perspektive der Spieler zu betrachten, die Vorteile von VR auszureizen und die Kenntnisse schließlich praktisch umzusetzen. Wie die Inhalte aufgeteilt sind, kannst Du Dir bereits im Lehrplan online ansehen.

VF_Gaming_Pass_V02

Programmierkenntnisse und VR-Technik sind Voraussetzung

Ein Online-Kurs über VR, von einem VR-Entwickler in virtueller Umgebung – die absolute VR-Erfahrung. Das futuristische Lehrspektakel, das Alex Silkin als erstes seiner Art bezeichnet, richtet sich an eine spitze Zielgruppe, die bereits Grundkenntnisse in der Programmierung von Spielen besitzt und Kenntnisse in der Programmiersprache C++, linearer Algebra, den Computer-Programmen Visual Studio sowie Github mitbringt.

Diese Voraussetzungen sind kein Problem für Dich und Du hast Lust daran teilzunehmen? Großartig, dann brauchst Du nur noch VR-Ausrüstung und rund 2.200 Euro. Soviel kostet nämlich die Teilnahmegebühr. Alles bereit? Dann kannst Du Dich mithilfe des Online-Formulars für die Master Class bewerben. Ein bisschen Zeit zum Überlegen bleibt Dir aber noch – die Anmeldefrist endet am 12. August.

Nachhaltige VR-Erfahrung

Vorteile in Form von anerkannten Zertifikaten gibt es bei der VR Master Class übrigens nicht. Auch eine Jobgarantie nach dem 14-wöchigen Kurs will Lehrmeister Silkin nicht aussprechen. Das Angebot dient daher in erster Linie als privates Fortbildungsprogramm mit dem Vorteil, direkt von erfolgreichen Experten zu lernen.

Trotzdem handelt es sich hierbei um ein schönes Beispiel, was mit der virtuellen Realität außer Zocken noch möglich ist.

Würdest Du auch an Fortbildungen in der virtuellen Realität teilnehmen oder wäre Dir das zu unpersönlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren