Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

#LazyDay: Wir zeigen Dir, wie Liegenbleiben richtig geht

Es gibt diese Tage „danach“ – so wie „nach Sil­vester“. Den Gang zur Toi­lette kön­nen wir Dir nicht abnehmen, aber für alles andere haben wir hier ein paar Vorschläge: #Lazy­Day. Wir tip­pen auch nicht so laut, ver­sprochen.

Nun fol­gend haben wir einen Mix aus Apps, Musik und Fil­men für Dich, die alle­samt nur einen Zweck haben: Sie sollen Deinen Tag ver­süßen – während Du im Bett liegst.

via GIPHY

Phase I: Geräusche sind mein Freund – aber nicht alle

Deine oberen und unteren Augen­lid­er haben ger­ade beschlossen sich das erste Mal seit neun Stun­den zu tren­nen. Die Sonne wird kat­e­gorisch draußen gelassen und schon, wenn es aus dem Wasser­hahn in der Küche auf das Geschirr tropft, ist das irgend­wie nervig. Auf Deez­er find­est Du die richti­gen Töne für/gegen Deinen Hang­over. Du kannst Dir beispiel­sweise mit der Playlist Sun­day Chill: Hang­over Lounge san­fte Töne von Gre­go­ry Porter, Troye Sivan & Co. in Deine Lauschmuscheln wis­pern lassen. Voda­fone Red+ Kun­den bekom­men die Deez­er-Fam­i­ly-Flat übri­gens zum Vorzugspreis. By the way: Smart­phone auf stumm schal­ten. Erfahrungs­gemäß über­schla­gen sich Benachrich­ti­gun­gen, wenn man das Gebim­mel am wenig­sten gebrauchen kann.

Phase II: Kultur, Kultur – ohne sich einen Zentimeter zu bewegen

Du hast den Lap­top ger­ade ans Bett geholt, dazu noch einen Kaf­fee. Sehr gut. Während Du von draußen schon das Getrap­pel der ersten Neu­jahrss­paziergänger hörst, bleib­st Du gemütlich in den Fed­ern und kon­sum­ierst Kul­tur. Am 11. Jan­u­ar eröffnet die Elbphil­har­monie. Als kleinen Vorgeschmack auf den gebühren­fi­nanzierten Ham­burg­er Meilen­stein, kannst Du schon einen virtuellen Rundgang/flug durch das eigen­willige Konz­erthaus machen. Slow / Motion heißt das Ganze. Hältst Du die Leer­taste gedrückt wech­selt die Ansicht vom ruhi­gen Rund­flug mit Klas­sik, zur schnit­ti­gen Insze­nierung mit Dub­step-Unter­malung.

Jet­zt wack­elst Du vor Freude sich­er schon aufgeregt mit dem großen Zeh. Etwas umfan­gre­ich­er sind sicher­lich die audio­vi­suellen Rundgänge des Deutschen Muse­ums. In den Touren „Schiff­fahrt“, „Luft­fahrt“ und „Raum­fahrt“ bekommst Du während des dig­i­tal­en Rundgangs einen Audio­gu­ide mit span­nen­den Infos an die Hand… ins Ohr. Die opti­male Bedi­en­barkeit hast Du in diesem Fall mit einem Tablet. Mit der Lap­top-Maus kommst Du aber auch ganz gut klar.

Phase III: Ein Film – jetzt sofort!

Ver­mut­lich hast Du auch ohne diesen Artikel bere­its irgen­deinen Lieferser­vice damit beauf­tragt, Dir umge­hend eine Fam­i­lien­piz­za zu brin­gen: Quat­tro For­mag­gi, extra Schaf­skäse, dazu Chick­en Wings und einen Pint Ben & Jerry’s … und eine kleine Cola Light – es muss ja nicht gle­ich ausarten.

via GIPHY

Nach Musik und Kul­tur ist es Zeit für bewegte Bilder. Am besten fängst Du mit etwas Schmun­zeligem an. Nach jedem Jahreswech­sel wird Dir bewusst, dass die Zeit eben doch nicht ste­hen bleibt. Und ger­ade an Neu­jahr ist die Gefahr groß plöt­zlich Depri zu schieben. Dage­gen helfen auf jeden Fall Bet­ti­na Zim­mer­mann und Kai Wiesinger in der Web­serie „Der Lack ist ab“. In knack­ig-kurzen Webisodes erlebt das Mitvierziger-Paar Tom und Anna All­t­agssi­t­u­a­tio­nen mal anders. Mal zum Lachen, mal zum stum­men Zunick­en und mal ein­fach nur #hach. Hier der Trail­er:

Quelle: YouTube / Der Lack ist ab

Gut, ne? Die ganze Sendung find­est Du online. Anson­sten find­est Du auch in Dein­er Online-Videothek Voda­fone on Demand diverse Langspielfilme gegen den Kater. „Hang­over“ geht doch eigentlich immer. Drei Jungs, die lädiert aufwachen und sich die Par­ty des Vor­abends zurecht puzzeln reicht als Sto­ry für Neu­jahr vol­lkom­men aus. Wenn Du es anspruchsvoller willst – Im Ernst, willst Du das? - kannst Du Dir auf Abruf auch ein paar aktuelle Heimvideoveröf­fentlichun­gen rein­klin­geln. Ghost­busters von 2016 inter­pretiert die bekan­nte Sto­ry neu und lässt mal den Ladies den Vor­tritt. #HaiFive heißt es hinge­gen im Tier-Hor­ror „The Shal­lows“. Der beliebteste aller Knor­pelfis­che geht wieder auf Men­schen­jagd. Von Kri­tik­ern gefeiert, liefert Haupt­darstel­lerin Blake Live­ly eine beein­druck­ende One-Woman-Show mit Biss. Und bevor ich mich hier in noch mehr kiemi­gen Kalauern ver­schwimme, werfe ich mal noch etwas ganz Leicht­es mit in die Waagschale: „Pets“. Ent­standen im geisti­gen und grafis­chen Zuhause der Min­ions, Illu­mi­na­tion Enter­tain­ment, bietet Pets einen ani­mierten, drol­li­gen Ein­blick in das geheim­ste Geheim­leben Dein­er Haustiere.

Phase IV: Mit den Daumen daddeln

Wenn Du Besitzer eines iPhones bist, stellt sich an dieser Stelle gar nicht die Frage, welch­es Spiel Du just in diesem Moment dad­delst. Super Mario Run ver­wöh­nt Apple-Jünger derzeit mit neuer Grafik und altem Nin­ten­do-Charme. Android-User müssen der­weil noch etwas warten. Pff, Du willst aber nicht warten. Du willst JETZT irgend­was dad­deln. Kol­lege Mar­tin Buch­ka hat neulich die Top 5 Retro-Games für Android kuratiert. Wenn Dir das nun ZU retro ist, empfehle ich Dir mal einen Blick in Angry Birds Star Wars. Das Spiel ist keine Neuer­schei­n­ung, hat aber dur­chaus wieder seine Reize nach dem Kinos­tart von „Rogue One: A Star Wars Sto­ry“. Wütende Vögel mit Lichtschw­ert­ern und Sith-Schweinchen? Ja, bitte!

via GIPHY

Phase V: Herzlich Willkommen, 2017

Auch ein per­fek­ter Tag neigt sich ein­mal dem Ende zu. Kol­le­gin Janette hat Dir ja schon erk­lärt, wie Du zumin­d­est im Traum alles unter Kon­trolle behältst. Damit 2017 auch son­st für Dich noch bess­er wird, kannst Du mal einen Blick auf die Anwen­dung Habit­i­ca (ehe­mals Habi­tRPG) wer­fen. Das Sys­tem umfasst eine Desk­top-Anwen­dung und eine dazu kom­pat­i­ble App. Mit­tels Gam­i­fi­ca­tion sollen sich Auf­gaben und Ziele im realen Leben bess­er erre­ichen lassen. Dazu schlüpf­st Du in die Rolle ein­er Helden­fig­ur. Meis­terst Du Auf­gaben und erre­ichst Ziele, tut das Deine Fig­ur auch und wird dadurch stärk­er, geschick­ter und erfol­gre­ich­er – so wie Du.

Und nun kannst Du das Licht löschen, den Piz­za­kar­ton von der Decke auf den Boden schieben und beherzt ins neue Jahr starten. Das Fea­tured-Team wün­scht Dir max­i­male Erfolge.

Wie sieht Dein per­fek­ter Tag im Bett aus? Wir freuen uns auf Deine inspiri­eren­den Kom­mentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren