Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Klarer Trend: Apps auf dem Vormarsch

Es ist span­nend zu beobacht­en, wie sich das Nutzungsver­hal­ten der Smart­phone-Besitzer mit der Zeit wan­delt. Im Moment geht der Trend ganz klar zur Ver­wen­dung von Apps, die in vie­len Bere­ichen mehr als nur eine Ergänzung zum klas­sis­chen Brows­er gewor­den sind. Wir haben ein wenig für Dich recher­chiert und her­aus­ge­fun­den, was sie zum Alleskön­ner macht.

Die praktischen Anwendungen als Könige des mobilen Webs

Wenn Du ein Smart­phone Dein Eigen nennst, wirst Du sie auch täglich fleißig nutzen. Egal ob Social Media, Mes­sen­ger, Nachricht­en, Online-Bank­ing oder die aktuelle Wet­ter­vorher­sage – für nahezu alles gibt es heutzu­tage prak­tis­che Apps, die Du durch ein­ma­liges Antip­pen öff­nen kannst. Das ist in der Regel ein­fach­er und beque­mer, als über den Brows­er zu gehen. Nicht zulet­zt durch die Ver­bre­itung der Tablets haben die prak­tis­chen Anwen­dun­gen einen regel­recht­en Boom erlebt und gel­ten inzwis­chen als die Könige des mobilen Webs. Ins­beson­dere für Android- und iOS-Geräte kannst Du für fast alle erden­klichen Zwecke eine passende App auf Dein Endgerät herun­ter­laden. Inter­es­sant ist, wie sich das Nutzungsver­hal­ten tat­säch­lich inner­halb ver­gle­ich­sweise kurz­er Zeit verän­dert hat.

Studie: Facebook-App besonders beliebt

Wie eine Studie des amerikanis­chen Mark­t­forschungsin­sti­tuts Flur­ry zeigt, ver­brin­gen Nutzer mobil­er Endgeräte inzwis­chen ganze 90 Prozent ihrer Nutzungszeit mit Apps. Der herkömm­liche Web-Brows­er wird immer­hin zu 10 Prozent genutzt – vor zwei Jahren waren es noch 20 Prozent. Beson­ders span­nend ist die Tat­sache, dass alleine 19 Prozent der gesamten Nutzungszeit auf die Face­book-App ent­fall­en. Hier zeigt sich ein­mal mehr, welchen Stel­len­wert das soziale Net­zw­erk heutzu­tage für die Kom­mu­nika­tion der Men­schen untere­inan­der hat. Bes­timmt ertappst Du Dich auch des Öfteren beim Durch­scrollen Deines News­feeds, egal ob nun in der Bahn, zu Hause oder zwis­chen­durch auf der Arbeit. Neben Face­book erfreuen sich auch Apps aus den Bere­ichen Gam­ing und Enter­tain­ment mit 15 beziehungsweise 17 Prozent ein­er großen Beliebtheit. Auf dem Smart­phone Videos anschauen scheint hinge­gen noch nicht ganz so ver­bre­it­et zu sein: Lediglich 3 Prozent der Nutzungszeit ent­fie­len laut der Studie auf YouTube.

AppsVormarsch_Large

Note 1 in Sachen Virenschutz

Ein guter Grund, um Apps zu ver­wen­den, ist im Übri­gen der Sicher­heit­saspekt. Denn die Gefahr, dass über die Anwen­dun­gen Viren auf Dein Smart­phone gelan­gen, ist als sehr ger­ing einzustufen. Dies liegt daran, dass die Pro­gramme stets ein umfan­gre­ich­es Prü­fungsver­fahren durch­laufen, ehe sie in die offiziellen App-Stores etwa von Apple oder Google aufgenom­men wer­den.

Vom Smartphone auf den Desktop

Par­al­lel zum App-Boom auf mobilen Endgeräten schick­en sich diverse Web-Apps an, auch am klas­sis­chen Desk­top-PC den herkömm­lichen Pro­gram­men Konkur­renz zu machen. Der Vorteil: Die Apps müssen nicht extra auf Deinem Rech­n­er instal­liert wer­den.

Welch­es sind Deine lieb­sten Apps und warum benutzt Du sie so gerne?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren