Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids
:

Kaffee oder Tee? Dvel hilft Dir bei der Qual der Wahl

Das Leben ist zu kurz, um schwierige Entschei­dun­gen zu tre­f­fen wie „Kaf­fee oder doch lieber Tee?“. Deshalb gibt es die App Dvel. Damit lässt Du andere für Dich entschei­den.

Eigentlich ist es ja toll: das Priv­i­leg, Entschei­dun­gen tre­f­fen zu kön­nen. Egal ob im Kleinen, wie das heutige Mit­tagessen, oder im Großen, wie die Wahl des zukün­fti­gen Berufs. Manch­mal kann es aber auch ganz schön anstren­gend sein, sich auf eine Sache festzule­gen. Richtig kom­pliziert wird es, wenn auch noch Fre­unde oder Mit­be­wohn­er ein Wörtchen mitzure­den haben. Da entwick­elt sich schon die ein­fache Fil­mauswahl für den gemein­samen Heimki­noabend zum schi­er unlös­baren Prob­lem.

Im Zeital­ter des beina­he all­ge­gen­wär­ti­gen Inter­nets gibt es aber auch dafür die passende Lösung: die App namens Dvel.

Dvel_2

Dvel – zeitgemäße Umfrage-App

Ok, eigentlich steckt hin­ter der App für Android und iOS im Grunde genom­men ein stark vere­in­facht­es Umfrage-Pro­gramm. Dafür ist sie aber per­fekt auf die Gen­er­a­tion Insta­gram zurecht­geschnit­ten. Hier bleib­st Du näm­lich von Tabellen, Dia­gram­men und Zahlen­fluten ver­schont und siehst stattdessen mith­il­fe von Fotos auf den ersten Blick, was Sache ist.

Dvel funk­tion­iert näm­lich nach dem Entwed­er-oder-Prinzip. Du kannst Dich zwis­chen Erd­beer- und Schokoeis nicht entschei­den? Kein Prob­lem, die Dvel-Com­mu­ni­ty hil­ft Dir bei der Entschei­dung. Du lädst ein­fach nur ein Foto der bei­den Eis­sorten hoch und die anderen entschei­den per Tap auf eines der Bilder, was sie lieber mögen. Am Ende gewin­nt die Mehrheit, die Dir die App prozen­tu­al aus­gibt, und Du weißt, welche Eis­sorte Deine ist.

Voten, bis die Finger glühen

Per Mailadresse oder Face­book Account meldest Du Dich bei Dvel zunächst an. Dann kannst Du auch schon losle­gen und an den bere­its zahlre­ich existieren­den Umfra­gen teil­nehmen oder einen eige­nen „Dvel“, also Vote, erstellen.

Soll­test Du Dich mit Deinen Mit­be­wohn­ern wieder ein­mal nicht entschei­den kön­nen, ob ihr nun den char­man­ten Tom Han­ks in der Komödie „Lar­ry Crowne“ sehen wollt oder doch lieber den einzi­gar­ti­gen Robin Williams im drama­tis­chen „Good Will Hunt­ing“, dann fragt ein­fach die anderen. Nach­dem Du zwei Fotos zum Abstim­men gemacht hast, kannst Du zusät­zlich noch die Dauer der Abstim­mung wählen (5 Minuten, 3 Stun­den oder 24 Stun­den) und wem Du diese zugänglich machen willst (Pri­vat, Abon­nen­ten, Öffentlich).

Das Ganze kannst Du stilecht auf Sozialen Net­zw­erken und über Nachrich­t­en­di­en­ste teilen. Einziges Manko: Teil­nehmen kann nur, wer sich bei Dvel auch reg­istri­ert hat. Das stört den anson­sten unkom­plizierten Ablauf etwas.

Dafür macht es Dir die App möglich, eine eigene Com­mu­ni­ty von Fol­low­ern aufzubauen, die Dir bei kün­fti­gen Entschei­dun­gen Unter­stützung leis­ten sollen.

dvel_03

Foto: Dvel / Press

Ergebnisse schnell ausgewertet

Damit Du auch den vollen Überblick über all Deine Aktio­nen behältst, lis­tet Dir die App unter dem Menüpunkt „Aktiv­ität“ alle abgeschlosse­nen Votes inklu­sive Ergeb­nisse auf, an denen Du mit­gemacht hast. Den Stand der selb­st erstell­ten Votes kannst Du außer­dem zu jed­er Zeit anse­hen und bei Bedarf manuell been­den.

Über alles und jeden abstimmen macht Spaß

Dvel ver­packt das Prinzip des Abstim­mens in eine über­sichtliche und schick anzuse­hende App, die Du intu­itiv bedi­enen kannst. Das Erstellen eigen­er Votes funk­tion­iert eben­so unkom­pliziert. Pos­i­tiv fällt auf, dass Du Votes bes­timmten Per­so­n­enkreisen zugänglich machen kannst wie beispiel­sweise dem Fre­un­deskreis oder den WG-Kol­le­gen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren