ITB 2016: So smart reist Du in der Zukunft

Junger Mann schreibt eine Nachricht über Google Assistant

ITB 2016: So smart reist Du in der Zukunft

Flug buchen, Strände erkunden, schnell Dein Reiseziel finden – und das alles per App? Dies und viel mehr ist nicht mehr länger nur Zukunftsmusik. Auf der eTravel World – im Rahmen der ITB in Berlin – präsentierten zahlreiche Aussteller ihre Innovationen rund um Apps und smarte Travel-Services.

Beim Schlendern über die eTravel World wurde eines schnell deutlich: Apps und mobile Services sind auch in der Reisebranche ein Thema, an dem niemand mehr vorbeikommt. Schließlich wandelt sich das Nutzungsverhalten beim Buchen von Hotels, Flügen oder Pauschalreisen. Immer weniger Urlaubshungrige gehen dabei über den heimischen Desktop-PC, während die Nutzung von Smartphones und Tablets stetig zunimmt. Das hat die Branche erkannt und so zeigten die verschiedensten Aussteller auf der ITB ihre Lösungen für dieses Thema.

Die digitale Gästemappe – schon bald in jedem Hotel?

iQPhoneB1Wenn Du öfter in Hotels übernachtest, wirst Du die Problematik kennen: Informationen in der Gästemappe sind häufig nicht mehr ganz up to date. So können sich beispielsweise die Preise für den Zimmerservice oder das Pay-TV geändert haben. Hier soll das IQ-Phone in Zukunft Abhilfe schaffen. Das Device kann vom jeweiligen Hotelleriebetrieb individuell angepasst werden und Informationen über verfügbare Speisen, Getränkepreise, aber auch tagesaktuelle Tipps lassen sich jederzeit in Echtzeit aktualisieren. Als Hotelgast kannst Du das Tablet zur Taxibestellung, für Reiseempfehlungen, zum Fernsehen oder auch einfach nur zum Surfen im Internet nutzen. Sogar ein Chat mit der Rezeption in Deiner Sprache wird möglich sein – die Kommunikation wird automatisch in die jeweilige Landessprache übersetzt.

Nie wieder touristische Ziele endlos suchen

StadttesterB2Stell Dir vor, Du kommst mitten in der Nacht an Deinem Reiseziel an, bist nur noch erschöpft und sehnst Dich nach Deinem gemütlichen Hotelbett. Doch leider ist die Adressangabe des Hotels eher unklar und so irrst Du recht hilflos durch die Nacht. Mit dem CitoCode wird dies nicht mehr passieren. Die Idee dahinter: Bald schon soll für jeden erdenklichen Punkt auf dem Globus eine gleichermaßen einprägsame und genaue Adresse generiert werden können. Museen, Sehenswürdigkeiten oder Parks lassen sich durch die Eingabe eines drei- bis vierstelligen Buchstabencodes lokalisieren. In Malaga, Panama und der brasilianischen Metropole Sao Paulo wird das System bereits erfolgreich genutzt. Willst Du zum Beispiel das Museu do Futebol besuchen, gibst Du einfach den Code „MUFU“ in die kostenlos für die verschiedenen Betriebsysteme erhältliche Cito-App ein. Daraufhin erhältst Du wichtige Informationen wie Telefonnummer, Adresse und Öffnungszeiten. Zudem ist eine direkte Verknüpfung mit den gängigen Navigations-Apps wie Google Maps oder Navigon enthalten. Der Mehrwert für Dich als Nutzer besteht insbesondere darin, dass Du, anstatt mühsam alles zusammenzugoogeln, einfach nur den leicht zu merkenden Code benötigst, um an Dein Ziel zu kommen.

Smarte Cityguides für Busrundfahrten

In vielen Städten finden sich Sightseeing-Busse, an deren Bord Du innerhalb möglichst kurzer Zeit die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abklappern kannst. Wenn es nach dem ungarischen Unternehmen IntegraBus Ltd. geht, hält auch hier in Kürze das digitale Zeitalter Einzug. Mit dem Babylon Cityguide stellten die Entwickler aus Budapest auf der ITB eine Lösung vor, die es den Touristen ermöglicht, über ihr eigenes Smartphone oder Tablet via GPS aktuelle Informationen in verschiedensten Sprachen während der „Hop On Hop Off“-Busrundfahrt zu erhalten. Durch die GPS-Steuerung ist sichergestellt, dass Du die relevanten Erläuterungen auch wirklich dann zu hören bekommst, wenn der Bus sich gerade an der entsprechenden Sehenswürdigkeit befindet. Als Mitfahrer musst Du lediglich einmalig eine kostenlose App herunterladen, um das System nutzen zu können.

Quelle: IntegraBus Intro

Geld verdienen im Urlaub? Werde Strandtester

Young and freeDu sehnst Dich nach Sonne und Meer, aber Dein Budget ist eher knapp? Vielleicht gibt es da ja eine Möglichkeit, wie Du Deine Reisekasse etwas aufbessern kannst. Denn die Beach-Inspector GmbH sucht weiterhin Strandtester, die auf selbstständiger Basis rund um den Globus relevante Informationen über die schönsten Strände zusammentragen. Dabei werden pro Strand insgesamt 120 Datenpunkte recherchiert, sodass ganzheitliche Informationspakete entstehen. Diese werden wiederum zu kostenlosen Apps zusammengestellt, die Du Dir als Urlauber für verschiedene Destinationen herunterladen kannst. Etwa für Fuerteventura wird eine solche Strand-App bereits kostenlos für Android und iOS angeboten. Beach-Inspector richtet sich an die vier Hauptzielgruppen Familien, Sportbegeisterte, Partyurlauber und Entspannungssuchende. Du wirst als Strandtester zwar nicht über Nacht zum Millionär, aber ein netter Zusatzverdienst ist allemal drin, wenn Du ohnehin schon vor Ort bist. Ein spannendes Konzept mit Mehrwert für alle Beteiligten.

Urlaubsgrüße aus der Ferne

Egal, ob Du die größte Welle surfst oder unter Palmen einen Cocktail schlürfst, auf Urlaubsgrüße in die Heimat musst Du nicht verzichten. Mit der EasyTravel Flat kannst Du Freunde und Familie jederzeit und überall an Deinen Reisen teilhaben lassen. Das leistungsstarke 4G-Netz macht das Hochladen von Fotos genauso schnell möglich wie das Streamen von Videos oder Musik. Und dabei ist das Netz meist noch schneller als das WLAN auf den Hotelzimmern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren