Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Independence Day: Wiederkehr – willkommen zurück, Aliens

Wir wussten immer, dass die Ereignisse am Unab­hängigkeit­stag 1996 nicht das Let­zte waren, was wir von den Inva­soren gehört haben. Exakt zwanzig Jahre haben die Außerirdis­chen gebraucht um sich neu zu formieren. Jet­zt sind sie wieder da – und fre­undlich­er sind sie mit Sicher­heit nicht gewor­den.

 Fast jed­er treue Kinogänger der 90er Jahre dürfte noch mit einem Lächeln an das bom­bastis­che Erleb­nis zurück­denken, das sich Inde­pen­dence Day nan­nte. Der deutsche Regis­seur Roland Emmerich ließ damals die Aliens auf die Erde los, wie man es  bish­er noch nicht gese­hen hat­te. Hier ging es wed­er fre­undlich wie in Spiel­bergs E.T. noch sub­til wie bei Die Kör­per­fress­er kom­men zu: Ohne Vor­war­nung standen düstere Flugscheiben am Him­mel und legten die Großstädte der Erde wortwörtlich in Schutt und Asche. Nur durch den Zusam­men­halt aller Men­schen weltweit (und einem extrem draufgän­gerischen amerikanis­chen Präsi­den­ten) kon­nten die schleimi­gen Biester ver­nichtet wer­den.

Das Jahr 2016 in der Fort­set­zung Inde­pen­dence Day: Wiederkehr ist benei­denswert futur­is­tisch. Seit der Attacke vor zwei Dekaden haben sich alle endlich zusam­menger­auft und auf der ganzen Welt herrscht Frieden. Die Außerirdis­chen haben ihre über­legene Tech­nolo­gie zurück­ge­lassen und die Men­schen haben gel­ernt sie zu nutzen. Auf dem Mond wurde eine Vertei­di­gungssta­tion mit einem Ver­nich­tungslaser errichtet, von der aus erneute Angriffe rechtzeit­ig abgewehrt wer­den sollen. Allerd­ings – so viel sei ver­rat­en – wird eine Kanone allein nicht aus­re­ichen.

ID2_TR1_000_0110_ref_still-comp-01048_v0014_A4-edited

© 2016 Twentieth Century Fox

Independence-Action-Day

Die namen­lose Alien­rasse ist nach ihrer Nieder­lage ern­sthaft in ihrer Ehre ver­let­zt und will es nun wirk­lich wis­sen. Anders lässt es sich nicht erk­lären, mit welch­er Wucht sie dies­mal ihre Arma­da auf die Men­schheit loslassen. Gegen das, was dies­mal aufge­fahren wird, ist das Mut­ter­schiff aus dem ersten Teil nur ein Aper­i­tif gewe­sen. Schlecht für die Erd­be­wohn­er im Film, gut für die Kinozuschauer. An Action man­gelt es hier nicht, ob im All oder auf der Erde.. Auch wenn zeitweise zu schnell zu viel auf der Lein­wand geschieht, wird man hier bestens unter­hal­ten.

Die alten Helden schlagen die Neulinge

Viele bekan­nte Gesichter sehen wir in der Fort­set­zung wieder, wobei eines allerd­ings ver­misst wird: Will Smith ist nicht dabei, er entsch­ied sich dafür, in der Mar­vel-Pro­duk­tion Sui­cide Squad als lebens­müder Atten­täter Dead­shot aufzutreten. Dafür hil­ft Jeff Gold­blum als David Levin­son wieder mit, die Welt zu ret­ten und ist dabei char­mant und cool wie immer. Bill Pull­man ist als Präsi­dent a.D. immer noch schw­er geze­ich­net von der ersten Attacke, weiß aber genau, wann er wieder gebraucht wird. Den liebenswertesten Charak­ter spielt allerd­ings Brent „Data“ Spin­er, als hibbe­liger Physik­er aus der Area 51 mit dem genialen Namen Dr. Brack­ish Okun.

Die junge Garde von Kampf­pi­loten, unter anderem dargestellt von Liam Hemsworth, Jessie T. Ush­er und der Chi­nesin Ange­laba­by, brin­gen frischen Wind in die Sto­ry, bleiben aber lei­der die meiste Zeit über eher blass. Hier sehnt man sich tat­säch­lich nach den Sprüchen von Will Smith zurück.

Fazit

Inde­pen­dence Day: Wiederkehr nimmt sich, genau wie sein Vorgänger, nicht zu ernst und das ist gut so. Wer den ersten Teil noch in freudi­ger Erin­nerung hat, kann sich Nachos oder Pop­corn schnap­pen und sich auf zwei Stun­den leicht trashige Sci-Fi Unter­hal­tung ein­stellen. Der Film startet am 14. Juli in den deutschen Kinos.

Bist Du nicht so der Kinogänger und willst stattdessen gemütlich auf der Couch sitzen, aber trotz­dem grandios unter­hal­ten wer­den? Dann geh ein­fach mit Dein­er Fernbe­di­enung auf Ent­deck­ungsreise: Auf Voda­fone TV/Select Video wirst Du den Block­buster natür­lich auch sehen kön­nen – voraus­sichtlich Anfang Novem­ber. Bis dahin find­est Du dort eine riesige Auswahl an Klas­sik­ern, Serien und Block­buster in bril­lanter HD-Qual­ität.

 

Wie ist Deine Mei­n­ung zum Film Inde­pen­dence Day: Wiederkehr? Top oder Flop – wir freuen uns auf Deinen Kom­men­tar. 

Titelbild: © 2016 Twentieth Century Fox

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren