Mann trägt Galaxy Watch 4 am Arm.
Mann trägt einen blauen Fitnesstracker am Handgelenk.
:

Holoportation – Beame Dich mit Microsoft um die Welt

Per­sön­liche Gespräche, Fam­i­lien­tr­e­f­fen oder das „Fern“ aus Fern­beziehung stre­ichen – Holo­por­ta­tion kann das live möglich machen. Die 3D-Tech­nik von Microsoft filmt Dich und Deinen Gesprächspart­ner und bringt Euch mit­tels Vir­tu­al Real­i­ty-Brillen zusam­men.

3D-Holo­gramm hört sich schon ein wenig nerdig an, oder? Dem Gesprächspart­ner bei einem Videochat live gegenüber zu ste­hen, klingt ein­deutig span­nen­der. Und genau das zeigt Microsoft: Durch Holo­por­ta­tion kön­ntest Du Dich in Zukun­ft im sel­ben Raum aufhal­ten wie Dein Gesprächspart­ner am anderen Ende der Welt.

Warum Holoportation mehr als eine Spielerei sein kann

Par­al­lele Wahrnehmungs-Wel­ten wer­den mit Vir­tu­al Real­i­ty (VR) bald völ­lig nor­mal sein. Denn neben Com­put­er­spie­len, Fotos und Fil­men kann auch die Kom­mu­nika­tion von VR prof­i­tieren. Durch die neue VR-Tech­nolo­gie von Microsoft ersche­inst Du wom­öglich bald auf Knopf­druck im Raum Deines Gesprächspart­ners – und umgekehrt. Ein virtuelles High­five? Null Prob­le­mo. Zahlre­iche 3D-Kam­eras sor­gen dafür, dass jede Bewe­gung erkan­nt, aufgeze­ich­net, kom­prim­iert und versendet wird. Und das alles in Echtzeit. Der Clou: Du kannst die jew­eilige Holo­gramm-Ses­sion auch abspe­ich­ern und Dir wieder anschauen – wie ein Video, nur eben wesentlich cool­er. Das heißt, Du kannst als unsicht­bar­er Beobachter tat­säch­lich durch die aufgeze­ich­nete Szene laufen und Dir alles aus jedem erden­klichen Blick­winkel anschauen. Für echt­es Star Wars-Feel­ing verklein­erst Du Die Auf­nahme und lässt Sie auf Deinem Couchtisch abspie­len. Die Erin­nerung, wie Junior seine ersten Gehver­suche untern­immt, zum Beispiel. Darüber freut er sich bes­timmt auch noch mit 15. Im Video von Microsoft siehst Du, wie real­is­tisch Holo­por­ta­tion schon jet­zt funk­tion­iert:

Wann ist es soweit?

Das Pro­jekt ist noch längst nicht mark­treif, aber schon jet­zt abso­lut beein­druck­end, oder? Für den massen­haften Ein­satz von Holo­por­ta­tion müsste wahrschein­lich die Anzahl der vie­len Spezialka­m­eras noch reduziert wer­den. Wann und wie das geschehen kön­nte, ist bis­lang noch offen. Genau­so lässt Microsoft noch nicht durch­blick­en, ob Holo­por­ta­tion über­haupt jemals als so genan­ntes Con­sumer-Pro­dukt für Pri­vatkun­den erhältlich sein wird. Von uns gäbe es defin­i­tiv einen Dau­men hoch dafür.

Wäre Holo­por­ta­tion auch etwas für Dich? Beame es uns in die Kom­mentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren