Eine Schwertkämpferin bekämpft einen Drachen im Spiel "Dragon Quest"
Marvel’s Guardians of the Galaxy Crewfoto

Happy Birthday, Dragon Quest: Fünf Fun-Facts zum 35. Jubiläum der Rollenspiel-Reihe

Elf Haupt­spiele, unzäh­lige Spin-offs, Ani­mes und Man­gas: Heute feiert die japanis­che Rol­len­spiel­saga „Drag­on Quest“ ihren 35. Geburt­stag. Zu diesem Anlass blick­en wir zurück auf die Geschichte der Rei­he und haben fünf inter­es­sante Fun-Facts für Dich gefun­den.

Die Drag­on-Quest-Rei­he ist Pio­nierin eines der beliebtesten Videospiel-Gen­res – der run­den­basierten japanis­chen Rol­len­spiele (JRPGs). 35 Jahre ist es nun her, dass das erste Drag­on Quest-Spiel in Japan für den Super Fam­i­com, der japanis­chen Ver­sion des Nin­ten­do Enter­tain­ment Sys­tem (NES), erschienen ist. Bis heute gibt es eine riesige Fange­meinde, was unter anderem daran liegen kön­nte, dass die Serie sich über die Jahrzehnte treu geblieben ist.

Zum 35. Geburt­stag hat Square Enix in einem Live-Event ein neues Spin-off angekündigt: „Drag­on Quest Trea­sures“. Den Livestream kannst Du hier nachträglich anschauen:

Dragon Quest: Ein Rollenspiel-Klassiker

1986 gab es zwar schon diverse Rol­len­spiele wie „The Game of Dun­geons“, in denen Spieler:innen sich mit ein­er Aben­teuer­gruppe durch Fan­ta­sy-Wel­ten kämpfen kon­nten. Allerd­ings waren diese nur für Heim­com­put­er erhältlich und ver­hält­nis­mäßig kom­plex in der Steuerung. Das änderte sich, als sich Entwick­ler Yūji Horii und Design­er Aki­ra Toriya­ma, der Erfind­er der Serie „Drag­on Ball“, zusam­men­tat­en, um „Drag­on Quest“ zu entwick­eln. Das Beson­dere daran: Das Spiel lässt sich auch mit einem Steuerkreuz und zwei But­tons bedi­enen. Das von Enix (später Square Enix) veröf­fentlichte Fam­i­com-Game verkaufte sich etwa 6 Mil­lio­nen Mal.

Das Drag­on-Quest-Spiel­prinzip wurde zum Vor­bild für unzäh­lige Nach­fol­ger­spiele: Der oder die Held:in erhält einen Auf­trag, wie die Befreiung ein­er Prinzessin, erkun­det eine mit­te­lal­ter­liche Fan­ta­sy-Welt und muss sich ein­er Vielzahl an Gegner:innen stellen, um am Ende gegen den finalen Boss beste­hen zu kön­nen.

Verlässliches Prinzip, verwirrende Chronologie

Elf Drag­on Quest-Haupt­spiele sind in 35 Jahren erschienen. Zwar sind diese ordentlich mit römis­chen Zahlen durch­num­meriert, aber eine ein­heitliche Geschichte oder eine einzelne Haupt­fig­ur gibt es nicht. Gewisse Aspek­te und Per­so­n­en tauchen zwar immer wieder auf und zumin­d­est die Teile I-III und IV-VI lassen sich grob in zwei Trilo­gien einord­nen. Aber der Ver­such, eine chro­nol­o­gisch spielüber­greifende Geschichte zu find­en, endet selb­st bei Fans regelmäßig in Ver­wirrung. Das Gute dabei ist: Jedes Spiel ist eine in sich abgeschlossene Geschichte und Du musst keine Vorken­nt­nisse haben, wenn Du etwa mit dem let­zten Teil, „Drag­on Quest XI“ (2017), startest.

Neben den Haupt­spie­len gibt es noch eine Menge Spin-offs, wie die „Drag­on Quest Mon­sters“- und die „Drag­on Quest Heroes“-Reihen. Viele Ableger, wie die „Mys­tery Dungeon“-Spiele, haben es nie in den West­en geschafft. Romane, Man­gas und Ani­mes gibt es rei­hen­weise.

Die neueste Ver­fil­mung „Deine Geschichte in Drag­on Quest“ von 2019 kannst Du mit einem beste­hen­den Net­flix-Account über die GigaTV-Plat­tform strea­men.

Ein riesiger bewaffneter Gegner tritt dem Helden in "Dragon Quest Heroes" entgegen.

Auch in Drag­on Quest Heroes erwarteten Dich zahlre­iche Gegner:innen.

Fünf Fun-Facts zu Dragon Quest

Fakt #1: Der Schleim ist das Dragon-Quest-Maskottchen

Auch wenn es keine:n einzelnen:de Helden:in gibt, der oder die Dich durch die ganze Rei­he begleit­et, gibt es doch eine Fig­ur, die es tat­säch­lich in jeden einzel­nen Teil und jedes Spin-off geschafft hat: Der blaue Schleim! Dieser tropfen­för­mige Geselle gehört zu den ersten Geg­n­ern in jedem Drag­on-Quest-Aben­teuer und sieht für einen Feind eigentlich recht niedlich aus. Wenn Dir das schleimige Maskottchen bekan­nt vorkommt, ist das kein Wun­der, denn auch der Schleim wurde vom Drag­on-Ball-Schöpfer Aki­ra Toriya­ma erschaf­fen.

Fakt #2: US-Gamer haben Dragon Quest damals geschenkt bekommen

Bevor man im Inter­net News und Tipps zu den neuesten Gam­ing-Erschei­n­un­gen nach­le­sen kon­nte, musste man sich auf gedruck­te Spiele-Mag­a­zine ver­lassen. In den USA war das unter anderem die „Nin­ten­do Pow­er“. Da „Drag­on War­rior“, wie das Spiel in den USA hieß, nicht den erwarteten Erfolg bei amerikanis­chen Gamer:innen erzielte, beka­men Nintendo-Power-Abonnentinn:en das NES-Spiel ein­fach als Geschenk zugeschickt.

Fakt #3: Das Dragon-Quest-Schwert taucht in Final Fantasy auf

Wusstest Du, dass „Final Fan­ta­sy“ (1987) ein Jahr jünger als Drag­on Quest ist? Die Spiele sind sich ähn­lich und wenn Du Fan von der einen Rei­he bist, wirst Du mit hoher Wahrschein­lichkeit auch Spaß an der anderen haben. Seit 2003, als das Drag­on-Quest-Stu­dio Enix mit dem Final-Fan­ta­sy-Stu­dio Square­soft zu Square Enix ver­schmolz, sind bei­de Spiele unter einem Dach. Dass die Final-Fantasy-Macher:innen auch Drag­on-Quest-Fans sind, merkt man spätestens in „Final Fan­ta­sy XII“. Hier taucht eine Waffe namens „Wyrmhero Blade“ auf, die dem Schw­ert von Erdrick, dem Helden des ersten Drag­on Quest-Teils, sehr ähn­lich sieht und sog­ar die gle­ichen Sound­ef­fek­te erzeugt.

The DQ XI Sword of Light is in FFXII. from drag­onquest

Fakt #4: Dragon Quest-Schöpfer Yūji Horii ist immer noch bei jedem neuen Teil dabei

Anders als bei Final Fan­ta­sy, wo es über die Jahrzehnte immer Exper­i­mente mit alter­na­tiv­en Spielmechaniken sowie optis­che und the­ma­tis­che Neuerun­gen gab, kannst Du Dich bei Drag­on Quest darauf ver­lassen, dass das Prinzip das­selbe bleibt. Das ist sich­er auch der Tat­sache zu ver­danken, dass Yūji Horii, der Erfind­er des ersten Teils, immer noch an jedem neuen Teil beteiligt ist.

Fakt #5: Die kulturelle Bedeutung von Dragon Quest in Japan ist kaum zu überschätzen

„Super Mario“, „Poké­mon“, „Drag­on Ball“: Alles bekan­nte Titel, die wir aus Japan ken­nen und lieben gel­ernt haben. Drag­on Quest ist im West­en im Ver­gle­ich ein Nis­chen­phänomen. In Japan ist die Begeis­terung für diese Rei­he aber hoch. Die Erschei­n­ung eines neuen Drag­on Quest-Spiels gle­ich einem nationalen Feiertag.

Für den Release des 11. Teils haben sich die Mach­er mit Nin­ten­do sog­ar auf eine Aus­nah­meregelung geeinigt: Tra­di­tionell kom­men neue Games an einem Don­ner­stag auf den Markt, aber da sich für ein neues Drag­on Quest so viele Men­schen vor der Arbeit drück­en und Kinder die Schule schwänzen, wurde das Release-Date 2017 auf einen Sam­stag gelegt.

Weit­ere Fak­ten zu Drag­on Quest find­est Du bei Square Enix.

Welchen Drag­on-Quest-Teil würdest Du am lieb­sten zum 35-jähri­gen Jubiläum zock­en wollen? Schreib uns in die Kom­mentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren