Frau-mit-rotem-Kleid-wirkt-wie-ferngesteuert
Hand mit Galaxy Watch4 hält Skateboard
Eine Drohne lässt Baumsamen fallen um den Wald aufzuforsten

Halloween-Experiment: Würdest Du die Kontrolle über Deinen Körper abgeben, um die Welt zu retten?

Com­put­er­al­go­rith­men, die Schauergeschicht­en schreiben und von kün­stlich­er Intel­li­genz erstellte Gruselkun­st. Bere­its in der Ver­gan­gen­heit hat das Mass­a­chu­setts Insti­tute of Tech­nol­o­gy (MIT) Hal­loween-Exper­i­mente mit ein­er ordentlichen Por­tion Ner­venkitzel gewagt. Dieses Jahr gehen die Forsch­er mit ihrem sozialen Exper­i­ment noch einen Schritt weit­er. Sie stellen eine exis­ten­zielle Frage: Kön­nen User im Inter­net einen Men­schen steuern, um die Welt zu ret­ten?

Übri­gens: Hast Du schon unsere Ins­ta-Filmquiz-Sto­rys zu Hal­loween ent­deckt? Ziege uns, ob Du ein Experte im Filmer­at­en bist. 

Ein neues Online-Spiel, indem die Spiel­er Auf­gaben von Zuschauern erhal­ten und diese für Geld absolvieren, erobert die Welt. Jed­er kann noch so skur­rile Auf­gaben vorschla­gen, jed­er kann live darüber abstim­men, welche Idee Wirk­lichkeit wer­den soll. Je mehr Auf­gaben ein Spiel­er erledigt, desto schw­er­er wer­den die näch­sten und umso mehr Geld kann der Spiel­er ver­di­enen. Bis das Sozial­ex­per­i­ment irgend­wann wahnsin­nig schief geht.

Das ist eine grobe Zusam­men­fas­sung des dystopis­chen Hol­ly­wood-Films Nerve aus dem Jahr 2016 – und außer­dem fast exakt der Ver­such­sauf­bau zum neuen MIT Hal­loween-Exper­i­ment mit dem Namen Beeme. Dieses Wort­spiel verbindet das englis­che Wort Bee (zu Deutsch: Biene) – da die Men­schheit wie ein Schwarm zusam­me­nar­beit­en soll, sowie Be me (zu Deutsch: sei ich) – da die Nutzer eine fremde Per­son fern­s­teuern und sich in ihre Lage ver­set­zen sollen.

MIT-Halloween-Experiment: Online-Nutzer steuern Weltenretter

Im Rah­men des neuen Sozial­ex­per­i­ments gibt ein Proband am 31. Okto­ber um 23 Uhr in der Nacht (deutsche Zeit: 1. Novem­ber 4 Uhr mor­gens) seinen freien Willen auf, um von der Online-Com­mu­ni­ty ges­teuert zu wer­den. Wie im Film kann jed­er Teil­nehmer etwas vorschla­gen und alle Nutzer stim­men darüber ab, was die ges­teuerte Per­son als näch­stes tun soll.

Im Exper­i­ment geht es allerd­ings nicht um Geld. Das MIT hat sich eine Geschichte aus­gedacht, in der die fer­nges­teuerte Per­son die Welt ret­ten muss, indem sie eine fik­tive kün­stliche Intel­li­genz KI namens Zookd daran hin­dert, der Welt ern­sthaften Schaden zuzufü­gen.

Und so kannst auch Du dabei sein

Am 1. Novem­ber 4 Uhr mor­gens deutsch­er Zeit soll es los­ge­hen. Dann gibt ein Schaus­piel­er die Kon­trolle über sein Han­deln auf. Nach Deinem Login auf der Bemee-Web­seite kannst Du Dich der kollek­tiv­en Intel­li­genz anschließen und den auserko­re­nen Super­helden in den Kampf gegen das Böse steuern. Über einen Livestream kön­nen die Nutzer sehen, was der Proband sieht und tut.

Spiel mit ernstem Hintergrund und wichtigen Fragestellungen

Das als Online-Game ver­pack­te MIT-Hal­loween-Exper­i­ment soll aber nicht nur Spaß machen. Die Forsch­er ver­sprechen sich Auf­schluss darüber, ob eine Men­schen­masse, koor­diniert durch kollek­tive Intel­li­genz, gemein­sam wichtige Ziele ver­fol­gen kann. Oder ob sie im Chaos versinkt, weil sich manche Nutzer einen Spaß daraus machen, das Sys­tem zu stören.

Mit anderen Worten: Kann die Men­schheit wie ein Schwarm funk­tion­ieren, wenn sie dazu gezwun­gen wird? Zum Beispiel, wenn eine fremde KI die Welt bedro­ht?

Die Forsch­er des MIT möcht­en den Mitspielern/Probanden in diesem Hal­loween-Exper­i­ment so viel Freiraum wie möglich gewähren. Nur wenige Regeln wer­den diese Frei­heit ein­gren­zen. Zum Beispiel wenn die Sicher­heit des Proban­den gefährdet oder ein Gesetz gebrochen wird.

Was ist Deine Mei­n­ung über dieses Exper­i­ment? Wird die kollek­tive Intel­li­genz der Men­schheit in der Lage sein, einen Men­schen sin­nvoll und ziel­gerichtet fernzus­teuern? Oder wer­den Trolle und Stören­friede das ganze ins Chaos stürzen? Sag es uns in den Kom­mentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren