Frau spricht mit dem Sprachassistenten des Smartphones.
Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids
:

Google Assistant bald überall: In Pixel, Home und im Kopfhörer

Der Google Assis­tant kommt groß raus: Neben den neuen Pix­el-Smart­phones lan­det er auch in zwei neuen Google-Laut­sprech­ern und den (fast) kabel­losen Kopfhör­ern. Wir fassen die High­lights hier für Dich zusam­men.

In Zukun­ft wird der Google Assis­tant nicht mehr nur auf Deinem mobilen Endgerät eine größere Rolle spie­len: Auf der gestri­gen Keynote von Google stellte das Unternehmen näm­lich nicht nur zwei neue Pix­el-Smart­phones vor – Star des Abends war auch der smarte Assis­tent.

Leichter Druck startet Software

Die neuen Pix­el-Geräte ver­fü­gen über einen empfind­lichen Rah­men, auf den Du mit Deinen Fin­gern nur Druck ausüben musst, um den Google Assis­tant aufzu­rufen. Anschließend kannst Du ihn beispiel­sweise um Rat fra­gen oder die Kam­era aufrufen lassen. Eine gute Nachricht für Spo­ti­fy-Nutzer: Die smarte Soft­ware kann jet­zt auch die beliebte Musik-App steuern. Die neue Funk­tion wird laut dem Unternehmen in den näch­sten Wochen aus­gerollt.

Video: YouTube / Made by Google

Google Assistant hört Dich auch bei lauter Musik

Google hat zudem neue Laut­sprech­er vorgestellt: den Google Home Max (Preis: ca. 340 Euro) und den Google Home Mini (Preis: ca. 59 Euro). Bei­de Geräte kom­men eben­falls mit dem clev­eren Assis­ten­ten. Dieser soll dank empfind­lich­er Mikro­fone Deine Befehle auch dann ver­ste­hen, wenn neben­bei laute Musik zu hören ist.

(Fast) kabellose Kopfhörer

Auch in den neuen Pix­el Buds ist der Google Assis­tant am Start: Diese sind Googles erste Kopfhör­er, die fast kom­plett kabel­los sind – bis auf eine kurze Verbindung direkt zwis­chen den Ohrhör­ern. Du brauchst nur auf das Touch­pad am recht­en Ohrsteck­er zu drück­en und kannst mit dem Assis­ten­ten kom­mu­nizieren. Außer­dem kann die Soft­ware über die Pix­el Buds auch als clev­er­er Über­set­zer dienen: Spreche ein­fach in die Google Über­set­zer-App auf dem Handy und die Per­son Dir gegenüber bekommt die Über­set­zung über die Kopfhör­er ins Ohr gesprochen. In über 40 Sprachen sollst Du Dich dadurch schnell und ein­fach ver­ständi­gen kön­nen.

Auf welch­es neue Google-Pro­dukt freust Du Dich denn am meis­ten? Ver­rate uns Dein High­light gerne in den Kom­mentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren