Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids

Gamescom 2016: Pokémon, FIFA 2017 & noch mehr VR

Es ist das Gam­ing-Großereig­nis dieses Som­mers. Die Tage­stick­ets sind längst ausverkauft. Wer an diesem Woch­enende noch auf die Gamescom will, muss nach­mit­tags auf genug Leute hof­fen, die das Messegelände frühzeit­ig räu­men. Wir haben uns für Dich in das nerdi­ge Getüm­mel gestürzt und gecheckt, welch­es die Spiele-Trends von mor­gen sind.

Kräftige Beine und eine Por­tion Geduld soll­test Du für die Gamescom schon mit­brin­gen. Die Wartezeit­en, beson­ders bei den großen Auftrit­ten, kön­nen sich schon ein wenig hinziehen. Den­noch gab es auch in diesem Jahr wieder Einiges zu ent­deck­en.

Gamescom_3_Köln_2016_gadgets_games_featured_vodafone

PlayStation VR: Sonnenvisor statt Tauchermaske

Da dieses Jahr die virtuelle Real­ität ihren großen Auftritt hat, ist der PlaySta­tion-Stand von Sony ein­er der begehrtesten Plätze auf der Messe. Das neu entwick­elte VR-Head­set zur PS4 soll am 13. Okto­ber 2016 erscheinen und die Konkur­renz-Pro­duk­te Ocu­lus Rift und HTC Vive unter Druck set­zen. Sonys Set erin­nert im Gegen­satz zu den anderen bei­den Brillen nicht an eine Taucher­maske, son­dern eher an einen Son­nen­vi­sor.

Ein fes­ter Ring wird dabei um den Kopf ges­pan­nt und der vordere Teil vor die Augen geklappt. Vorne und hin­ten sind Leucht­dio­den ange­bracht, die im Dunkeln für spacige Licht­ef­fek­te sor­gen – zumin­d­est für diejeni­gen, die drum herum ste­hen. Denn der Träger ist dank dicht abschließen­der Brille und Kopfhör­ern für die Dauer seines Spiels im Prinzip aus der Welt geschossen.

Bound VR: Surreale Tänzerin in märchenhafter Szenerie

Das Spiel, das wir mit der Playsta­tion VR (eine PS4 mit angeschlossen­em Head­set) testen durften, nen­nt sich Bound VR und ist für die klas­sis­che PS4 bere­its erhältlich. Es han­delt sich hier um einen Plat­former, auch Jump’n’Run genan­nt, bei dem Du eine mask­ierte Bal­le­ri­na spielst, die durch eine trau­mar­tige Welt tänzelt. Wie es scheint, ist diese Welt bedro­ht: Denn an allen Eck­en und Enden fällt das in liebevollem Cel Shad­ing-Design gehal­tene Land auseinan­der. Anders als bei vie­len anderen VR-Spie­len, bei denen Du in der ersten Per­son steuerst, ist Bound VR ein Third-Per­son-Spiel. Der Ver­gle­ich zu dem eben­falls in wun­der­samen Stil gehal­te­nen PlaySta­tion-Titel Jour­ney bietet sich an. Allerd­ings wird bei diesem eine sto­rymäßig klarere Lin­ie gefahren.

Gamescom_9b_Köln_2016_gadgets_games_featured_vodafone

Das Spiel­er­leb­nis mit ein­er VR-Brille ist tat­säch­lich ein Quan­ten­sprung, ver­glichen mit den Games auf dem Mon­i­tor. Immer­sion ist hier das Stich­wort. Auch wenn Du „nur“ in der drit­ten Per­son spielst und Deine Fig­ur durch die Gegend jagst, hast Du das Gefühl, Dich tat­säch­lich in der Spiel­welt zu befind­en. Bound VR begin­nt auf hohen Turm­struk­turen: Wenn Du den Blick nach unten wagst, kannst Du Dich auf Schwindel­ge­fühl ein­stellen. Auch der Blick in die abstrak­te Land­schaft, wo sich in der Ferne mys­ter­iöse Struk­turen auf­bauen und wieder ver­fall­en, ist sehr ver­führerisch. Da lässt man manch­mal seine Fig­ur gefährlich nah am Abgrund hangeln, während man verträumt in den Hor­i­zont schaut. An die Steuerung muss man sich erst ein­mal gewöh­nen. Beson­ders, wenn man den Blick weg vom Haupt­geschehen lenkt und die Kam­era wieder neu justieren muss. Aber selb­st inner­halb der kurzen Demo lässt sich das schnell begreifen. Faz­it: Traumhaft.

VR ist allerd­ings nicht jed­er­manns Sache: Einige Besuch­er mussten die Brille schon nach weni­gen Sekun­den abset­zen, weil der Schwindel zu groß gewor­den ist. Allerd­ings würde man meinen, dass sich diese Empfind­lichkeit nach ein paar Ver­suchen abtrainieren lässt. In jedem Fall spricht es für ein schwindel­er­re­gend real­is­tis­ches Spiel­er­leb­nis.

Quelle: Youtube/ PlayStation

Invasion der Pokémon

Schon in den Neun­zigern sorgten die kleinen Mon­ster für große Begeis­terun­gen auf den Schul­höfen dieser Welt. Seit diesem Som­mer sind sie wieder da - und dies­mal sind sie über­all. Sog­ar auf der Gamescom – wer hätte das gedacht?

Für das erfol­gre­iche Smart­phone-Game Poké­mon Go wurde in Köln jet­zt ein Wear­able angekündigt, das den tapfer­en Mon­ster­jägern eine große Hil­fe sein wird. Poké­mon Go Plus ist eine Art Smart­watch, die den Träger über Aktiv­itäten in der Nähe informiert und mit Vibra­tio­nen und LED-Lichtern auf Poké­mon und PokéStops aufmerk­sam macht.

Dazu gibt es auch bald die näch­sten bei­den Instal­la­tio­nen der klas­sis­chen Poké­mon-Hand­held Rei­he. Poké­mon Sun und Moon ver­sprechen neue Mon­ster, neue Wel­ten und von Poké­mon betriebene Fahrzeuge. Außer­dem wurde ein starkes neues Poké­mon vorgestellt: Tur­to­na­tor, ein Feuer/­Drachen-Typ mit har­ter Schale.

Gamescom_7_Köln_2016_gadgets_games_featured_vodafone

Sportsfreunde aufgepasst: FIFA 2017 & WWE 2K17

Die Sports­fre­unde unter uns wer­den auf der Gamescom natür­lich nicht vergessen. Mit Fifa 17 kommt Ende Sep­tem­ber wie jedes Jahr eine neue Ver­sion der erfol­gre­ich­sten Fußball-Sim­u­la­tion über­haupt auf den Markt. Während sich in den let­zten Jahren auf­grund man­gel­nder Neuerun­gen ein leis­es Gäh­nen bre­it­gemacht hat, kommt Fifa 17 nun mit ein­er kom­plett neuen Engine daher. Frost­bite nen­nt sie sich und ver­spricht bessere Details bei den Spiel­ern und genauere Schadens­mod­elle.

Gamescom_10_Köln_2016_gadgets_games_featured_vodafone

Schaden ist auf jeden Fall Pri­or­ität beim neuen Wrestling-Kracher WWE 2K17. Das für PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erscheinende Spiel überzeugt mit dynamis­chem Game­play, detail­liert­eren Stars wie Brock Lesnar oder Seth Rollins und einem Sound­track von Puff Dad­dy.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren