Eine Grafik die den Einsatz von Technologien bei der Waldbrandbekämpfung zeiigt
Elternratgeber digital: Die besten Smartwatches für Kids

Facebooks Zukunft – Ab in die Virtual Reality?

Es gibt kaum noch jeman­den, der Face­book nicht auf seinem Smart­phone stets bei sich hat. Doch das genügt den Mach­ern des sozialen Net­zw­erks noch lange nicht. Denn wenn es nach ihren Plä­nen geht, dann kannst Du via Face­book zukün­ftig nicht nur Fotos, Videos und Gedanken teilen, son­dern in kom­plexe virtuelle Real­itäten abtauchen. An entsprechen­den Vir­tu­al-Real­i­ty-Apps wird bere­its gear­beit­et.

Milliardenschweres Investment in Virtual Reality Headset

Diese Entwick­lung hat­te sich schon eine Weile angedeutet. Denn bere­its im ver­gan­genen Jahr investierte Face­book mehr als ordentlich, als es sich den Her­steller des Vir­tu­al-Real­i­ty-Head­sets Ocu­lus Rift ein­ver­leibte. Bei diesem Deal flossen stolze zwei Mil­liar­den Dol­lar. Man kann wohl davon aus­ge­hen, dass Face­book nicht ohne einen guten Plan so viel Geld in die Hand genom­men hat. Und so hat der Chief Prod­uct Offi­cer des sozialen Net­zw­erks, Chris Cox, denn auch eine Menge vor. Auf der Code/­Me­dia-Kon­ferenz in Kali­fornien ver­ri­et der Pro­duk­tion­schef schon mal ein wenig, was auf Dich als Face­book-Nutzer dem­nächst zukom­men kön­nte.

An VR-Apps wird bereits gearbeitet

„Derzeit schickt man sich nur Stückchen ein­er Erfahrung zu: Fotos, Videos, Gedanken. Mith­il­fe virtueller Real­itäten kann man ein umfassenderes Bild schick­en“, so Cox. Damit diese Vision schon bald Wirk­lichkeit wird, arbeit­en die Entwick­ler unter Hochdruck an entsprechen­den Vir­tu­al-Real­i­ty-Apps. Erste Demos sollen bere­its vor­liegen. Wirst Du also in Kürze schon mit einem Daten­helm auf dem Kopf einen Flug im Düsen­flieger antreten kön­nen, der sich anfühlt, als würdest Du wahrhaftig durch luftige Höhen sausen? Oder eine Nacht in einem Zelt in der Mon­golei ver­brin­gen, ohne wirk­lich dort zu sein? Das klingt auf jeden Fall richtig span­nend und ein wenig abge­fahren.

„Du wirst das tun, Beyoncé wird das tun“

Geplant ist offen­bar, dass Du als Face­book-Nutzer direkt in der eige­nen Time­line in die virtuelle Real­ität ein­tauchen und Dir die entsprechen­den Inhalte betra­cht­en kannst. Auf Nach­frage eines Jour­nal­is­ten, ob also jed­er seine eige­nen Vir­tu­al-Real­i­ty-Inhalte erstellen wird, antwortete Cox: „Auf jeden Fall. Du wirst das tun, Bey­on­cé wird das tun.“ Kannst Du Dir also dem­nächst schon Konz­er­tauf­nah­men direkt von der Bühne aus der Per­spek­tive Deines Lieblingsstars auf Face­book anse­hen? Diese Per­spek­tive ist sicher­lich nicht nur für Dich als Nutzer, son­dern auch für die Mar­ket­ingstrate­gen über­aus ver­lock­end. Bis es soweit ist, wer­den wir uns allerd­ings noch eine Weile gedulden müssen. Fea­tured bleibt dran und hält Dich auf dem neuesten Stand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren