Erstes VR-Museum öffnet seine virtuellen Türen

Erstes VR-Museum öffnet seine virtuellen Türen

Picasso, Dalí, Magritte und Co. haben Konkurrenz bekommen. Die Kunstform der Moderne heißt ab jetzt Virtual Reality. Im ersten VR-Museum der Welt kannst Du neben den Ausstellungsräumen auch die Kunstwerke selbst betreten. Und das völlig orts- und zeitunabhängig.

Du kannst Dir weitaus Spannenderes vorstellen, als stundenlang durch endlose Galerien zu schlendern und Dich über Komposition und Linienführung zu unterhalten? Das dachten sich wohl auch ein paar Entwickler aus dem kanadischen Vancouver und eröffneten das Museum of other Realities.

Hier steigst Du einfach in Dein Lieblingsgemälde und wirst Teil der Szenerie oder nimmst direkt am Schaffensprozess teil, indem Du das Kunstwerk nach Deinen Wünschen veränderst. Auf Alarmanlagen und vorwurfsvolle Aufpasser brauchst Du dabei keine Rücksicht zu nehmen. Denn im ersten VR-Museum ist Anfassen ausdrücklich erwünscht.

Museumsbesuch im eigenen Wohnzimmer

Mit dem Museum of other Realities soll die noch junge Kunstform der Virtual Reality einem größeren Publikum zugänglich gemacht werden. Gezeigt wird ein Querschnitt durch die neuesten Experimente internationaler Künstler. Regelmäßige Veranstaltungen und monatlich wechselnde Ausstellungen sollen Dich in Zukunft sogar öfter ins VR-Museum locken. Die orts- und zeitunabhängige Galerie kann nämlich von überall auf der Welt besichtigt werden.

Für rund 16,79 Euro kannst Du Dir die Steam-Version herunterladen. Anschließend benötigst Du nur noch ein passendes VR-Headset, schon tauchst Du in die virtuelle Kunstwelt ein und erkundest die der Architektur eines herkömmlichen Museums nachempfundenen Räumlichkeiten. Begib Dich allein auf Entdeckungsreise oder schalte den Multiplayer-Modus ein und triff Dich mit Freunden und anderen Museumsbesuchern zum kulturellen Austausch.

Gehöre dank Early-Access zu den ersten Besuchern des VR-Museums

Nach zwei Jahren Entwicklungsphase ist das digitale Museum seit Ende Juni als Early-Access verfügbar. In den folgenden Monaten wird das Museum of other Realities sowohl seine Ausstellungsräume als auch die Kunstsammlung selbst erweitern. Zudem sollen die Möglichkeiten der Interaktion weiterentwickelt werden, bevor die Beta-Version Ende des Jahres auf den Markt kommt.

Bis dahin kannst Du das Museum der Zukunft aber bereits als einer der ersten Besucher erkunden und Feedback geben. So wirst Du nicht nur Teil der virtuellen Kunst, sondern gleichzeitig Mit-Entwickler des ersten VR-Museums der Welt.

Welche anderen Museen kannst Du Dir noch in der Virtual Reality vorstellen? Teile Deine Ideen mit uns!

Titelbild: Museum of other Realities

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren